Sonntag, 17. Dezember 2017

Rezension zu „Camp der drei Gaben - Juwelenglanz“ von Andreas Dutter

Rezension zu
„Camp der drei Gaben - Juwelenglanz“
von Andreas Dutter

Cover: Impress



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 07.12.2017
Aktuelle Ausgabe: 07.12.2017
Verlag: Impress
ISBN: 9783646603644
E-Buch Text 279 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

Das packende Finale der Reihe »Camp der drei Gaben«! **Finde die Magie in dir** 
Fleur kann den Verrat von Theo nur schwer akzeptieren und doch kann sich ihr Herz nicht von ihm lösen. Immerzu kreisen ihre Gedanken um ihn und sein glänzendes Gefängnis, aus dem die Spirit ihn schnellstmöglich befreien will. Gemeinsam mit ihren Freunden sucht sie nach einer Lösung, die Theo das Leben retten und den Krieg zwischen Magiebegabten und Gestaltwandlern für immer beenden könnte. Dazu soll vor allem ein besonderer Diamant im Stande sein, den die Feinde vor langer Zeit in ihren Besitz gebracht haben. Als der nächste Angriff auf das Camp bevorsteht, fasst Fleur einen folgenschweren Entschluss: Um Theo zu retten, wird sie sich ausliefern…

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, sehr jugendlich angehaucht, schnell und flüssig zu lesen. Der Wiedereinstieg ist mir sehr leicht gefallen.

Bereits der erste Teil der Dilogie hat mir gut gefallen. Ich war sehr gespannt auf das Finale. Die Grundidee ist sehr interessant und hat mich auf Anhieb angesprochen. Die erste Hälfte der Geschichte empfand ich als etwas verwirrend, das reinste Chaos ohne roten Faden. Sie war nur von Verrat geprägt, so dass ich kaum noch einen Durchblick hatte. Es gab keine ehrliche Person der man trauen konnte. Hat mich im ersten Teil noch die Abwechslung zwischen ruhigeren und spannungsgeladenen Szenen überzeugt, haben hier die actionreichen und nervenzehrenden Momente deutlich überwogen, vor allem in der zweiten Hälfte der Geschichte. Eine Kampfszene folgte der nächsten, es gab kaum Momente zum Durchatmen - weder für die Figuren noch für den Leser. Ich muss gestehen, dass es mir etwas zu viel war, ruhigere Szenen zum Durchatmen habe ich vergeblich gesucht, die der Handlung allerdings gut getan hätten. 

Die Charaktere sind sehr vielseitig und verschieden gezeichnet. Sie haben alle ihre Ecken und Kanten. Es gibt die Undurchsichtigen, diejenigen, die man sofort ins Herz schließt und die unsympathischen. Wobei hier die geheimnisvollen Figuren überwogen haben, da man niemandem trauen konnte, die Absichten nicht klar waren und ich nicht wusste, wer zu den Guten und wer zu den Bösen zählte. Sehr spannend.

Fleur ist ein interessanter Charakter. Sie ist erwachsener und etwas bedachter geworden, denkt mehr über ihr Handeln nach. Mir hat aber ein bisschen das Gefühl, das emotionale Handeln gefehlt.

Das Buch hat mir eine unterhaltsame und actionreiche Lesezeit beschert. Eine interessante und spannende Grundidee, deren Umsetzung allerdings noch ein bisschen Luft nach oben hat. 

Fazit:

Ein interessantes, actionreiches Finale mit spannender Grundidee. Leseempfehlung.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Rezension zu „Das Herz eines Gentleman“ von Anna Jane Greenville

Rezension zu 
„Das Herz eines Gentleman“ 
von Anna Jane Greenville

Cover: dp




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 07.12.2017
Aktuelle Ausgabe: 07.12.2017
ISBN: 9783960872559
E-Buch Text 380 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

Kannst du die große Liebe finden … als Mann verkleidet?
Eine Verwechslungskomödie im viktorianischen London – very british!

London im Jahr 1872. Im viktorianischen England sind die Möglichkeiten für Joanna und ihre Schwestern sehr begrenzt. Ihre einzige Chance besteht in einer vorteilhaften Heirat – doch wer würde eine der drei verarmten Schwestern zur Frau nehmen? Joanna glaubt nicht an Märchenprinzen, aber sie glaubt an sich selbst und beschließt, ihren eigenen Weg zu gehen. Als Junge verkleidet schleicht sie sich in der angesehenen Kenwood School for Boys ein.
Es gibt nur ein Problem: Ihr Lehrer, der ebenso schlagfertige wie faszinierende Charles Hanson, hat es aus unerfindlichen Gründen auf sie abgesehen. Ihre Verkleidung aufrecht zu erhalten ist dabei schwieriger als gedacht – und warum stört es Joanna so, dass die reiche und selbstsichere Abigail sich an Hanson heranmacht? Als wäre alles nicht schon kompliziert genug, scheint Joannas Geheimnis nicht so sicher zu sein, wie sie glaubt …

Meine Meinung:

Nachdem ich jahrelang einen großen Bogen um historische Liebesromane gemacht habe und ich meine Liebe gerade erst wiederentdeckt habe, war ich sehr gespannt auf dieses Buch. Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht und ich kann sagen, dass ich künftig wieder öfter zu diesem Genre greifen werde.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, schnell und flüssig zu lesen. Sehr bildgewaltig malt er detaillierte Bilder im Kopf, ohne langatmig oder langweilig zu sein. Er passt auch gut zum Setting und der damaligen Zeit.

Die Handlung hat mir gut gefallen. Sie ist abwechslungsreich und besticht durch überraschende Wendungen und unvorhersehbare Ereignisse. Im letzten Dritte ging es richtig turbulent, spannend und aufregend zu. Es ist so viel passiert, ich kam kaum zum Durchatmen.

Auch gibt die Geschichte einen interessanten Blick auf das viktorianische Zeitalter, die gesellschaftlichen und sozialen Probleme. Das Setting ist sehr bildhaft beschrieben, so dass der Leser ein gutes und genaues Bild des damaligen Londons erhält.

Dazu die zarte Liebesgeschichte, die sich gemächlich entwickelt und ohne liebesbezeugende Szenen eine romantische Stimmung zaubert. Eine Geschichte die ans Herz geht. Zu einem großen Teil steht die Internatsgeschichte mit ihren Verbindungsritualen,  und dem Machtgehabe innerhalb der Schülerschaft

Die Charaktere sind sehr lebendig und vielseitig gezeichnet. Manche sind mir direkt ans Herz gewachsen, andere mussten mich erst von sich überzeugen, andere haben mich in ihrem Verhalten enttäuscht. Eine bunte Mischung, die für viel Farbe und Abwechslung sorgt.

Das Buch hat mich gut unterhalten, mich überrascht und mir eine spannende, angenehme, abwechslungsreiche und berührende Lesezeit beschert. 

Fazit:

Eine leichte, unterhaltsame, abwechsungsreiche und überraschende Geschichte. Leseempfehlung.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Samstag, 16. Dezember 2017

Rezension zu „Naruto 15“ von Masashi Kishimoto


Rezension zu 
„Naruto 15“ 
von Masashi Kishimoto

Cover: Carlsen




Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 22.04.2006
Aktuelle Ausgabe: 22.04.2006
VerlagCarlsen
ISBN: 9783551762658
Flexibler Einband 192 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

Sasuke hat keine Chance gegen Gaara, vor allem, weil ihn das Bannmal des Orochimaru lähmt. Doch bevor Gaara ihn töten kann, greift Naruto ein. Es stellt sich heraus, dass Naruto und Gaara sich gar nicht so unähnlich sind, und ein heftiger Kampf entbrennt... Ab diesem Band gibt es tolles Hintergrundwissen zu NARUTO im Naruto-Navigator!

Meine Meinung:

Mein Sohn ist auf den Geschmack der Mangas gekommen. Deshalb haben wir uns nun diese Reihe für junge Manga-Fans mal angesehen. Mein Sohn ist begeistert von der Geschichte und auch ich finde sie wirklich nicht schlecht - auch wenn ich wohl nie zum echten Manga-Leser mutieren werde. Für zwischendurch eine tolle Reihe, vor allem das gemeinsame Lesen macht uns viel Spaß.

Die Geschichte gefällt meinem Sohn unheimlich gut. Er liebt diese Reihe einfach! 

Diese Manga-Reihe erzählt die Geschichte von Naruto Uzumaki. Am Anfang wird er von allen verachtet und gemieden. Nach und nach schafft es Naruto aber sich zu einem beliebten Ninja-Kämpfer zu entwickeln. Der Weg dahin ist aber steinig und schwer, voller Gefahren und Abenteuer.

Sie ist sowohl spannend als auch sehr lustig. Zwischendurch aber auch recht brutal und auch mal traurig. Action, Spannung und Humor, kombiniert mit asiatischen Kampftechniken. Er kann nicht genug davon bekommen. Da es sich um eine fortlaufende Geschichte handelt, muss man bei Band 1 anfangen zu lesen.

Der Zeichenstil gefällt uns auch sehr gut. Er ist klar und sauber, detailliert, ausdrucksstark und abwechslungsreich. Jede Figur hat ihren eigen, erkennbaren Charakter. Die Schauplätze und Kampfhandlungen sind sehr präzise gezeichnet und beschrieben.

Die Geschichte und der Werdegang der drei geht weiter. Hier zählt nicht nur Stärke, Kraft und schnelles Denken, auch Freundschaft und Zusammenhalt sind ganz wichtig. Sie entwickeln sich alle langsam und nachvollziehbar weiter. Und Naruto tritt in so manches Fettnäpfchen, was für viel Unterhaltung sorgt, sehr witzig. 

Es bleibt weiterhin spannend. Sasuke ist Gaara weit unterlegen, doch Naruto greift ein.


Eine tolle, absolut coole, spannende, lustige und grandiose Geschichte über Freundschaft und Abenteuer, die zeigt, dass man alles erreichen kann, wenn man nur nicht aufgibt. Wir werden die Reihe auf jeden Fall weiterlesen.

Fazit:

Absolute Leseempfehlung für junge - und auch ältere - Manga-Fans! Eine spannende und lustige Reihe!
★★★★★
5 von 5 Sternen

Rezension zu „Naruto 14“ von Masashi Kishimoto


Rezension zu 
„Naruto 14“ 
von Masashi Kishimoto

Cover: Carlsen




Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 22.03.2006
Aktuelle Ausgabe: 22.03.2006
VerlagCarlsen
ISBN: 9783551762641
Flexibler Einband 176 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

In diesem Band findet der Kampf der Giganten statt. Der große Hokage selbst bekommt es mit dem fiesen Orochimaru zu tun. Da bleibt kein Stein auf dem anderen in dem sonst eher ruhigen Konoha...

Meine Meinung:

Mein Sohn ist auf den Geschmack der Mangas gekommen. Deshalb haben wir uns nun diese Reihe für junge Manga-Fans mal angesehen. Mein Sohn ist begeistert von der Geschichte und auch ich finde sie wirklich nicht schlecht - auch wenn ich wohl nie zum echten Manga-Leser mutieren werde. Für zwischendurch eine tolle Reihe, vor allem das gemeinsame Lesen macht uns viel Spaß.

Die Geschichte gefällt meinem Sohn unheimlich gut. Er liebt diese Reihe einfach! 

Diese Manga-Reihe erzählt die Geschichte von Naruto Uzumaki. Am Anfang wird er von allen verachtet und gemieden. Nach und nach schafft es Naruto aber sich zu einem beliebten Ninja-Kämpfer zu entwickeln. Der Weg dahin ist aber steinig und schwer, voller Gefahren und Abenteuer.

Sie ist sowohl spannend als auch sehr lustig. Zwischendurch aber auch recht brutal und auch mal traurig. Action, Spannung und Humor, kombiniert mit asiatischen Kampftechniken. Er kann nicht genug davon bekommen. Da es sich um eine fortlaufende Geschichte handelt, muss man bei Band 1 anfangen zu lesen.

Der Zeichenstil gefällt uns auch sehr gut. Er ist klar und sauber, detailliert, ausdrucksstark und abwechslungsreich. Jede Figur hat ihren eigen, erkennbaren Charakter. Die Schauplätze und Kampfhandlungen sind sehr präzise gezeichnet und beschrieben.

Die Geschichte und der Werdegang der drei geht weiter. Hier zählt nicht nur Stärke, Kraft und schnelles Denken, auch Freundschaft und Zusammenhalt sind ganz wichtig. Sie entwickeln sich alle langsam und nachvollziehbar weiter. Und Naruto tritt in so manches Fettnäpfchen, was für viel Unterhaltung sorgt, sehr witzig. 

Der Kampf der Giganten ist sehr spannend und fesselnd.

Eine tolle, absolut coole, spannende, lustige und grandiose Geschichte über Freundschaft und Abenteuer, die zeigt, dass man alles erreichen kann, wenn man nur nicht aufgibt. Wir werden die Reihe auf jeden Fall weiterlesen.

Fazit:

Absolute Leseempfehlung für junge - und auch ältere - Manga-Fans! Eine spannende und lustige Reihe!
★★★★★
5 von 5 Sternen

Rezension zu „Naruto 13“ von Masashi Kishimoto


Rezension zu 
„Naruto 13“ 
von Masashi Kishimoto

Cover: Carlsen




Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 22.02.2006
Aktuelle Ausgabe: 22.02.2006
VerlagCarlsen
ISBN: 9783551762634
Flexibler Einband 192 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

Nach Narutos hartem Kampf gegen Neji muss nun Sasuke gegen den angsteinflößenden Gaara aus Suna antreten. Der Kampf hält, was die Gegner versprechen. Am Ende passieren aber völlig unerwartet Dinge...

Meine Meinung:

Mein Sohn ist auf den Geschmack der Mangas gekommen. Deshalb haben wir uns nun diese Reihe für junge Manga-Fans mal angesehen. Mein Sohn ist begeistert von der Geschichte und auch ich finde sie wirklich nicht schlecht - auch wenn ich wohl nie zum echten Manga-Leser mutieren werde. Für zwischendurch eine tolle Reihe, vor allem das gemeinsame Lesen macht uns viel Spaß.

Die Geschichte gefällt meinem Sohn unheimlich gut. Er liebt diese Reihe einfach! 

Diese Manga-Reihe erzählt die Geschichte von Naruto Uzumaki. Am Anfang wird er von allen verachtet und gemieden. Nach und nach schafft es Naruto aber sich zu einem beliebten Ninja-Kämpfer zu entwickeln. Der Weg dahin ist aber steinig und schwer, voller Gefahren und Abenteuer.

Sie ist sowohl spannend als auch sehr lustig. Zwischendurch aber auch recht brutal und auch mal traurig. Action, Spannung und Humor, kombiniert mit asiatischen Kampftechniken. Er kann nicht genug davon bekommen. Da es sich um eine fortlaufende Geschichte handelt, muss man bei Band 1 anfangen zu lesen.

Der Zeichenstil gefällt uns auch sehr gut. Er ist klar und sauber, detailliert, ausdrucksstark und abwechslungsreich. Jede Figur hat ihren eigen, erkennbaren Charakter. Die Schauplätze und Kampfhandlungen sind sehr präzise gezeichnet und beschrieben.

Die Geschichte und der Werdegang der drei geht weiter. Hier zählt nicht nur Stärke, Kraft und schnelles Denken, auch Freundschaft und Zusammenhalt sind ganz wichtig. Sie entwickeln sich alle langsam und nachvollziehbar weiter. Und Naruto tritt in so manches Fettnäpfchen, was für viel Unterhaltung sorgt, sehr witzig. 

Die Kämpfe und Herausforderungen werden immer anspruchsvoller. Das Turnier geht weiter Gaara und Sasuke sind an der Reihe. Aber der Kampf wird abgebrochen und die Mission beginnt.


Eine tolle, absolut coole, spannende, lustige und grandiose Geschichte über Freundschaft und Abenteuer, die zeigt, dass man alles erreichen kann, wenn man nur nicht aufgibt. Wir werden die Reihe auf jeden Fall weiterlesen.

Fazit:

Absolute Leseempfehlung für junge - und auch ältere - Manga-Fans! Eine spannende und lustige Reihe!
★★★★★
5 von 5 Sternen

Nieder mit dem SuB - Challenge 2018


Diese Challenge findet auch 2018 wieder bei BuchBria statt.
  
Da mein SuB so enorm hoch ist und immer weiter wächst, habe ich mich entschlossen, mal ein bisschen dagegen an zuarbeiten. Ich starte mit einem SuB von      Büchern ins Jahr 2018.
Die Regeln:

  • Die Challenge beginnt am 01.01.2018 und endet am 31.12.2018.
  • Erstellt bitte eine Challengeseite, die ihr aktuell haltet. Am Ende des Monats werde ich mir die gesammelten Punkte notieren.
  • Auch Nicht-Blogger haben die Möglichkeit, an der Challenge teilzunehmen, sofern ihr Rezensionen oder Kurzmeinungen zu den gelesenen Büchern schreibt. Über die Facebook-Gruppe könnt ihr euch dann ein Dokument anlegen und dort die Rezensionslinks zu den entsprechenden Aufgaben eintragen (z. B. bei Amazon, Lovelybooks, Goodreads und Wasliestdu)
  • Es wird jeden Monat 3 - 5 Aufgaben geben, zu denen ihr Bücher lesen könnt.
  • Für jede Aufgabe gibt es eine bestimmte Anzahl Punkte. Diese werden am Ende zusammen gerechnet. 
  • Die Aufgabe gilt als erfüllt, wenn sie im angegeben Monat erledigt wurde und die entsprechende Rezension bis zum 5. Tag des darauffolgenden Monat verlinkt wurde.
  • Sofern nichts anderes angegeben ist, zählen Bücher ab 200 Seiten.
  • Teilnehmer, die über einen längeren Zeitraum keine Fortschritte mehr vermelden, werden gelöscht. Solltet ihr aussetzen oder aus anderen Gründen nicht mehr mitmachen können / wollen, so würde ich Euch bitten, bei mir zu melden.
  • Wenn gleich mehrere Aufgaben eines Monats auf ein und dasselbe Buch zutreffen, dann darf das Buch nur für eine Aufgabe als erfüllt gesehen werden. Bei Unsicherheiten, ob eure Bücher für die Aufgabe gehen, fragt mich bitte und respektiert gegebenenfalls auch meine Entscheidung, wenn ich ein Buch dann nicht dazu zähle.
  • Die Aufgaben für den nächsten Monat werde ich etwa eine Woche vor Monatsende posten.
  • Ein Einstieg in die Challenge ist jederzeit möglich, jeder kann auch noch mittendrin anfangen Punkte zu sammeln. Die Punkte für abgelaufene Aufgaben können jedoch nicht nachgeholt werden.
  • Am Ende des Jahres werde ich unter den drei Bestplazierten ein Wunschbuch im Wert bis 15,00 Euro verlosen. Damit auch die Leser einen Anreiz haben, die vielleicht nur wenige Bücher jeden Monat lesen können, werde ich noch ein kleines Überraschungs-Päckchen unter allen Teilnehmern verlosen, die vom 01. Januar 2018 - 31. Dezember 2018 aktiv dabei waren.
Die Aufgaben


Januar

Freitag, 15. Dezember 2017

Rezension zu „Kiss me in Paris“ von Catherine Rider

Rezension zu 
„Kiss me in Paris“ 
von Catherine Rider

Cover: cbt




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 02.10.2017
Aktuelle Ausgabe: 02.10.2017
Verlag: cbt
ISBN: 9783570164785
Flexibler Einband 300 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

»Je t’aime« klingt schöner in Paris!
New Yorkerin Serena Fuentes hatte es sich alles so schön vorgestellt: Paris, die Stadt der Liebe, 21. Dezember, auf den Spuren der Hochzeitsreise ihrer Eltern, gemeinsam mit der Schwester – Romantik pur! Doch die Schwester düst mit ihrer neuesten Flamme nach Madrid ab, während Serena bei einem komplett Fremden unterkommen muss. Quelle horreur! Jean-Luc Thayer ist nur mäßig begeistert von der Aussicht, eine amerikanische Touristin babysitten zu müssen. Umso irritierter ist er, als Serena ihn auf eine von A bis Z durchgeplante Tour durch die Stadt mitzerrt. Jean-Luc improvisiert lieber, vorzugsweise mit der Kamera. Aber irgendwann auf dem langen Spaziergang durch Paris merken Serena und Jean-Luc, dass Gegensätze sich anziehen.

Meine Meinung:

Als absoluter Weihnachtsfan habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut. Umso größer war meine Enttäuschung. Durch das Cover und den Klapttext habe ich eine winterliche Geschichte voller Gefühl erwartet. Doch nichts von beidem habe ich bekommen.

Die Handlung ist sehr langatmig und hat nichts von einer weihnachtlichen Atmosphäre und Stimmung. Manche Szenen zogen sich unheimlich in die Länge, so dass ich manchmal einfach nur noch quergelesen habe. Dabei hat mir die Grundidee wirklich gut gefallen. Aus der Geschichte hätte man so viel mehr herausholen können.

Selbst als absolute Romantikerin konnte mich diese übereilte Liebesgeschichte nicht überzeugen oder gar berühren. Viel zu schnell und unrealistisch, keine Romantik vorhanden.

Hinzu kam, dass Serena eine wirklich nervige, naive und eingefahrene Protagonistin ist, mit der ich gar nicht fiebern konnte. Sie hat ihre Agenda hinter sie herrennt und keinen Blick für die Schönheit der Stadt. Sie will nur ihre Punkte abarbeiten und das so schnell wie möglich. Sie war mir absolut unsympathsich. Jean-Luc konnte das auch nicht rausreißen, blieb er doch ziemlich blass.

Fazit:

Eine fade Geschichte ohne Romantik und Weihnachtsstimmung.
1 von 5 Sternen