Montag, 13. März 2017

Rezension zu „Under the Lights – Gunner und Willa“ von Abbi Glines

 
Rezension zu
„Under the Lights – Gunner und Willa“
von Abbi Glines


Cover: Piper




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 12.01.2017
Aktuelle Ausgabe : 01.02.2017
Verlag : Piper
ISBN: 9783492309684
Flexibler Einband 304 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

Willa kann die Fehler, die sie begangen hat, nicht rückgängig machen. Sie kann sich nur vor weiteren Fehlern schützen, indem sie nie wieder jemanden nahe an sich herankommen lässt. Aber genau das will Highschool-Football-Star Gunner nicht akzeptieren. Es scheint zwar so, als würde er sich um nichts und niemanden außer sich selbst kümmern, aber das stimmt nicht. Zumindest nicht ganz, denn es gibt eine Ausnahme: Willa. Seit er sie zum ersten Mal gesehen hat, konnte er sie auf eine Weise verstehen wie keinen Menschen zuvor. Deshalb weiß er auch, dass sie leidet – und er kann es einfach nicht länger mit ansehen.

Meine Meinung:

Der gewohnt leichte, lockere, frische, emotionale und eingängige Schreibstil hat mir den Einstieg in den zweiten Teil der "Field Party" - Reihe enorm erleichtert. Ich war direkt mitten im Geschehen drin. Schon nach wenigen Seiten hatte die Geschichte mich vollkommen in ihren Bann gezogen. Der Roman ließ sich schnell und leicht lesen und war dabei richtig fesselnd. Die Seiten sind nur so dahin geflogen, ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen.

Der Aufbau der Geschichte ist so typisch Abbi Glines, einmalig, unverkennbar und einfach wunderbar. Sie wird wieder sehr von den inneren Kämpfen und den Schicksalen der sympathischen Protagonisten getragen, den wundervollen Nebencharakteren, die wir teilweise schon aus dem ersten Teil kannten und die wir sicherlich in den kommenden Teilen der Reihe näher kennenlernen werden.

Doch diesmal sind die Emotionen nicht so bedingungslos bei mir angekommen. Ich konnte die Gefühle zwischen den Protagonisten nicht so deutlich spüren, wie ich es von ABbi Glines gewohnt bin. Neben dem inneren Drama, den Dämonen und den seelischen Kämpfen, die einen Großteil der Handlung ausmachen, ist mir die tatsächliche Handlung etwas zu kurz gekommen. Es ist nicht wirklich viel passiert. Das Ende kam mir dann ziemlich abrupt. Ich habe nicht das Gefühl, dass die Geschichte von Gunner und Willa zu Ende erzählt ist.

Die wechselnden Perspektiven haben mir sehr gut gefallen. So hat der Leser gute Einblicke in die Gedanken und Gefühlswelt von Gunner, Willa und Brady. Ich konnte mich sowohl in Gunner als auch in Willa sehr gut hineinversetzen, konnte beide verstehen und ihre Handlungsweisen und Gefühlsregungen nachvollziehen. Ich habe mit den beiden gefiebert, gebangt und gehofft, gelacht und geliebt, war wütend und traurig. Nur Brady hat mich etwas enttäuscht. Von ihm habe ich nach Teil 1 der Reihe anderes erwartet. Er stand hier in keinem guten Licht.

Die Figuren sind sehr lebendig, facettenreich und vielschichtig. Hier treffen eine Vielzahl unterschiedlicher Charaktere aufeinander, die viel Farbe und Abwechslung in die Geschichte bringen.

Beide Protagonisten haben sehr viel durchgemacht, viel Schlimmes erlebt. Die Vergangenheit von Gunner und Willa ist wirklich schrecklich und düster, tragisch und dramatisch, voller Geheimnisse und fehlender Liebe.

Gunner ist ohne Liebe aufgewachsen, in einem Haus voller Geld, aber ohne Gefühle, wenn man von dem Hass absieht. Ein Leben voller dunkler Geheimnisse. Er tat  mir unheimlich leid. Er wirkte nach außen etwas gefühlskalt, ein Playboy. Aber im Inneren sieht es ganz anders aus. Hinter ihm und seinem Verhalten steckt so viel mehr.

Auch Willa hatte es nicht leicht. Ihre Mutter hat - genau wie Gunners - diese Bezeichnung nicht verdient. Sie hat Schlimmes erlebt und muss versuchen, damit klar zu kommen.

Mehr möchte ich gar nicht über die beiden und ihr Schicksal schreiben, lest die Geschichte selbst. Es lohnt sich!

Natürlich war die Geschichte sehr klischeehaft, kitschig und vorhersehbar, trotzdem hat es mir einfach nur Spaß gemacht, diese leichte Lektüre zu lesen und einfach der realen Welt mal für ein paar Stunden zu entfliehen. Von einem Liebesroman erwarte ich ein Happy End, ein paar Irrungen und Wirrungen und genau das habe ich bekommen. Die Handlung ist emotional, aufwühlend und berührend, spannend, dramatisch und tragisch.

Der Autorin ist es wieder einmal gelungen, mich mitzureißen und zu fesseln. Abbi Glines schafft es einfach jedes Mal mich mitten ins Herz zu treffen.

Meine Erwartungen wurden diesmal zwar nicht ganz erfüllt. Dennoch erhält der Leser hier einen schönen, schnulzigen, romantischen Liebesroman zum Abschalten und Eintauchen, mit viel Spannung, viel Tragik und Drama. Typisch Abbi Glines. Auch wenn der zweite Teil der "Field Party" - Reihe nicht das beste Buch war, das ich von der Autorin gelesen habe, konnte er mich überzeugen.

Der Roman hat mir schöne Lesestunden beschert, mich gut unterhalten, mich gepackt und emotional mitgerissen und eine Zeitlang alles rundherum vergessen lassen.

Fazit:

Trotz aller Vorhersehbarkeit war es eine wundervolle Liebesgeschichte, zum Abschalten und Eintauchen. Genau das, was ich von einem schönen Liebesroman erwarte. Leseempfehlung für alle, die gerne emotionsgeladene Liebesschnulzen lesen.

★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen