Freitag, 18. November 2016

Follow Friday # 8 - Lese-/Rezensionsflaute



Diese Aktion wurde von A Bookshelf Full of Sunshine  ins Leben gerufen und nun von Patricia von Fiktive Welten weitergeführt. Sie dient dazu, neue Bücherblogs zu entdecken.


 
Ziel des Ganzen ist es, unser Netzwerk zu erweitern, neue Blogger und Blogs kennenzulernen und vor allem, um Spaß zu haben!


 



 
Die heutige Freitagsfrage lautet:

Haben dich schon mal Lese- oder Rezensionsflauten befallen? Wenn ja, wie gehst du damit um? Hast du gar ein Rezept dagegen?


Eine Leseflaute hatte ich sogar über mehrere Jahre. Sie fing ungefähr an mit der Geburt meiner Tochter 2005 und endete erst vor ca. 4 Jahren. Ich habe in dieser Zeit zwar hin und wieder nach einem Buch gegriffen, aber nicht in dem Ausmaß wie zuvor oder danach. Die Bücher, die ich einem Jahr gelesen habe, konnte man an einer Hand abzählen.


Ein Rezept gegen eine Leseflaute habe ich nicht, sonst hätte ich mich schon zuvor kuriert ;-) Ich kann auch nicht genau sagen, wie ich wieder zum Lesen gefunden habe. Zu dieser Zeit hatte ich eine persönliche Krise und habe angefangen, mich in die Buchwelten zu träumen und bin dadurch dem Alltag einfach mal für eine Zeit dem Alltag entflohen. So habe ich nach und nach wieder zu meinen geliebten Büchern gefunden.

Bücher zu rezensieren habe ich erst vor 2,5 Jahren begonnen, als ich auf den Seiten Vorablesen und Lovelybooks aktiv wurde. Bisher hat mich dabei noch keine Unlust befallen. Mir macht der Scheiben einer Rezension nicht viel aus, es flutscht bei den meisten Büchern einfach.

Wie ist das bei euch? 

Einen schönen Freitag
Eure Christine

Kommentare:

  1. Hallo Christine,

    Bücher haben mir schon über manchen Schicksalsschlag hinweggeholfen. Nicht sofort, aber kurz darauf, eben weil sie vom Übel abgelenkt haben. Das kenne ich also auch.

    Liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
  2. So lange Leseflaute - Oh je. Aber ich habe letztes Jahr auch einen Schlag hinnehmen müssen und gemerkt, wie schön es ist sich in eine andere Welt zu flüchten. Ich musste da immer an die Alkoholiker denken, die es besser hätten wenn sie in ein Buch als in ein Glas zu flüchten könnten. Ich bin froh, dass es die Wahl gibt. LG

    AntwortenLöschen