Mittwoch, 13. Juli 2016

Rezension zu „Midsummer Night's Love. Heimlich verliebt“ von Julia Kathrin Knoll



 
Rezension zu
„Midsummer Night's Love. Heimlich verliebt“
von Julia Kathrin Knoll
 


Cover: Impress




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 02.06.2016
Aktuelle Ausgabe : 02.06.2016
Verlag : Impress
ISBN: 9783646602524
E-Buch Text 323 Seiten









Inhalt:

Mit siebzehn Jahren ist Ryan der Star des Schultheaters. Doch mit der Schauspielerei lebt er nicht seine eigene Leidenschaft, sondern die seiner exzentrischen Mutter. Im Geheimen träumt er von einer ganz anderen Kunst: dem Kochen. Und von Liam, dem Hipster mit der Surferseele… Als er Liam bei den Proben zu Shakespeares »Sommernachtstraum« unerwartet näher kommt, könnte er nicht glücklicher sein. Bis ihre Liebe abrupt endet. Fünf Jahre später hat Ryan endlich seinen Traum vom Kochen wahrgemacht. Aber bei einer Reise in die Stadt seiner Jugend holen ihn die Erinnerungen an seine erste große Liebe wieder ein…

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr angenehm, locker und leicht, sehr einfach und schnell zu lesen. Die Seiten sind nur so dahingeflogen.

Das Cover finde ich sehr schön, nicht aufdringlich, dezent und hat auch einen Bezug zur Handlung. Es gefällt mir sehr gut.

Mir hat die Unterteilung in Akt, Szene und Zwischenspiel, der Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit sehr gut gefallen. Die Anlehnung an ein Bühnenstück ist sehr passend.
 
Der Großteil der Geschichte zeigt die Vergangenheit, lässt den Leser in Ryans Schulzeit eintauchen, um seine Handlungsweise in der Gegenwart zu verstehen. Die Szenen im Jetzt zeigen immer nur kurze Situationen mit vielen Andeutungen, deren Sinn man erst durch die Auflösung in der Vergangenheit versteht. Nach und nach verflechten sich die beiden Stränge. Dies hat das Buch so unheimlich spannend und fesselnd gemacht. Ich musste immer weiterlesen, wollte wissen, wieso sich Ryan so verhält, was es mit Liam und Josh und dem Tod seiner Mutter auf sich hat. Diese Spannung zog sich durch das ganze Buch.

Die Geschichte wechselt zwischen aufwühlenden Passagen, gefühlvollen Szenen und Situationen, in denen ich selbst gerne ins Buch gekrabbelt und eingeschritten wäre. Themen wie häusliche Gewalt, Gewalt und Macht in einer Beziehung, freie Selbstentfaltung, familiäre Zwänge und Erwartungen, Outing und die damit verbundenen Schwierigkeiten und Vorurteile spielen eine entscheidende Rolle.

Das Ende war zwar vorhersehbar, aber dennoch nicht weniger passend, romantisch und einfach nur schön.

Die Charaktere sind sehr liebevoll, lebendig und facettenreich gezeichnet. Ihre Handlungseisen sind durchaus nachvollziehbar, authentisch und real.

Ryan mochte ich sehr. Seine Mutter geht mit seiner Homosexualität sehr offen und frei um. Er brauchte sich nie verstecken, etwas vorspielen. Anders als Liam, in den er sich verliebte. Er macht eine enorme Wandlung im Laufe der Geschichte durch, arbeitet seine Vergangenheit auf und ist dadurch breit, sich der Zukunft zu stellen. Ich konnte mich gut in ihn hineinversetzen, mit ihm fühlen, hoffen, leiden, bangen und lieben.

Liam hat mir sehr leid getan. Vom Stiefvater geschlagen, vom Liebhaber missbraucht, hat er große psychische Probleme und kann sich nicht outen. Sein Verhalten war sehr schwankend. Mal war er absolut süß, dann wieder unberechenbar.

Eine wunderschöne romantische Geschichte über eine gleichgeschlechtliche Liebe und die daraus resultierenden Probleme, über die Selbstfindung und aufgedrückte Erwartungen, die mich sehr gut unterhalten und mir eine packende und fesselnde Lesezeit beschert hat.

Fazit:

Eine wunderschöne, romantische Geschichte über eine zarte Liebe, eine Reise in die Vergangenheit mit einem Hauch "Shakespeare in Love". Leseempfehlung!


★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen