Montag, 26. Juni 2017

Rezension zu „Die Staubgeborene (Die Unbestimmten 1)“ von Jo Schneider


Rezension zu
„Die Staubgeborene (Die Unbestimmten 1)“
von Jo Schneider


Cover: Dark Diamonds



Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 26.05.2017
Aktuelle Ausgabe : 26.05.2017
Verlag : Dark Diamonds
ISBN: 9783646300338
E-Buch Text 460 Seiten
Sprache: Deutsch









Inhalt:

**Wenn Magie in dir erwacht, ist die Dunkelheit ganz nah**
 Die 19-jährige Zianth kann ihren Augen kaum trauen, als sie einen der wertvollsten Edelsteine in den Händen hält, die es gibt! Endlich scheint ein Leben außerhalb der staubigen Minen für sie in greifbarer Nähe – ein Leben in absoluter Freiheit. Doch mit dem Fund erwachen ungeahnte Fähigkeiten in ihr, die sie an einen neuen Ort binden, eine Stadt der Magie. Hier wird sie zur Schülerin des vermutlich dunkelsten Magiers des Landes. Der Winteralb gilt als hart und unbarmherzig und um seine Vergangenheit ranken sich viele düstere Geheimnisse. Immer wieder stellt er Zianth vor Aufgaben, an denen sie zu zerbrechen droht. Bis ihre wahre Gabe ans Licht kommt…  

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist angenehm und schnell zu lesen, aber nicht zu einfach, sondern der Handlung und dem Ambiente angepasst.

Das Setting und die Grundidee haben mir sehr gut gefallen. Die Autorin hat eine interessante Welt erschaffen, eine Welt voller Magie. Nach und nach tauchen wir in diese Umgebung ein, lernen sie und ihre Eigenheiten kennen, entdecken ihre unterschiedlichen Bewohner.

Die Handlung drehte sich fast ausschließlich um die Ausbildung von Zianth. Wir lernen gemeinsam mit ihr ihre Magie und Fähigkeiten. Eine wirklich interessante Welt. Streckeiweise haben sich allerdings manche Szenen etwas in die Länge gezogen. Die Handlung ist etwas auf der Stelle getreten, kam nicht voran. Ich habe mir hin und wieder etwas mehr Action gewünscht. Am Schluss stieg die Spannung dann rasant an. Das Ende ist vielversprechend und lässt viele Fragen offen und Rätsel ungeklärt.

Die Charaktere fand ich anfangs etwas schwierig, vor allem Zianth. Dies liegt vor allem daran, dass mir die Gefühle etwas gefehlt haben, das mitfiebern. Zu ihr konnte ich nicht so schnell einen Zugang finden. Sie wirkte zu Beginn sehr kühl, oberflächlich und naiv. Durch ihre Vergangenheit und ihr Leben in den Minen ist dies jedoch nachvollziehbar. Sie entwickelt sich langsam weiter, nimmt ihr Leben auf und ihre Fähigkeiten an.

Aster war von Beginn an eine interessante und die spannendste Figur des Buches. Er schient nur aus Rätseln und Geheimnissen zu bestehen und hat eine besondere Aura. Ich bin sehr auf seine weitre Rolle gespannt.

Auch die Nebencharaktere sind sehr vielseitig gezeichnet und bringen viel Farbe, Abwechslung und Überraschungen in die Handlung. Sowohl der Hauptmann mit seinem zuerst widersprüchlichen Verhalten und seiner überraschende Rolle zum Schluss, als auch die Heilerin haben mir sehr gut gefallen.

Die Geschichte hat mich gut unterhalten und mir eine angenehme und interessante Lesezeit beschert. Ein guter Reihenauftakt, der allerdings etwas mehr Spannung vertragen hätte.

Fazit:
Ein toller und vielversprechender Fantasyroman, der mich überrascht hat. Leseempfehlung.

★★★★☆
4 von 5 Sternen

Montagsfrage # 66



Diese Aktion findet wöchentlich bei Buchfresserchen hat.


 Die heutige Montagsfrage lautet: 

 Das Jahr ist schon zur Hälfte vorbei, welche Bücher sind bislang eure Buchhighlights? 

Es gab wirklich bisher schon viele richtig tolle Bücher in diesem Jahr. Das sind meine Highlights:

 
 


  Was sind eure bisherigen Highlights?

Einen guten Start in die Woche!
Eure Christine

Sonntag, 25. Juni 2017

Rezension zu „Küssen ist die beste Verteidigung“ von Alexandra Görner


Rezension zu 
„Küssen ist die beste Verteidigung“ 
von Alexandra Görner 

Cover: Forever



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 05.06.2017
Aktuelle Ausgabe : 05.06.2017
Verlag : Forever
ISBN: 9783958181724
E-Buch Text 300 Seiten
Sprache: Deutsch










Inhalt:

Audrey ist bei ihrer Großmutter aufgewachsen. Daher ist sie am Boden zerstört, als diese einen Schlaganfall erleidet. Nur durch ihren ungeliebten, wenn auch lukrativen, Job als Escort Girl kann sie die Pflege bezahlen. Doch dank einer falschen Hausnummer steht Audrey versehentlich bei Anwalt Rob vor der Haustür, der sie prompt für seine neue Haushaltshilfe hält. Die Bezahlung stimmt, und Rob ist zudem noch unheimlich attraktiv, also klärt Audrey das Missverständnis nicht auf. Und während Audrey für Rob Partys organisiert, seine Wohnung auf Vordermann bringt und sie sich immer mehr in Notlügen verstrickt, kommen die beiden sich näher. Das Chaos nimmt seinen Lauf ...


Meine Meinung:

Eigentlich bin ich ein großer Fan von Alexandra Görner und lese ihre Bücher sehr gerne. Doch diesmal wurde ich leider etwas enttäuscht. Der Schreibstil ist zwar flüssig und schnell zu lesen, aber mir hat die Lebendigkeit, die Frische und die Spritzigkeit gefehlt.


Die Liebesgeschichte hat auch den sonst vorhandenen  Witz, Charme und Esprit sowie die Romantik vermissen lassen. Die Handlung war mir zu gestellt, zu gewollt, war dadurch nicht unterhaltsam, sondern wirkte gedrückt. Darunter haben vor allem die Gefühle vermittelt. Ich konnte nicht mit den Protagonisten fühlen, sie nicht verstehen und ihre Handlungen nachvollziehen. Obwohl die Geschichte abwechselnd aus der Sicht beider Figuren erzählt wird, habe ich durch die Kühle und Distanz keine Bindung aufbauen können.

Den Charakteren fehlte es an Lebendigkeit. Ich konnte sie nicht fühlen, sie nicht verstehen, sie wirkten so monoton und starr. Robs Reaktionen, seine Zurückhaltung und seine ständige Abwesenheit wirkten wenig anziehend auf mich, weshalb ich auch nicht verstehen konnte, woher Audreys Gefühle für ihn auf einmal kamen. Auch ihre Lügen, ihr Verhalten war einfach übertrieben.

Eine nette Sommergeschichte, die mich leider nicht überzeugen konnte. Von der Autorin bin ich weitaus besseres und unterhaltsameres gewohnt.

Fazit:

Leider reicht dieses Buch nicht an die anderen Romane der Autorin heran. Es fehlt an Emotionen und Lebendigkeit.


2 von 5 Sternen

Bookish Sunday # 4


Bei der lieben Ines von The call of Freedom and Love gibt es jeden Sonntag eine Frage/Aufgabe (außer jeden 5. Sonntag, da gibt es gleich 2) zum Thema Bloggen, Bücher, Lesen, Cover und Autoren. Alles, was mit Büchern zu tun hat.

Die heutige Frage lautet:

Liest du lieber dünne oder dicke Bücher?

Ich lese am liebst etwas zwischendrin. Dünne Bücher sind zu schnell zu Ende, aber vor so richtig dicken Wälzern ab 550 Seiten schrecke ich doch etwas zurück. 300 bis 450 Seiten sind mir die liebsten. Aber ich lese generell natürlich alles, wenn es ich interessiert.

Wie ist das bei Euch? Lieber dicke oder dünne Bücher? 

Einen schönen Sonntag
Eure Christine

Freitag, 23. Juni 2017

Lesewoche # 6


Bei Johnni von Unendliche Geschichte findet  diese tolle Mitmach-Aktion statt.

Immer freitags sollen die folgenden vier Fragen zu deiner Lesewoche beantwortet werden.

Ich freue mich und mache gerne mit! Los geht's!

1. Hattest du in der vergangenen Woche viel Zeit und Lust, zu lesen?

Lust zu lesen habe ich immer und die Zeit nehme ich mir einfach ;-) Ganz klappt das leider nicht immer so. Vor allem diese Woche war extrem wenig Zeit zum Lesen.

2. Welches Buch/ welche Bücher hast du in der vergangenen Woche gelesen und war ein besonderes Highlight dabei?

Ich habe in dieser Woche bisher 4  Bücher beendet. Für mich ist das äußerst wenig. Bis auf ein mittelmäßiges waren es aber richtig tolle Bücher.




„Among the Stars“ von Samantha Joyce konnte mich vollkommen überzeugen und hat mir eine fesselnde Lesezeit beschert. Ich kann euch das Buch nur empfehlen, sehr emotional und tiefgehend.

Ebenso „The Score – Mitten ins Herz“ von Elle Kennedy,der dritte Teil der "Off Campus"-Reihe. Ich liebe diese ganze Reihe!



„Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung“ von Annie J. Dean hat mich vollkommen umgehauen und begeistert. Der erste Teil der der Dystopie-Dilogie bietet ein tolles, futuristisches Setting, faszinierende Charaktere sowie eine Handlung und Umsetzung, die absolut überzeugt. 



3. Welchen Beitrag, den du in der vergangenen Woche auf deinem Blog veröffentlicht hast, möchtest du deinen Lesern besonders empfehlen?

Diese Woche habe ich zum ersten Mal an der Aktion Mein SuB kommt zu Wort teilgenommen. Dies hat mich dann auch direkt angeregt,mal mein Regal genauer unter die Lupe zu nehmen. Und was soll ich sagen? Ich habe meinen SuB schon reduziert, zwar nur geringfügig, aber die große Diät erfolgt nach meinem Urlaub. Darüber berichte ich dann in den nächsten Wochen.

4. Wie sehen deine (Lese-)Pläne für das Wochenende und die kommende Woche aus?

Am Wochenende, vor allem am Sonntag, habe ich Lesezeit eingeplant. Die kommende Woche wird wohl mehr von den Urlaubsvorbereitungen eingenommen werden. Wir fahren direkt am Samstag morgen um 5 Uhr los Richtung Frankreich und setzten dann mit der Fähre nach Dover über.

Wie war eure Lesewoche?

Einen schönen Freitag
Eure Christine

Donnerstag, 22. Juni 2017

Top Ten Thursday: 10 Bücher, deren Titel mit einem "M" beginnen



Das heutige Thema des Top Ten Thursday von Steffis Bücherbloggeria  lautet:
 
10 Bücher, deren Titel mit einem "M" beginnen

 Diesmal ist mir die Auswahl etwas schwerer gefallen, da ich ziemlich viele Bücher mit "M" gelesen habe, die wirklich toll waren und 5 Sterne bekommen habe.

Los geht es:







Kennt ihr meine Bücher? Welche Favoriten stehen auf eurer Liste?

Einen schönen Donnerstag
Eure Christine

Mittwoch, 21. Juni 2017

Rezension zu „Die drei ??? Kids 2: Radio Rocky Beach“ von Ulf Blanck


Rezension zu
„Die drei ??? Kids 2: Radio Rocky Beach“
von Ulf Blanck

Cover: Carlsen



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 28.08.2015
Aktuelle Ausgabe : 28.08.2015
Verlag : Carlsen
ISBN: 9783551314024
Flexibler Einband 128 Seiten
Sprache: Deutsch 










Inhalt:

In diesem Band der ??? Kids dreht sich alles um "Radio Rocky Beach", den tollsten Sender der Stadt. Immer, wenn DJ Wolfman abends auf Sendung geht, wird irgendwo in der Stadt eingebrochen. Justus und die drei ??? sind sich sicher: Da muss es einen Zusammenhang geben. Aber wie sollen sie vorgehen? Die drei Freunde versuchen, den Übeltätern im wahrsten Sinne des Wortes dazwischenzufunken.


Meine Meinung:

Ich habe das Buch zusammen mit meinem Sohn gelesen. Natürlich kenne ich die drei ??? noch aus meiner Kindheit, wenn auch nur die ältere Version. Umso gespannter war ich auf die Geschichte der jungen Freunde, die für die jüngeren Leser konzipiert ist. Aber ich glaube, für die drei ??? ist man nie zu alt.


Der Schreibstil ist einfach, altersgerecht, leicht verständlich, schnell und flüssig zu lesen. Wir haben das Buch ganz schnell in wenigen Stunden gelesen. Auch mein Sohn hatte keinerlei Verständnis- oder Leseprobleme.

Die Handlung war sehr spannend und packend. Es hat uns viel Spaß gemacht, die Geschichte zu lesen. Sie hätte aber ein bisschen länger sein können, sie war leider viel zu schnell zu Ende.

Justus, Peter und Bob haben ihr Hauptquartier auf dem Schrottplatz von Onkel Titus. Das alleine findet mein Sohn schon richtig toll und besonders. Diesmal wird nicht nur Onkel Titus Auto aufgebrochen und seine alte Kassette geklaut, auch ein Piratensender treibt sein Unwesen. Die Ermittlungen der jungen Detektive nehmen ihren Spannenden Verlauf.

Das sagt mein Sohn:

Ich mag die 3 Junge sehr gerne. Sie sind so unterschiedlich und witzig, erleben viele Abenteuer und lösen Kriminalfälle auf kindgerechte Art. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen, mit ihnen fiebern und rätseln. Einfach toll! 

Eine spannende Krimireihe!

Fazit:

Eine tolle Reihe für junge Leser, ein Muss für Krimifans. Absolute Leseempfehlung!


★★★★★
5 von 5 Sternen