Samstag, 2. Juli 2016

Rezension zu „Ein Abenteuer in den Highlands“ von Karin Lindberg



 
Rezension zu
„Ein Abenteuer in den Highlands“
von Karin Lindberg







Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 20.06.2016
Aktuelle Ausgabe : 20.06.2016
Verlag : BookRix
ISBN: 9783739659749
Flexibler Einband 288 Seiten
Sprache: Deutsch









Inhalt:

Sie ist die Praktikantin. Er ist ihr Boss. Wenn sie es nur wüsste! Eva Nowak kommt ihrem Traum, eine eigene Pension in Schottland zu führen, einen Schritt näher, als sie das langersehnte Praktikum in einem Schloss in den Highlands antritt. Wegen eines dummen Fehlers ist sie eine Woche zu früh dran – fast alle Angestellten befinden sich bei ihrer Ankunft im Betriebsurlaub. Nur der breitschultrige Ian kümmert sich um das Anwesen und gestatten ihr zu bleiben, obwohl er eigentlich seine Ruhe will. Schnell prickelt es zwischen dem schwarzhaarigen Schotten und der blonden Deutschen, eine heiße Affäre beginnt. Doch mit der Rückkehr der Angestellten steht Ian plötzlich als Schlossherr vor Eva und katapultiert sie von Wolke 7 zurück in die Realität ... das Praktikum wird zur emotionalen Achterbahnfahrt. Ian verhält sich merkwürdig und als auch noch seine Ex aufkreuzt, flüchtet Eva aus dem Schloss und verschwindet. Eine fieberhafte Suche beginnt. Wird Ian sie rechtzeitig finden, oder ist es zu spät für ihre Liebe?

Meine Meinung:

Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen, man war direkt mittendrin im Geschehen. Der Schreibstil ist einfach, leicht und schnell zu lesen. Dadurch fliegen die Seiten nur so dahin.

Die Charaktere sind sehr liebevoll gezeichnet. Sie handeln authentisch und nachvollziehbar. Hier treffen viele unterschiedliche Figuren aufeinander. Vor allem auch die Nebencharaktere konnten mich überzeugen. Sie sind sehr verschieden und facettenreich und haben viel Farbe in die Geschichte gebracht. Allen voran Sophie, die mir sehr ans Herz gewachsen ist und der griesgrämige Mr. Boyd, den ich mir wunderbar in der schottischen Umgebung vorstellen konnte.

Eva lebt für ihren Traum, das konnte ich richtig spüren. Sie wirkte manchmal, vor allem im Gegensatz zu Ian, sehr mädchenhaft, naiv, jung und unerfahren. Ich habe sie gleich in mein Herz geschlossen.
Auch Ian ist mit seiner rauen und oft mürrischen Art ans Herz gewachsen. Ich konnte ihn auf der einen Seite  verstehen, aber es war mir auch klar, dass seine Lügengeschichte nach hinten losgeht.


Die Handlung war rund und stimmig und hat zum Schluss enorm an Tempo und Spannung zugelegt. Das Geplänkel zwischen Eva und Ian war sehr amüsant zu verfolgen und hat mich zum Schmunzeln gebracht.

Die Geschichte hat mich gut unterhalten und mir vergnügliche und schöne Lesestunden beschert. Es hat mir viel Spaß gemacht durch die schottischen Highlands zu wandern und Ian und Eva ein Stück zu begleiten.

Fazit:

Eine schöne, romantische und leichte Sommerlektüre, die mir eine schöne Lesezeit beschert hat.
 
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen