Mittwoch, 21. Dezember 2016

Rezension zu „Winterzauber in Manhattan“ von Mandy Baggot





Rezension zu
„Winterzauber in Manhattan“
von Mandy Baggot



Cover: Goldmann



 
Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 17.10.2016
Aktuelle Ausgabe : 17.10.2016
Verlag : Goldmann
ISBN: 9783442485161
Flexibler Einband 550 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

Die Engländerin Hayley und ihre Tochter Angel sitzen im Flieger Richtung New York, um im Big Apple Weihnachten zu feiern. Begeistert stürzen sie sich ins Abenteuer: Kutschfahrten im Central Park, Schlittschuhrunden am Rockefeller Centre und Bummel auf der 5th Avenue. Doch die Stadt, die niemals schläft, hat mehr zu bieten – und Angel hat einen Herzenswunsch: ihren Vater kennenzulernen. Während Hayley sich auf die Suche nach dem Mann macht, mit dem sie die eine folgenreiche Nacht verbrachte, läuft sie Oliver über den Weg: Milliardär und Weihnachtsmuffel – bis jetzt. Denn dieses Fest könnte auch für ihn zu einem Fest der Liebe werden.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr locker, flüssig und schnell zu lesen. Dennoch hatte ich leichte Einstiegsschwierigkeiten. Zu Beginn hat sich die Geschichte doch etwas gezogen. Nach kurzer Zeit allerdings bin ich nur so durch die Seiten geflogen und hatte das Buch in nicht mal zwei Tagen verschlungen.

Der Roman hält, was das schöne, kitschige, winterliche Cover verspricht: eine zu Herzen gehende, romantische Liebesgeschichte vor einem traumhaften Setting. New York in der vorweihnachtlichen Atmosphäre hat schone einiges zu bieten und mich träumen lassen. Zauberhaft! Dazu Irrungen und Wirrungen, Wendungen und Überraschungen, die der Handlung Frische und Spritzigkeit gegeben haben, eine ordentliche Portion Dramatik und Gefühl und ein Hauch Kitsch. Genau das Richtige für Romantikfans wie mich.
Verschiedene Handlungsstränge halten die Geschichte spannend, aber nicht überladen. Sie ist natürlich, verständlich und nachvollziehbar ausgebaut.

Die Charaktere sind sehr detailliert ausgearbeitet und liebevoll gezeichnet. Sie handeln bis auf eine Ausnahme authentisch und natürlich, verständlich und nachvollziehbar.

Oliver und Hayley sind mir beide ans Herz gewachsen. Sie treffen sich immer wieder, langsam entstehen Gefühle. Jedoch steht den beiden die Vergangenheit und die aktuelle Situation im Weg, so dass eine Beziehung nicht möglich scheint. Die Gefühle, die Anziehungskraft sind deutlich spürbar, doch die Angst und Panik verbietet Oliver etwas Tieferes einzugehen.

Lediglich die neunjährige Angel fand ich nicht realistisch in ihrem Verhalten. Ich habe selbst zwei Kids, zehn und elf Jahre alt, kenne viele Kinder in diesem Alter, Sodass mir das Mädchen sehr speziell und ungewöhnlich, einfach nicht altersentsprechend, vorkam. Sie handelte zu reif und erwachsen, wirkte teilweise älter als ihre Mutter, sprach wie eine weise, alte Frau, ein wandelndes Lexikon. Dies ist allerdings mein einziger Kritikpunkt, die einzige Schwachstelle.

Die Geschichte hat mir eine schöne Lesezeit beschert, mich sehr gut unterhalten und in weihnachtliche Stimmung versetzt.

4,5 von 5 Sternen.

Fazit:

Eine zauberhafte Liebesgeschichte, die in Weihnachtsstimmung versetzt. Absolute Leseempfehlung!

★★★★
4,5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen