Dienstag, 10. Oktober 2017

Rezension zu „On Stage in London (Backstage 2)“ von Mina Mart


Rezension zu 
„On Stage in London (Backstage 2)“ 
von Mina Mart




Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 15.09.2017
Aktuelle Ausgabe : 15.09.2017
Verlag : books2read
ISBN: 9783733785956
E-Buch Text 599 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

Stell dir vor, du kannst nicht mehr wegrennen. Dich nicht verstecken. Stell dir vor, die Vergangenheit hat dich eingeholt, aber es gibt jetzt jemanden, für den es sich zu kämpfen lohnt. Stell dir vor, die ganze Welt kennt dein Gesicht. Die Fans liegen dir zu Füßen, egal, wohin du gehst. Doch der einzige Mensch, den du je wolltest, wird niemals zu dir zurückkehren.   Manche Dinge sind unverzeihlich. Als Eliza den Entschluss fasst, ihr Studium in London weiterzuführen, will sie alles vergessen, was zwischen Finn und ihr passiert ist. Mithilfe neuer Freunde und fernab von der Stadt, in der ihr alles genommen wurde, scheint ihr endlich ein Neuanfang zu gelingen. Bis eine einzige Nacht, ein einziger Song ihre sorgfältig errichtete Fassade zum Bröckeln bringt.

Meine Meinung:

Dies ist der zweite Teil der "Backstage"-Reihe. Bereits der erste Teil, der mit einem fiesen Cliffhanger endete, hatte mir eine mitreißende, spannende und nervenaufreibende Lesezeit beschert, mich hin- und hergerissen und mich noch lange beschäftigt. Auch dieser 2 Teil lässt mich gespalten zurück. Die Bewertung fällt mir unheimlich schwer.

Der Schreibstil ist einfach, schnell und locker zu lesen, sehr emotionsgeladen. Bei mir hat es ein kleines bisschen gedauert, aber nach und nach kamen die Erinnerungen an Band 1 zurück. Da Teil 2 direkt an die Ereignisse des 1. Teils anschließt und sich die Gedanken von Finn und Eliza zu Beginn um die wichtigsten vergangenen Erlebnisse drehen, war ich recht schnell wieder mittendrin. Dennoch habe ich ziemlich lange gebraucht, um das Buch zu beenden, was normalerweise gar nicht meine Art ist. Immer wieder musste ich Lesepausen einlegen.

Die Handlung ist sehr emotional, teilweise aufgrund der vergangenen Ereignisse wirklich schwer zu verdauen, dadurch sehr tiefgründig und gefühlsgeladen. 
Finn stand ich nach dem Ende von Teil 1 sehr gespalten gegenüber, er hatte komplett an Sympathie verloren und ich habe ich einfach nur verachtet. Doch dies hat sich schnell geändert. Finn taucht immer weiter in die Vergangenheit ab und es kamen noch schrecklichere Dinge zum Vorschein. Er tat mir so unheimlich leid. Ich will mir gar nicht wirklich vorstellen, was er durchmachen musste. Es ist unglaublich, was ihm alles widerfahren ist. Kann ein Mensch das überhaupt alles aushalten? Und das schlimme daran ist, dass solche Dinge auch in der Realität geschehen. Die Hintergründe sind grauenhaft, rechtfertigen aber dennoch nicht seine Tat. Aber er macht eine Entwicklung durch, lässt Gefühle zu und bereut.

Ich muss allerdings gestehen, dass mir dieses ständige Auf und Ab irgendwann zu viel wurde. Vor allem Eliza hat mich teilweise mit ihrem Verhalten nur noch genervt. Eliza hätte ich manchmal am liebsten mal kräftig geschüttelt, dann war sie von jetzt auf gleich wieder wie umgewandelt. Ihre Stimmungsschwankungen konnte ich teilweise nicht wirklich nachvollziehen, sie waren mir zu verworren und mit ein bisschen zu viel Drama unterlegt. Zwischendurch wurde ganz andere, fast harmonische Töne angeschlagen. Etwas unrealistisch. 

Die Charaktere sind sehr tiefsinnig, sehr facettenreich und vielschichtig gezeichnet. Sowohl Finn als auch Eliza haben ihr Päckchen zu tragen. Beide haben mich aber auch sehr zwiegespalten zurückgelassen, ich weiß immer noch nicht, was ich von ihnen wirklich halten soll. Selbst nach diesem positiven Ende. Denn ich kann diesem einfach nicht trauen, es ist zu viel passiert - zu viele schlimme Ereignisse werfen noch immer ihre Schatten. Einerseits sehr realistisch, jedoch lässt mich gerade dies an dem Happy End zweifeln.

Das Buch hat mir eine aufregende, mitreißende, spannungsgeladene und aufreibende Lesezeit beschert und mich wirklich sehr beschäftigt. Ach wenn ich nicht mit allem einverstanden war und mich vor allem Eliza genervt hat, eine durchaus lesenswerte Reihe, die tiefer geht und nicht nach Schema ff abläuft.


Fazit:

Gefühlvoll, hochemotional, mitreißend lässt mich diese Fortsetzung erneut sehr zwiegespalten zurück.
★★★
3,5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen