Dienstag, 28. März 2017

Rezension zu „Flitterwochen mit einem Unbekannten“ von Katie MacAlister


Rezension zu
„Flitterwochen mit einem Unbekannten“
von Katie MacAlister



Cover : LYX




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 03.03.2016
Aktuelle Ausgabe : 03.03.2016
ISBN: 9783736300354
Flexibler Einband 350 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

In Alice Woods Leben läuft nichts nach Plan! Ihr Verlobter bläst von einem Tag auf den anderen die Hochzeit ab. Und die Hochzeitsreise auf Rhein, Main und Donau lässt sich nicht stornieren. Schicksalsergeben tritt Alice sie trotzdem an, in der Hoffnung, ein bisschen Zeit zum Nachdenken zu finden. Doch durch ein schreckliches Missverständnis muss sie sich die Hochzeitssuite mit einem steifen – wenn auch durchaus gutaussehenden – britischen Aristokraten teilen. Elliot Ainslie erhoffte sich von der Kreuzfahrt vor allem Ruhe zum Schreiben seines nächsten Romans. Dass er nun auf engstem Raum mit der quirligen Alice zusammenleben muss, trägt nicht gerade zur Überwindung seiner Schreibblockade bei – aber vielleicht zu seinem ganz persönlichen Happy End?

Meine Meinung:

Ich bin ein großer Fan der Autorin und habe vor allem ihre Vampir- und Drachen-Reihen verschlungen. Deshalb war ich sehr gespannt auf diese neue Reihe. Doch leider konnte sie mich nicht überzeugen.

Die Handlung war einfach zu übertrieben, alles zu überspitzt dargestellt, so dass es einfach nur unecht und zu gewollt wirkte. Die Geschichte war kein bisschen realistisch oder nachvollziehbar sondern einfach nur platt. Auch die Dialoge waren teilweise steif und gestellt, dann wieder zu sehr auf Humor getrimmt, der mich hier aber nicht richtig erreichen konnte. Ich bin leider nicht in die Geschichte hineingekommen. Es gab ein, zwei Szenen bei denen ich wirklich lachen musste, aber diese haben nicht gereicht, um die gesamte Story zu tragen.
Die Handlung zog sich auch sehr in die Länge, so dass ich teilweise Szenen nur quergelesen habe.

Auch die Charaktere konnten mich nicht überzeugen. Beide Protagonisten waren mir unsympathisch. Elliot war zugeknöpft und steif, Alice naiv, plappert an einer Tour, handelt immer unüberlegt und war mit ihrer Art einfach nur nervig. Selbst beim Sex hat sie ihn totgeredet.

Auch die Nebencharaktere waren zu überspitzt gezeichnet.

Das Buch war wirklich eine Enttäuschung. Von der Autorin bin ich anderes gewohnt.

Fazit:

Leider enttäuschend.

☆☆
2 von 5 Sternen

Montag, 27. März 2017

Rezension zu „Street Love - Für immer die deine“ von Laini Otis


Rezension zu
„Street Love - Für immer die deine“
von Laini Otis


Cover: Impress



Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 02.03.2017
Aktuelle Ausgabe : 02.03.2017
Verlag : Impress
ISBN: 9783646603071
E-Buch Text 453 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

**Eine verbotene Liebe**
Als Nika Sky zum ersten Mal begegnet, lebt sie auf der Straße. Skys Job ist es, Jugendlichen eine neue Zukunft zu ermöglichen, aber Nika ist kein Mädchen, das sich einfach so retten lässt. Sie hat schon in genug Heimen gelebt, um zu wissen, dass sie alleine besser dasteht. Und sie ist schon genug Sozialhelfern begegnet, um ihnen nicht zu vertrauen. Dass Sky sie dennoch zu einem Platz in seinem Jugendprogramm überreden kann, liegt ganz sicher nicht an seinem faszinierenden Beschützerinstinkt oder seinem guten Aussehen. Denn Nika braucht niemanden und schon gar nicht jemanden wie Sky. Nur leider ist es für all die guten Vorsätze schon zu spät.

Meine Meinung:

Auf dieses Buch war ich sehr gespannt und meine Erwartungen dementsprechend hoch. Und ich kann eins gleich vorneweg sagen: Ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch hat meine Erwartungen bei weitem übertroffen. Die Geschichte um Nika und Sky hat mich komplett abgeholt, mich mitgerissen und tief bewegt, alle nur möglichen Emotionen in mir geweckt.

Der Schreibstil ist sehr locker, sehr angenehm, lebendig, schnell und flüssig zu lesen. Schlagfertige und spritzige Dialoge sowie amüsante Szenen haben mich zum Schmunzeln gebracht, emotionale und bewegende Passagen zum Nachdenken angeregt. Einmal angefangen, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe mir eine ganze Nacht um die Ohren geschlagen, denn ich musste das Buch unbedingt beenden, wissen, wie es mit Nika weitergeht.

Die Handlung ist sehr lebendig, authentisch, glaubwürdig und nachvollziehbar. Sie hat mich sofort in ihren Bann gezogen und mich nicht mehr losgelassen. Sie war spannend und mitreißend, sehr bewegend, tiefgründig und mitreißend. Aber hinter dieser romantischen und gefühlvollen Handlung steckt so viel mehr. Eine Geschichte über Liebe, Freundschaft, Versprechen, Verlust, Vertrauen, Schmerz und den Mut, alles hinter sich zu lassen und von vorne zu beginnen und gegen alle Konventionen zu verstoßen. In einer Welt, in der man nicht mit dem goldenen Löffel im Mund geboren wurde.

Die Geschichte spiegelt das Leben wieder, das nie gerade und nie nach Plan verläuft, sondern immer Umwege im Gepäck hat. Leider sind solche Situationen nicht selten, sondern alltäglich.  Und genau das hat mir hier besonders gut gefallen. Eine Geschichte, die in einem Milieu und einer Szene ansetzt, die man sich gar nicht so richtig vorstellen kann und will, die Abgründe aufzeigt und gleichzeitig Hoffnung sät. Zumindest geht es mir so. Eine Geschichte, die so berührend ist, so viele Emotionen im Leser weckt und vor allem zum nachdenken anregt, nicht nur über das eigene Leben, auch über die Gesellschaft und die sozialen Schichten. Unheimlich tiefsinnig und  bedeutungsvoll, dabei voller Gefühl und Romantik. Dieses sozialkritische und ernste Thema ist grandios umgesetzt.

Eine Geschichte voller Emotionen, Humor und Hoffnung, voller Wut und Verzweiflung. Ich habe mit den Protagonisten gefühlt und gefiebert, konnte mich gut in sie hineinversetzen und sie verstehen. Bis zur letzten Seite habe ich gezittert und gehofft. Das Ende hat mir einiges abverlangt. Aber es ist wunderbar passend und schlüssig, passend zu Nika und ihrem Charakter.

Die Figuren sind alle sehr lebendig und natürlich gezeichnet. Sie wirken sehr real, handeln ihrem Charakter entsprechend nachvollziehbar. Beide Protagonisten haben ihre Vergangenheit, ihr Päckchen zu tragen und ihre schlimmen Erfahrungen, die ihre Aktionen bestimmen. Aber auch die Nebencharaktere sind farbenfroh und facettenreich gezeichnet. Vor allem Peanut und Dallas, Avery und Sam sind mir unheimlich ans Herz gewachsen.

Ich möchte an dieser Stelle nicht näher auf die Charaktere eingehen. lernt sie selbst kennen und lieben, sie sind es wert. Es loht sich auf jeden Fall!

Das Buch hat mich sehr gut unterhalten, mir eine angenehme, fesselnde und mitreißende Lesezeit beschert. Ein absolutes Must-Read, ein Highlight, ein Buch, das mitten ins Herz trifft!

Fazit:

Ich bin geflasht und begeistert, ein grandioses Buch, das mich komplett mitgerissen, überwältigt und gefesselt hat. Absolute Leseempfehlung!!!
 
★★★★★
5 von 5 Sternen

Rezension zu „#bandstorys: Sad Songs“ von Ina Taus


Rezension zu
„#bandstorys: Sad Songs“
von Ina Taus


Cover: Impress



Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 02.03.2017
Aktuelle Ausgabe : 02.03.2017
Verlag : Impress
ISBN: 9783646602890
E-Buch Text 303 Seiten
Sprache: Deutsch









Inhalt:

**Rockstar-Romantik: Verliere dich im Sound deines Herzens**
Für die selbstbewusste Skaterin Autumn steht die Welt plötzlich still, als sie dem süßen Schlagzeuger aus der Band »Must Be Crazy« auf einem Skate-Contest begegnet. Alex sieht nicht nur umwerfend aus, er kann ihr auch genau das bieten, wonach sie sich schon so lange sehnt: eine Auszeit von dem Leben, das sie führt und in dem ihr alles zu viel wird. Genau darum verschweigt sie Alex, wer sie wirklich ist. Ein Geheimnis, das immer schwerer auf Autumn lastet, je näher sie und der Musiker mit den wunderschönen Augen sich kommen.


Meine Meinung:

Dies ist der 2. Teil der "#bandstorys" - Reihe. Er ist aber einzeln und unabhängig zu lesen, da immer andere Pärchen im Vordergrund stehen. Der Hintergrund, die Nebencharakter sind allerdings im die gleichen, weshalb ich es schöner finde, die richtige Reihenfolge einzuhalten.

Dies ist allerdings keine Reihenfortsetzung wie ich sie sonst kenne. Denn der größte Teil der Haupthandlung spielt parallel zum ersten Teil. Das fand ich zuerst etwas verwirrend, aber dann durchaus interessant und neu. Einige Szenen, die mir aus dem ersten Teil bekannt waren, aus einer anderen Perspektive beleuchtet zu sehen und dadurch noch tiefere Einblicke in die Zusammenhänge und das große Ganze zu bekommen, hat mich noch weiter in die Handlung eintauchen lassen. 

Der Schreibstil ist sehr frisch, jugendlich, leicht, locker und schnell zu lesen. Die Seiten sind nur so dahingelogen. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, es hat mich noch mehr gepackt als der erste Teil.

Das Setting hat mir sehr gut gefallen. Hier spielt nicht nur die Musikszene eine Rolle, sondern vor allem die Skaterszene. Die Begrifflichkeiten waren mir zwar meist fremd, dennoch fand ich es sehr interessant und spannend, in diese mir unbekannte Welt abzutauchen.

Die Handlung wirkte sehr authentisch, entwickelte sich nachvollziehbar und natürlich. Sie zieht sich über einen längeren Zeitraum hinweg, mit einigen zeitlichen Sprüngen.
Sie ist sehr modern und zeitgemäß. Sehr gut hat mir die Einbindung der Musik und die Tweets von MissMysterious gefallen. Bisher wurde noch nicht aufgeklärt, wer dahinter steckt. Ich bin sehr gespannt, ob wir ihr in den nächsten Teilen noch auf die Schliche kommen. Da sie sehr viel weiß, denke ich, dass sie mit den Bands in engem Kontakt steht...


Auch die Liebesgeschichte entwickelte sich schön und angemessen, nachvollziehbar, es läuft nicht zu schnell auf das eine hinaus. Sie hat ihre Höhen und Tiefen, viel Drama. Genau im richtigen Maß. Wendungen, überraschende Momente, Rückschläge und die emotionale Entwicklung der Hauptcharaktere halten die Spannung stets hoch, so dass es schwer fiel, das Buch aus der Hand zu legen. Auch wenn das Ende vorhersehbar war, störte mich das nicht im Geringsten, im Gegenteil: Ich habe es sogar erwartet und wäre sehr enttäuscht gewesen, wenn es sich anders zugetragen hätte. Denn genau aus diesem Grunde liebe ich solche Geschichten.

Ich konnte mich sehr gut in die beiden Protagonisten hineinversetzen und habe mit ihnen gefiebert. Diesmal kamen mir die Gefühle nicht zu kurz, sie waren genau im richtigen Maß aufgeprägt und haben mich mitgerissen.

Die Figuren sind sehr liebevoll und lebendig gezeichnet. Sie handeln nachvollziehbar und ihrem Charakter entsprechend authentisch.

Ich konnte verstehen, aus welchen Gründen Autumn ihren Hintergrund, "ihr Leben" verschwiegen hat, auch wenn ich es deshalb nicht gut heißen muss. Aber ich konnte mich in sie hineinversetzen.
Auch Alex mochte ich sehr gerne, auch wenn er sich manchmal wie ein Mistkerl verhalten hat. Genau deshalb wirkte er so real. Jeder hat Fehler und macht Fehler. Auch ihn konnte ich verstehen, seine Reaktion auf die Offenbarung nachvollziehen.

Die Charaktere, auch die Nebenfiguren, die Bandmitglieder, waren mir (fast) alle sehr sympathisch. Es hat mir viel Spaß bereitet, sie zu begleiten. Sie sind sehr facettenreich und bringen viel Abwechslung in die Handlung.

Die Geschichte hat mich sehr gut unterhalten, mir eine spannende und angenehme Lesezeit beschert. Auch wenn mir einige Punkte und Szenen schon aus dem ersten Teil bekannt waren, wurde die Handlung zu keinem Zeitpunkt langweilig. Ganz im Gegenteil!

Fazit:

Ein toller zweiter Teil, eine interessante Szene, voller Musik und Spannung, der mich sehr gut unterhalten hat. Leseempfehlung!

★★★★★
5 von 5 Sternen
                

Sonntag, 26. März 2017

Rezension zu „Rosen für Rosy (Roseport Lovers 4)“ von Maja Keaton



Rezension zu 
„Rosen für Rosy (Roseport Lovers 4)“ 
von Maja Keaton 





Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 27.08.2016
Aktuelle Ausgabe : 27.08.2016
Verlag :
ISBN: B01L5MCCJI
E-Buch Text 229 Seiten
Sprache: Deutsch 








Inhalt:

Selbst in einem Land, in dem jeder zweite Einwohner entweder Schriftsteller oder Musiker ist, läuft man nur selten einer echten Berühmtheit über den Weg. Wer hätte also gedacht, dass der gut aussehende Typ, der sich vor dem Schaufenster von Rosy’s Prettiest Flowers Shop die Schuhe zubindet, solch eine Berühmtheit ist? Rosy sicherlich am allerwenigsten. Doch die leidenschaftliche Blumenhändlerin denkt sowieso nicht immer in die richtige Richtung – und steht sich selbst und der Liebe irgendwie immer im Weg. Da wollen wir mal hoffen, dass es dieses Mal anders ist.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist unheimlich angenehm, sehr einfach, leicht, flüssig und schnell zu lesen, dabei sehr amüsant. Spritzige Dialoge haben mich zum Schmunzeln gebracht.

Dies war meine erste Reise nach Roseport. Dennoch ist mir der Einstieg sehr leicht gefallen, ich habe mich sofort dort eingefunden. Durch den plastischen und bildgewaltigen Schreibstil hatte ich direkt ein Bild von dem Städtchen und den Bewohnern vor Augen. Die Landschaft, der Blumenladen, die Stimmung und die Atmosphäre sind wunderbar beschrieben und habe mein Fernweh geweckt. Irland ist eine Reise wert - dessen bin ich mir nun noch sicherer. Und vielleicht klappt es schon in diesem Jahr, wenn auch nur zu einem kurzen Abstecher.

Der Autorin ist es wunderbar gelungen, sowohl diese Stimmung, als auch Rosys Gefühle zu vermitteln und zum Leser zu transportieren. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen, sie verstehen und mit ihr fühlen.

Die Handlung war unheimlich amüsant und gefühlvoll, spannend und romantisch. Sie hat alles, was für mich einen guten und lesenswerten Liebesroman ausmacht: Witz und Charme, viel Gefühl, Irrungen und Wirrungen, ein bisschen Drama und natürlich ein Happy End. Ich hatte oft ein Grinsen im Gesicht, habe mich einfach nur mit den Protagonisten gefreut und mit ihnen gefiebert.

Die Charaktere waren sehr lebendig gezeichnet. Sie wirkten sehr real, sehr natürlich und haben authentisch gehandelt. Jeder hatte seine positiven und negativen Eigenschaften.

Rosy mochte ich sofort, habe sie direkt in mein Herz geschlossen. Eine tolle Frau, die sich aufopferungsvoll um ihre kleine Schwester kümmert. Nur mit ihren Gefühlen war sie manchmal etwas überfordert. Ab und zu hätte ich sie gerne mal kräftig durchgeschüttelt und sie auf den richtigen Weg verwiesen. Sie war oft sehr vorschnell in ihrer Verurteilung von Callum. Nichtsdestotrotz habe ich mit den beiden gefiebert und auf ein gutes Ende gehofft.

Callum mochte ich ebenfalls sehr gerne, ein toller Musiker und Traummann.

Auch die Nebencharaktere sind sehr farbenfroh und unterschiedlich gezeichnet. Ein wundervolles, teilweise schrulliges Städtchen mit bezaubernden und amüsanten Bewohnern.

Ein wunderbar humorvoller Liebesroman, der mich sehr gut unterhalten hat und mir eine spannende und gefühlvolle Lesezeit beschert hat.

Fazit:

Ein unheimlich leichter und amüsanter Liebesroman vor einer traumhaften Kulisse, die das Fernweh weckt. Absolute Leseempfehlung!

★★★★★
5 von 5 Sternen

Rezension zu „Forever 21“ von Lilly Crow


Rezension zu 
„Forever 21“ 
von Lilly Crow 

Cover: Bastei Lübbe



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 16.03.2017
Aktuelle Ausgabe : 16.03.2017
Verlag : Bastei Lübbe
ISBN: 9783846600443
Fester Einband 288 Seiten
Sprache: Deutsch 









Inhalt:

Wenn die Unsterblichkeit zum Fluch wird - ein Zeitreiseroman um viele kleine romantischen Geschichten und die eine große Liebe. Ava ist 21 Jahre alt. Für immer. Sie hat eine schwere Schuld auf sich geladen und wurde zur Strafe mit einem dunklen Fluch belegt. Nun muss sie immer wieder durch die Zeit reisen, an immer neue Orte, in unterschiedliche Situationen. Nur ihre Aufgabe ändert sich nie: Sie muss zwei Seelenverwandten helfen, zueinanderzufinden. Dazu hat sie jedoch nie viel Zeit. Ihr Blut ist wie Säure, und wenn sie sich nicht beeilt, ihre Aufgabe zu erfüllen, leidet sie unsagbare Schmerzen. Dann lernt sie in einem der Sprünge Kyran kennen. Und auf einmal ist alles anders. Doch haben die zwei eine Zukunft, wenn Ava die Zeit und den Ort, an dem Kyran lebt, wieder verlassen muss?


Meine Meinung:

Der Schreibstil ist einfach, flüssig, locker und leicht zu lesen. Der Einstieg in die Handlung ist mir unheimlich leicht gefallen.


Die Grundidee gefällt mir ausgesprochen gut. Zeitreisen sprechen mich sehr an, ich liebe solche Geschichten, die mich in andere Zeiten katapultieren. Ein Mädchen, das eine Schuld zu begleichen hat und auf ihren Zeitreisen in andere Körper schlüpft, um Liebende zusammenzuführen. Da schlägt auch mein Romantikerherz höher.

Die Handlung legt ein enormes Tempo vor. Es bleibt bei der Schnelligkeit leider kaum Zeit, sich richtig in die entsprechenden Aufgaben und Situationen einzufinden und in die Tiefe zu gehen. Mir wurden die verschiedenen Stationen etwas zu schnell abgehandelt. Und dennoch zog sich die Passage, die 1907 spielt, sehr in die Länge, da einfach nicht passiert ist. Sie war sehr langatmig, trotz der schnellen Lösung. Die Geschichte von Charlotte und Isabella dagegen war sehr spannend. Avas letzte Station zur Zeit der französischen Revolution, die mit einem fiesen Cliffhanger endet, war auch sehr interessant.

Mir sind die Gefühle etwas auf der Strecke geblieben. Ich konnte sie nicht spüren, und das finde ich bei einem romantischen Roman doch enorm wichtig. Kyran und Avas Gefühle kann ich leider nicht nachvollziehen, nicht verstehen, wo sie so schnell hergekommen sind. Dies gab die Geschichte leider nicht her.

Vieles bleibt nach diesem ersten Teil noch im Dunkeln. Wir sind Avas Geheimnis und ihrer Schuld noch kein Stück näher gekommen. Auch Kyrans Rolle ist noch komplett ungeklärt. Hier hätte ich mir wenigstens ansatzweise Hinweise oder Lösungsmöglichkeiten gewünscht. Aber so tappe ich komplett im Dunkeln.

Die Charaktere sind noch etwas blass geblieben. Dafür schwirren einfach noch zu viele Aufgeklärtheiten und Rätsel herum.
Sowohl Ava als auch Kyran sind sehr geheimnisvoll.
Ich bin sehr gespannt, was Ava schlimmes gemacht hat, um diese Strafe zu verdienen. Sie hat zwar schon Andeutungen gemacht, die mein Gedankenkarussell in Gang gesetzt haben, aber so richtig bin ich noch nicht dahinter gekommen. Ich finde die Idee wirklich toll, dass ihre Seele in verschiedene Körper zu verschiedenen Zeiten springt.

Das Buch hat sich leicht lesen lassen, die Idee finde ich wirklich gelungen und toll, doch die Umsetzung ist nicht ganz geglückt. Eine nette Geschichte mit Luft nach oben, die mir dennoch eine angenehme Lesezeit beschert hat.

3,5 Sterne!

Fazit:

Die Grundidee ist wirklich toll, die Umsetzung nicht ganz gelungen. Dennoch ein guter Roman, der mich neugierig auf die Fortsetzung gemacht hat.


★★★
3,5 von 5 Sternen

Freitag, 24. März 2017

Rezension zu „Traumhaft 3: Die Erlösung“ von Johanna Lark

 
Rezension zu
„Traumhaft 3: Die Erlösung“
von Johanna Lark


Cover: Dark Diamonds



Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 24.02.2017
Aktuelle Ausgabe : 24.02.2017
Verlag : Dark Diamonds
ISBN: 9783646300123
E-Buch Text 593 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

**Das große Finale der Traumhaft-Trilogie!**
Endlich scheint in Klaras Leben so etwas wie Normalität einzukehren. Sie träumt nun wieder frei von jeglichen Hilfsmitteln und kann ihre Traumwelten sogar genießen. Mit Tobi an ihrer Seite muss sie sich auch nicht mehr in andere Realitäten flüchten, um glücklich zu sein. Aber leider ist der schöne Zustand nur von kurzer Dauer. Mit Adrians Wiederkehr steht Klara abermals vor der Frage, was für ein Spiel er mit ihr spielt. Als ihr Herz zum wiederholten Male gebrochen wird, scheint der größte Tiefpunkt ihres Lebens erreicht zu sein. Doch diesmal ist Klara wild entschlossen, alle Geheimnisse aufzudecken und ihre Welt wieder in Ordnung zu bringen. Koste es, was es wolle.

Meine Meinung:

Nachdem mir der erste Teil gut gefallen hat, der zweite Teil mich aber etwas enttäuscht hatte, war ich sehr gespannt, was mich nun im dritten und letzten teil erwarten würde.

Der Schreibstil ist einfach, schnell und flüssig zu lesen. Die Autorin schreibt sehr bildhaft, sehr lebendig und flüssig.

Die Thematik finde ich sehr interessant und spannend. Träume und ihre Bedeutung fand ich schon immer faszinierend. Diesen Teil der Handlung fand ich wirklich interessant und spannend. Auch hier spielt sich wieder sehr viel im Traum statt. Das Tempo ist etwas schneller und nicht so ruhig und langatmig wie im zweiten Teil. Das Ende war zwar schön, wirkte für mich aber etwas zu konstruiert, da ich es einfach nicht nachvollziehen kann.

Die Dreiecksbeziehung, die sich in der Geschichte entwickelt, ist allerdings nicht ganz so mein Ding. Hat mich zuvor schon sehr gestört und wurde in diesem Teil nicht besser. Ich hätte als Mann schon längst einen Schlussstrich gezogen und dieses Theater, dieses Auf und Ab nicht mitgemacht. Deshalb stört mich das Ende wohl auch so sehr.

Leider konnten mich die Charaktere wieder nicht ganz überzeugen.

Klara war mir im ersten Teil ganz sympathisch, doch im zweiten Teil war sie mir komplett unsympathisch. Sie ließ sich blenden und manipulieren, vergaß vieles, konnte sich nicht erinnern, verlor die wichtigen Dinge etwas aus den Augen und sich den Drogen und Alkohol hingegeben. Hier hat sich das nun wieder etwas verschoben. Sie war wieder stärker, aber dennoch sehr sprunghaft. Sie hat sich von den Emotionen überrollen lassen und keine klare Entscheidung getroffen. Ihr Verhalten hat mich sehr genervt.

Alles in allem konnte mich die Trilogie leider nicht ganz überzeugen. Die Idee finde ich wirklich sehr gut und interessant, aber die Umsetzung, vor allem die Dreiecksbeziehung und die Langatmigkeit des mittleren Teils, hat mir nicht gefallen. Es ist Potential vorhanden, aber noch Luft nach oben.

Fazit:

Der dritte Teil reicht leider auch nicht an den gelungenen Auftakt heran, hat mir aber einen Ticken besser gefallen, das der zweite Teil.

3 von 5 Sternen

Rezension zu „Witches of Norway - Monddunkelzeit“ von Jennifer Alice Jager


Rezension zu
„Witches of Norway - Monddunkelzeit“
von Jennifer Alice Jager



Cover: Dark Diamonds



Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 24.02.2017
Aktuelle Ausgabe : 24.02.2017
Verlag : Dark Diamonds
ISBN: 9783646300062
E-Buch Text 355 Seiten
Sprache: Deutsch












Inhalt:

**Das magische Finale einer Liebe zwischen Zukunft und Vergangenheit**
Noch immer kann Elis den Zauber der Zeit nicht kontrollieren. Auf der Flucht vor den Schattenbringern landen sie und Kjell im Norwegen des 17. Jahrhunderts – eine Zeit, die viele Gefahren birgt, denn Magie gilt hier als Teufelswerk. Gefangen zwischen Liebe und Furcht, Zukunft und Vergangenheit versucht sie den Magierbund der Schattenbringer aufzuhalten. Doch jede falsche Entscheidung könnte ihr ganzes Leben in Dunkelheit stürzen und auch das derer, die sie liebt. Dabei weiß sie nicht einmal, für wen ihr Herz wirklich schlägt. Ihre intensiven Gefühle für Kjell und die enorme Anziehungskraft, die der Hexenmeister Stian auf sie ausübt, bringen Elis fast um den Verstand. Doch genau diesen braucht sie, um ihre Feinde zu besiegen...

Meine Meinung:

"Monddunkelzeit" ist der Dritte Teil der "Witches of Norway" - Reihe. Bereits die ersten beiden Teil habe ich verschlungen und auch bei diesem Teil ging es mir wieder genauso.

Der Wiedereinstige in die Handlung ist mir diesmal trotz seiner Komplexität sehr leicht gefallen. Sie geht übergangslos weiter und setzt an der Stelle an, an der der zweite Teil geendet hat. Es hat zwar einen kurzen Moment gedauert, bis ich die komplexen Zusammenhänge und Informationen wieder alle zusammen und geordnet hatte, aber dies hat mir keine Probleme bereitet.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und vor allem passend zu dem Setting. Das Buch liest sich sehr flüssig, leicht und schnell. Die Seiten sind nur so dahingeflogen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Autorin malt wunderbare Bilder. Der Schreibstil ist sehr lebendig, bildhaft und detailliert.

Nicht nur der Schreibstil, auch die Handlung war sehr packend und mitreißend und interessant. Ich liebe Zeitreisegeschichten und alles was mit Magie zu tun hat. Diese Kombination aus Zeitreise und Hexen, dazu das ursprüngliche und naturgewaltige Norwegen und eine strake Protagonistin, haben mich fasziniert.

Die Handlung war von Beginn an interessant und sehr spannend, hat mich direkt wieder ins Geschehen hineingezogen und dann nicht mehr losgelassen. Beginnt sie noch etwas ruhig und romantisch, während Elis und Kjell ihre Zeit genießen , watet die Handlung schon sehr bald mit Spannungsmomenten auf. Die Ruhe vor dem Sturm. Wendungen, neue Erkenntnisse und Tatsachen, Geheimnisse und überraschende Ereignisse geben der Geschichte eine besondere Note und steuern auf ein fulminantes Ende hin. Die Geschichte schlägt unerwartete Richtungen ein und besticht durch ihren Ideenreichtum und ihre Abwechslung. Auch die Emotionen spielen verrückt und reißen den Leser vollkommen mit. Noch rasanter, noch actionreicher und noch spannender als die Teile zuvor.
Ich kam kaum zum Durchatmen, Schlag auf Schlag folgten die unberechenbaren Ereignisse.
Meine Gedanken haben sich zuvor schon einiges zusammengereimt, ich habe überlegt, was dahinter stecken könnte, wie die Zusammenhänge sein könnten - teilweise lag ich mit meinen Ideen richtig, andere Dinge habe mich vollkommen überrascht, erschüttert und aufgewühlt.

Das Setting ist etwas düster und mystisch angehaucht und hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin schreibt sehr bildgewaltig, so dass ich mir sowohl die Figuren als auch die Umgebung, Norwegen,  das Herrenhaus sowohl heute als auch um die Jahrhundertwende des 19. Jahrhundert und die Zustände im 17. Jahrhundert sehr gut vorstellen konnte.
Auch die Stimmung, die Atmosphäre und die Gefühle der Charaktere sind sehr nah, lebendig und echt beschrieben, so dass alle Gefühlsregungen vollkommen nachvollziehbar und zum Greifen waren.

Die Figuren sind sehr liebevoll, detailliert und plastisch gezeichnet. Ich konnte sie mir bildlich vor mir sehen. Sie haben alle ihrem Charakter entsprechend nachvollziehbar und authentisch gehandelt, waren mir mehr oder weniger sympathisch.

Elis ist mir sehr ans Herz gewachsen. Hat sie im ersten Teil noch sehr übereilt gehandelt ohne nachzudenken, ist sie nun etwas besonnener und nicht mehr ganz so impulsiv - wenn auch nicht gänzlich überlegt und bedächtig. Manchmal hätte ich sie gerne in ihrem Übermut etwas zurückgehalten und in die Handlung eingegriffen.

Die drei Männer, die eine Rolle in der Geschichte spielen finde ich alle sehr interessant. Vor allem sind sie komplett unterschiedlich.

Luc, Kjell und Stian. Jeder birgt ein Geheimnis, sie sind sehr mysteriös, leben in unterschiedlichen Zeiten und sind unterschiedlich sympathisch. Wie die drei zusammenhängen, müsst ihr selbst herausfinden.

Das Buch hat mir eine sehr schöne, spannende und magische Lesezeit beschert, mich sehr gut unterhalten. Es hat mich gefesselt und gepackt. Schade, dass die Reise mit Elis nun vorbei ist.

Ich bin absolut begeistert von dieser Reihe. Von der Autorin habe ich bisher nur märchenhafte Bücher und Adaptionen gelesen, aber auch hier konnte sie mich mit dem Ausflug in die magische und fantastische Welt der norwegischen Hexen komplett überzeugen. 

Fazit:

Ein sehr gelungener Reihenabschluss, spannend und actionreich, eine grandiose, magische Geschichte. Absolute Leseempfehlung!

★★★★★
5 von 5 Sternen