Samstag, 23. September 2017

Funkelnder Leseabend # 2


Heute findet im Rahmen der Edelstein-Challenge ein gemeinsamer Leseabend bei Bianca statt. Aber auch wer nicht an der Challenge teilnimmt, kann gerne zum Leseabend dazu stoßen.

Wann?


Samstag, 23. September 2017

Start?


16 Uhr

Ende?


0 Uhr

Ich werde wahrscheinlich etwas später einsteigen, da meine Tochter gleich einen Auftritt mit ihrer Gardetanzgruppe hat.

Die Fragen:


Bianca wird uns ein paar Fragen stellen und es gibt welche für den Schluss, die wir auch gerne morgen beantworten können. =)

Fragezeiten: 16 Uhr ~ 18 Uhr ~ 20 Uhr ~ 22 Uhr ~ 23 Uhr

Frage um 16 Uhr:

Welches Buch bzw. welche Bücher möchtest du heute lesen und hast du dir ein bestimmtes Ziel vorgenommen? X Seiten, bis Kapitel X, Buch beenden...? =)

Ich lese zuerst




Frage um 18 Uhr:









Fragen für den Schluss:

* Hast du bei den anderen Teilnehmern ein neues Buch entdecken können?
* Hast du aus deinem gelesenen Buch/deinen gelesenen Büchern ein besonders schönes/emotionales/witziges... Zitat für uns?

* Hast du dein Ziel vom Anfang erreichen können?

Rezension zu „Zwischen den Wellen des Indischen Ozeans“ von Valentina Fast

Rezension zu 
„Zwischen den Wellen des Indischen Ozeans - 
MeeresWeltenSaga 4“ 
von Valentina Fast 

Cover: Impress


Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 07.09.2017
Aktuelle Ausgabe : 07.09.2017
Verlag : Impress
ISBN: 9783646603187
E-Buch Text 334 Seiten
Sprache: Deutsch 











Inhalt:

**Lass dich vom Orkan deiner Seele mitreißen** 
Lodernde Gewässer und tiefschwarze Meereswesen. Nichts in ihrem kurzen Leben als Meerjungfrau hätte Adella auf die verheerenden Ausmaße eines Unterwasserkriegs vorbereiten können. Dennoch hängt nun alles von ihr ab, denn nur sie allein kann den todbringenden Angriff des Südpolarmeeres abwehren. Allerdings muss sie sich dafür mit den unheimlichsten Wesen der Meere verbinden und einen Deal eingehen, dessen Ausgang ungewiss ist. Nie hat sie sich so sehr gewünscht, wieder zum Menschen zu werden, und nie stand sie so dicht davor, ihren Traum wahr werden zu lassen. Doch dann ist es ausgerechnet Nobilis, der sie an ihr Meeresdasein bindet…

Meine Meinung:

Dies ist der vierte Teil der Teil der "MeeresWeltenSaga".

Das Cover ist wunderschön und hat  - wie schon die ersten Teile - sofort meine Aufmerksamkeit erregt. Obwohl ich kein Cover-Käufer bin.

Der Schreibstil ist einfach, ruhig, aber flüssig zu lesen. Der Wiedereinstieg ist mir sehr leicht gefallen. Die Geschichte beginnt direkt im Anschluss an die Ereignisse des dritten Teils. Ohne lange Vorgeschichte tauchen wir erneut in die Fantasiewelt ein. 

Dieser Teil konnte mich wieder mehr packen und fesseln, die Szenen waren nicht so langatmig wie beim dritten Band, die Handlung ereignisreicher. Die Reise geht weiter. Weitere Rätsel wurden aufgeworfen, aber hinter das Große und Ganze bin ich immer noch gestiegen. Überraschende Entwicklungen, unvorhersehbare Ereignisse, actionreiche Momente sowie auch emotionale Szenen sind vorhanden und bieten Abwechslung und Spannung. Endlich geht auch Adellas größter Wunsch in Erfüllung - aber nichts ist mehr wie es war... Ich war sehr berührt und bedrückt, habe mit Adella sogar ein bisschen geschnieft.

Das Setting der Reihe finde ich sehr interessant gewählt und beeindruckend. Ich habe mich in der Unterwasserwelt gleich wohlgefühlt, habe gestaunt, auch wenn sie dem Leben auf der Erde sehr ähnlich ist. Dies hat mich allerdings nicht gestört. Ich habe das Lesen einfach genossen. Sowohl die Umgebung als auch die Charaktere sind sehr detailreich gezeichnet. Dadurch in ein schönes Bild vor meinem inneren Auge entstanden und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Nicht zu vergessen den Umweltaspekt, die Verschmutzung der Meere, der hier mal mehr, mal weniger thematisiert wird und zum Nachdenken anregt. Wenn er auch nicht in so erheblichen Maß eine Rolle spielt wie zuvor. 

Die Charaktere sind sehr liebevoll gestaltet, detailliert beschrieben. Die vielen Figuren, die hier eine Rolle spielen, waren zwar zahlreich, haben mich aber nicht verwirrt. Wir treffen auf bekannte Figuren, aber auch neue Charaktere bereichern die Handlung. Die Truppe wächst immer mehr zusammen. Dies hat mir sehr gut gefallen.

Nobilis und Marus sind mir beide ans Herz gewachsen, auch wenn die Brüder noch so unterschiedlich sind. Adellas Handeln und Denken ist immer noch von dem Wunsch bestimmt, einen Weg zurück zu finden. Dennoch kann sich gegen ihre Gefühle Noblis gegenüber nicht wehren, die weit über Freundschaft hinausgehen. Ihr Verhalten ist sehr schwankend, da sich der schwarze Fleck immer weiter auf ihr ausbreitet und ihre Stimmung verändert. Doch dann ist es endlich so weit, ihr Ziel zum Greifen nah.

Ich habe diesen Teil wieder sehr viel mehr genossen als den letzten Teil, der ja leider ziemlich langatmig war. Der vierte Teil der Geschichte konnte mich wieder überzeugen und hat mir eine spannende Lesezeit beschert.

Fazit:

Dieser Teil war wieder spannender und konnte mich wieder packen wie der letzte Teil.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Rezension zu „Naruto 4“ von Masashi Kishimoto

Rezension zu 
„Naruto 4“ 
von Masashi Kishimoto

Cover: Carlsen




Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 22.02.2004
  • Aktuelle Ausgabe : 22.02.2004
  • Verlag : Carlsen
  • ISBN: 9783551762542
  • Flexibler Einband 192 Seiten
  • Sprache: Deutsch







Inhalt:

Der Angriff auf den Brückenbau ist nun in vollem Gange. Naruto, Sasuke und Sakura haben zusammen mit ihrem Meister Kakashi alle Hände voll zu tun, und die Gegner darf man nicht unterschätzen...

Meine Meinung:

Mein Sohn ist auf den Geschmack der Mangas gekommen. Deshalb haben wir uns nun diese Reihe für junge Manga-Fans mal angesehen. Mein Sohn ist begeistert von der Geschichte und auch ich finde sie wirklich nicht schlecht - auch wenn ich wohl nie zum echten Manga-Leser mutieren werde. Für zwischendurch eine tolle Reihe, vor allem das gemeinsame Lesen macht uns viel Spaß.

Die Geschichte gefällt meinem Sohn unheimlich gut. Er liebt diese Reihe einfach! Sie ist sowohl spannend als auch sehr lustig. Zwischendurch aber auch recht brutal und auch mal traurig. Action, Spannung und Humor, kombiniert mit asiatischen Kampftechniken. Er kann nicht genug davon bekommen. Da es sich um eine fortlaufende Geschichte handelt, muss man bei Band 1 anfangen zu lesen.

Der Zeichenstil gefällt uns auch sehr gut. Er ist klar und sauber, detailliert und ausdrucksstark. Jede Figur hat ihren eigen, erkennbaren Charakter.

Die Geschichte und der Werdegang der drei geht weiter. Der Kampf wird fortgesetzt und erreicht seinen Höhepunkt. Er ist sehr spannend geschildert. Auch Kijuubi sieht man zum ersten Mal. Mein Sohn ist von Sakura etwas genervt. 

Eine tolle, absolut coole, spannende, lustige und grandiose Geschichte über Freundschaft und Abenteuer, die zeigt, dass man alles erreichen kann, wenn man nur nicht aufgibt. Wir werden die Reihe auf jeden Fall weiterlesen.

Fazit:

Absolute Leseempfehlung für junge - und auch ältere - Manga-Fans! Eine spannende und lustige Reihe!

★★★★★
5 von 5 Sternen

Freitag, 22. September 2017

Rezension zu „Die drei ??? Kids 17: Rettet Atlantis“ von Ulf Blanck

Rezension zu
„Die drei ??? Kids 17:
Rettet Atlantis“ von Ulf Blanck


Cover: Carlsen




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 08.08.2003
Aktuelle Ausgabe : 18.03.2016
Verlag : Carlsen 
ISBN: 9783551315243
Flexibler Einband 128 Seiten
Sprache: Deutsch












Inhalt:

In der Nähe von Rocky Beach eröffnet ein riesiger Wasservergnügungspark. Es gibt Wasserrutschen, lustige Delfine, aber auch gefährliche Haifische zu bestaunen. Doch bei der Einweihungsfeier geht einiges schief. Sabotage? Justus, Peter und Bob übernehmen den gefährlichen Auftrag und tauchen bei ihren Ermittlungen in die Unterwasserwelt ein.

Meine Meinung:

Ich habe das Buch zusammen mit meinem Sohn gelesen. Natürlich kenne ich die drei ??? noch aus meiner Kindheit, wenn auch nur die ältere Version der Figuren. Umso gespannter war ich auf die Geschichte der jungen Freunde, die für die jüngeren Leser konzipiert ist. Aber ich glaube, für die drei ??? ist man nie zu alt.

Der Schreibstil ist einfach, altersgerecht, leicht verständlich, schnell und flüssig zu lesen. Wir haben das Buch ganz schnell in wenigen Stunden gelesen. Auch mein Sohn hatte keinerlei Verständnis- oder Leseprobleme.

Die Handlung war spannend und packend, kam aber diesmal recht spät in Fahrt. Am Anfang hat es sich etwas gezogen.
Es hat uns dennoch Spaß gemacht, die Geschichte zu lesen. Sie hätte aber ein bisschen länger sein können, sie war leider dann doch viel zu schnell zu Ende. Meinem Sohn sind sie zu kurz, er würde gerne mehr lesen. Vielleicht wird es Zeit,zu den normalen "Die drei ???" - Büchern zu greifen.

Mit den drei Jungen Detektiven Justus, Peter und Bob, die ihr Hauptquartier auf dem Schrottplatz von Onkel Titus haben, kann man immer richtig mitfiebern und rätseln. Das alleine findet mein Sohn schon richtig toll, aufregend und besonders.

Das sagt mein Sohn:

Ich mag die 3 Jungs sehr gerne. Sie sind so unterschiedlich und witzig, erleben viele Abenteuer und lösen Kriminalfälle auf kindgerechte Art. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen, mit ihnen fiebern und rätseln. Einfach toll!

Eine spannende Krimireihe für junge Leser, die uns immer wieder zu fesseln vermag. Die Geschichten sind sehr unterhaltsam und fördern die Leselust meines Sohnes ungemein.

Fazit:

Eine tolle Reihe für junge Leser, ein Muss für Krimifans. Leseempfehlung!


★★★★☆
4 von 5 Sternen

Rezension zu „Die drei ??? Kids 3: Invasion der Fliegen“ von Ulf Blanck

Rezension zu
„Die drei ??? Kids 3:
Invasion der Fliegen“ 
von Ulf Blanck


Cover: Carlsen




Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 18.12.2015
Aktuelle Ausgabe : 18.12.2015
Verlag : Carlsen
ISBN: 9783551314925
Flexibler Einband 128 Seiten
Sprache: Deutsch










Inhalt:

Hunderte von Fliegen tummeln sich auf dem Schrottplatz vor Tante Mathildas Haus. Das ist ein Alptraum! Findet diese "Invasion der Fliegen" tatsächlich statt oder leidet Tante Mathilda etwa an Halluzinationen? Justus, Peter und Bob nehmen sich der Sache an und kommen schnell dahinter, daß es sich hier nicht um eine Einbildung von Tante Mathilda handelt. Sie verfolgen die Spur der Fliegen bis in einen düsteren Kanalschacht.

Meine Meinung:

Ich habe das Buch zusammen mit meinem Sohn gelesen. Natürlich kenne ich die drei ??? noch aus meiner Kindheit, wenn auch nur die ältere Version der Figuren. Umso gespannter war ich auf die Geschichte der jungen Freunde, die für die jüngeren Leser konzipiert ist. Aber ich glaube, für die drei ??? ist man nie zu alt.

Der Schreibstil ist einfach, altersgerecht, leicht verständlich, schnell und flüssig zu lesen. Wir haben das Buch ganz schnell in wenigen Stunden gelesen. Auch mein Sohn hatte keinerlei Verständnis- oder Leseprobleme.

Die Handlung war sehr spannend und packend, aber diesmal auch sehr brutal und nichts für Kinder, die sich leicht ängstigen. Es geht um die Abwasser-Verschmutzung einer Wurstfabrik. Als die Jungs dem Bösewicht auf die Schliche kommen, werden sie mit Schlachtermessen bedroht. Es geht sehr blutig und aggressiv zu. 
Es hat uns dennoch viel Spaß gemacht, die Geschichte zu lesen. Sie hätte aber ein bisschen länger sein können, sie war leider viel zu schnell zu Ende. Meinem Sohn sind sie zu kurz, er würde gerne mehr lesen. Vielleicht wird es Zeit,zu den normalen "Die drei ???" - Büchern zu greifen.

Mit den drei Jungen Detektiven Justus, Peter und Bob, die ihr Hauptquartier auf dem Schrottplatz von Onkel Titus haben, kann man immer richtig mitfiebern und rätseln. Das alleine findet mein Sohn schon richtig toll, aufregend und besonders. 

Das sagt mein Sohn:

Ich mag die 3 Jungs sehr gerne. Sie sind so unterschiedlich und witzig, erleben viele Abenteuer und lösen Kriminalfälle auf kindgerechte Art. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen, mit ihnen fiebern und rätseln. Einfach toll! 

Eine spannende Krimireihe für junge Leser, die uns immer wieder zu fesseln vermag. Die Geschichten sind sehr unterhaltsam und fördern die Leselust meines Sohnes ungemein.

Fazit:

Eine tolle Reihe für junge Leser, ein Muss für Krimifans, diesmal aber nichts für schwache Nerven. Leseempfehlung!


★★★★☆
4 von 5 Sternen

Rezension zu „Die drei ??? Kids 5: Flucht in die Zukunft“ von Ulf Blanck

Rezension zu
„Die drei ??? Kids 5: 
Flucht in die Zukunft“
von Ulf Blanck

Cover: Carlsen



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 28.07.2017
Aktuelle Ausgabe : 28.07.2017
Verlag : Carlsen
ISBN: 9783551316226
Flexibler Einband 128 Seiten
Sprache: Deutsch











Inhalt:

Was ist nur mit John Smith geschehen? Der schrullige Tüftler hat behauptet, eine Zeitmaschine erfunden zu haben, und nun ist er spurlos verschwunden. Als Onkel Titus seine Wohnung ausräumt, entdecken die drei Fragezeichen einen merkwürdigen Apparat. Ist das etwa eine Zeitmaschine? Justus, Bob und Peter sehen nur einen Weg, dem genialen Erfinder zu helfen: Sie müssen die Zeitmaschine in Gang bringen .

Meine Meinung:

Ich habe das Buch zusammen mit meinem Sohn gelesen. Natürlich kenne ich die drei ??? noch aus meiner Kindheit, wenn auch nur die ältere Version der Figuren. Umso gespannter war ich auf die Geschichte der jungen Freunde, die für die jüngeren Leser konzipiert ist. Aber ich glaube, für die drei ??? ist man nie zu alt.

Der Schreibstil ist einfach, altersgerecht, leicht verständlich, schnell und flüssig zu lesen. Wir haben das Buch ganz schnell in wenigen Stunden gelesen. Auch mein Sohn hatte keinerlei Verständnis- oder Leseprobleme.

Die Handlung war sehr spannend und packend. Das Erfolgsrezept ist einfach, aber ansprechend und vermag in den Bann zu ziehen: Ein kleiner Hund, ein verschwundener, schrulliger Tüftler, der durch die Zeit reist und viele Rätsel warten auf die  Detektive. Es hat uns viel Spaß gemacht, die Geschichte zu lesen. Sie hätte aber ein bisschen länger sein können, sie war leider viel zu schnell zu Ende.

Mit den drei Jungen Detektiven Justus, Peter und Bob, die ihr Hauptquartier auf dem Schrottplatz von Onkel Titus haben, kann man immer richtig mitfiebern und rätseln. Das alleine findet mein Sohn schon richtig toll, aufregend und besonders. 

Das sagt mein Sohn:

Ich mag die 3 Jungs sehr gerne. Sie sind so unterschiedlich und witzig, erleben viele Abenteuer und lösen Kriminalfälle auf kindgerechte Art. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen, mit ihnen fiebern und rätseln. Einfach toll! 

Eine spannende Krimireihe für junge Leser, die uns immer wieder zu fesseln vermag. Die Geschichten sind sehr unterhaltsam und fördern die Leselust meines Sohnes ungemein.

Fazit:

Eine tolle Reihe für junge Leser, ein Muss für Krimifans. Absolute Leseempfehlung!

★★★★★
5 von 5 Sternen

Lesewoche # 18


Bei Johnni von Unendliche Geschichte findet  diese tolle Mitmach-Aktion statt.


Immer freitags sollen die folgenden Fragen zu deiner Lesewoche beantwortet werden, wobei die ersten vier Fragen immer gleich sind und die fünfte variiert.


Ich freue mich und mache gerne mit! Los geht's!

1. Hattest du in der vergangenen Woche viel Zeit und Lust zu lesen?

Meine Lesestimmung ist immer noch sehr angeschlagen. Ich kam nur abends zum Lesen, hatte viel mit Schule, Elternabend usw. zu tun. Und die Lust ließ in meiner freien ZEit auch zu wünschen übrig.

2. Welches Buch/ welche Bücher hast du in der vergangenen Woche gelesen und war ein besonderes Highlight dabei?

Ich habe in dieser Woche zwar 6 Bücher beendet, aber eins war ganz dünn mit 128 Seiten und ich habe es - wie ein zweites Buch auch - schon über mehrere  Wochen gelesen.

 „Mystic Highlands - Druidenblut“ von Raywen White war meins meiner beiden Lesehighlights. Ein fantastischer, mythischer und gelungener Reihenauftakt mit tollen Charakteren und einem tollen und faszinierenden Setting. Absolute Leseempfehlung!


„Love & Revenge 2: Pakt des Schicksals“ von Annie J. Dean ist mein zweites Highlight in dieser Woche. Es ist der Abschluss einer Dilogie. Packend und fesselnd, spannend von Anfang bis Ende, interessantes Setting, fantastische Charaktere. Absolute Leseempfehlung!




4 Sterne haben diese Woche folgende Bücher erhalten:


„Aschenkindel - Das wahre Märchen“ von Halo Summer ist eine Märchenadaption. Eine schöne Neuinterpretation, die man eigentlich kaum mit dem Original vergleichen kann. Mir hat die Geschichte um das Aschenkindel gut gefallen und mir eine unterhaltsame Lesezeit beschert. 


 „Die Magie der Lüge“ von Nicole Gozdek hat mir nicht ganz so gut gefallen wie der erste Teil - hauptsächlich wegen der nervenden Protagonistin. Dennoch ein lohnenswerter, überraschender und fesselnder Fantasy-Roman, eine gelungene Fortsetzung, mit einem interessanten Plot, vielseitigen Charakteren, voller Spannung und Abenteuer.



„MeeresWeltenSaga 4: Zwischen den Wellen des Indischen Ozeans“ von Valentina Fast  hat mir dagegen wieder besser gefallen als Teil 3. Er war spannender und packender. 









Etwas enttäuscht war ich von Carlsen Clips: Alles auf eine Karte“ von Heiko Wolz. Deshalb gab es hier nur 3 SterneIch habe schon Carlsen Clips mit interessanteren und vor allem auch lehrreicheren Themen gelesen. Nichtsdestotrotz ist dies eine nette Geschichte für zwischendurch.



3. Welchen Beitrag, den du in der vergangenen Woche auf deinem Blog veröffentlicht hast, möchtest du deinen Lesern besonders empfehlen?

Wer wissen möchte, wie es um meinem SuB bestellt ist, kann gerne hier schauen:

Mein SuB kommt zu Wort #4

4. Wie sehen deine (Lese-)Pläne für das Wochenende und die kommende Woche aus?

Am Wochenende habe ich mir vorgenommen viel zu lesen. Aber es steht auch einiges an. Mein Sohn hat ein Fußballspiel und meine Tochter hat einen Auftritt mit ihrer Gardetanzgruppe. 
Am Samstagabend nehme ich an einem Leseabend für eine meiner Challenges teil. 

Zwei Bücher sind von letzter Woche noch übrig geblieben, die ich nun in Angriff nehmen möchte: „Wer früher küsst, ist länger verliebt“ von Susan Mallery und „Empire of Ink - Die Macht der Tinte“ von Jennifer Alice Jager. Mal sehen, ob es dabei bleibt oder ob ich mich noch umentscheide - siehe Frage 5 ;-)

5. Planst du, in welcher Reihenfolge du deine Bücher liest - Stichwort "Leseliste" - oder entscheidest du spontan, worauf du gerade Lust hast?

Ich habe schon öfter versucht meine Lesereihenfolge mit einer Leseliste zu planen. Doch es funktioniert nie so richtig. Entweder kommen unerwartete Bücher als Reziexemplare dazwischen oder ich habe auf die Bücher zur Zeit einfach keine Lust oder ihc entdecke ien Buch, das ich unbedingt einschieben möchte. Dann greife ich zu anderen Büchern und die Leseliste bleibt außen vor. Ich habe es noch nie geschafft, meine Leseliste vollkommen abzuhaken. Deshalb lasse ich es inzwischen einfach sein. 
Es kann aber sein, dass ich mir jetzt zum Jahresende hin eine Leseliste aufstelle, um noch ein paar Aufgaben für meine Challenges zu erfüllen.

Wie war eure Lesewoche?

Einen schönen Freitag
Eure Christine

Rezension zu „Die Magie der Lüge“ von Nicole Gozdek

Rezension zu
„Die Magie der Lüge“
 von Nicole Gozdek


Cover: IVI


Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.09.2017
Aktuelle Ausgabe : 01.09.2017
Verlag : Piper
ISBN: 9783492704380
Fester Einband 336 Seiten
Sprache: Deutsch











Inhalt:

Anderta Passario führt ein Doppelleben. Tagsüber ist sie eine harmlose Wahrsagerin, nachts eine gerissene Diebin. Sie ist glücklich. Doch eines Tages verändert ein Zauber die Wirklichkeit und Anderta scheint die Einzige zu sein, die sich an ihre Vergangenheit erinnert. War ihr ganzes Leben nur eine Lüge? Anderta ist wild entschlossen, ihr altes Leben mit allen Mitteln von dem schuldigen Magier zurückzufordern: Tirasan Passario. Dieser ahnt zwar nichts von Andertas Plänen, aber auch ihn schmerzt der Verlust seiner Vergangenheit. Gerade die Beziehung zu seinem Freund Rustan ist komplizierter denn je, denn Tirasan weiß genau, was dieser heimlich für ihn empfindet – nur hat Rustan sein Liebesgeständnis von einst vergessen. Dabei war Tir ihm noch eine Antwort schuldig! Doch sowohl Anderta als auch Tirasan müssen feststellen, dass es nichts bringt, der Vergangenheit nachzutrauern, wenn man die Gefahren der Gegenwart nicht erkennt.

Meine Meinung:

Auf diesen zweiten der Reihe habe ich mich unheimlich gefreut, denn schon "Die Magie der Namen" konnte mich vollkommen überzeugen und mit ihrer einzigartigen Idee überraschen. Hier gab es allerdings einen Protagonistenwechsel, Anderta  spielt hier die die Hauptrolle. Dennoch erhielt auch Tirasan wieder seinen Part.

Der Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen, sehr angenehm, leicht verständlich, aber dennoch anspruchsvoll und nicht zu einfach. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen, ich war von der ersten Seite an mitten im Geschehen drin. Obwohl sehr viele verschiedenen und vor allem fremdartige Namen und Bezeichnungen vorkamen, hat dies meinen Lesefluss in keinster Weise beeinträchtigt. Auch wenn ich den ersten Teil gelesen habe, ist dies aber schon ein Jahr her und die Benennungen waren mir nicht mehr geläufig.

Die Seiten sind nur so dahingeflogen, die Geschichte liest sich schnell und fesselnd.
Die Autorin hat mit dieser Reihe eine wunderbare und vor allem neuartige, einzigartige Welt erschaffen, die ich mir bildlich vorstellen und in der ich mich gut zurechtfinden konnte. Ich bin regelrecht eingetaucht in diese Welt und habe mit den Figuren die Abenteuer bestanden, mit ihnen gefühlt und war einfach mittendrin.

Die Idee, dass man sein Leben als Nummer beginnt und erst später seinen Namen bekommt, fand ich sehr faszinierend. Der Name bestimmt, wer man ist, die Namensmagie wird entfacht, man bekommt anhand seiner Bestimmung Fähigkeiten oder Magie. Hier spielt die Autorin allerdings mit der Wirklichkeit, der Wahrheit und der Lüge. Die Wirklichkeit wird verändert und bringt so einiges Durcheinander.

Die Handlung war interessant ausgearbeitet, spannend, immer nachvollziehbar und konnte mich fesseln. Sie bestach immer wieder durch Wendungen und Überraschungen, war kein bisschen vorhersehbar und konnte mich dadurch mitreißen und packen.
Das Ende konnte mich allerdings nicht ganz überzeugen, d es eher offen endet und mich dadurch nicht ganz zufrieden zurückließ.

Die Charaktere sind sehr lebendig, unterschiedlich und vielseitig gezeichnet, sie wirken sehr authentisch. Vor allem, da keiner von ihnen perfekt ist, jeder seine Makel und Fehler hat, lässt sie dies normal und real erscheinen. Alt bekannte Charaktere treffen hier auf neue Figuren.

Allerdings hatte ich mit Andetra so meine Probleme. Sie war mir nicht immer sympathisch, hing mir Zuviel in der Vergangenheit bzw. ihrer alten Wirklichkeit, hat zu oft gejammert und war nicht aufgeschlossen und offen den anderen Figuren und ihren Handlungsweisen gegenüber. Es hat lange gedauert, bis ich mich wenigstens einigermaßen mit ihr anfreunden konnte. Dadurch konnte ich auch leider nicht so ganz mit ihr fühlen und fiebern. Das fand ich etwas schade.

Londurs empfand ich stellenweise als etwas herzlos und nervig, vor allem seine Reaktion auf das Kind war nicht angebracht. Aber auch er berappelt sich und entwickelt sich weiter.

Dafür haben die anderen Figuren das wieder aufgewogen. Tir mochte ich schon im ersten Teil unheimlich gerne und Rustan muss man einfach mögen. Auch wenn die beiden nicht in der Intensität vorkommen haben sie dennoch ihre Rollen.  Aber auch Sanjan war einfach nur süß.

Mehr möchte ich werde auf die Figuren noch auf den Inhalt eingehen. Es lohnt sich aber auf jeden Fall, dieses Buch zu lesen und die abenteuerliche Reise selbst zu erleben.

Das Buch hat mich gut unterhalten und mir trotz der nervigen Protagonisten eine spannende und interessante Lesezeit in einer faszinierenden Welt beschert.

Fazit:

Ein lohnenswerter, überraschender und fesselnder Fantasy-Roman, eine gelungene Fortsetzung, mit einem interessanten Plot, vielseitigen Charakteren, voller Spannung und Abenteuer. Leseempfehlung.

★★★★☆
4 von 5 Sternen

Donnerstag, 21. September 2017

Rezension zu „Aschenkindel - Das wahre Märchen“ von Halo Summer

Rezension zu 
„Aschenkindel - Das wahre Märchen“ 
von Halo Summer




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 03.07.2016
Aktuelle Ausgabe : 05.12.2016
ISBN: 9783959671248
E-Book 278 Seiten
Sprache: Deutsch 











Inhalt:

Wenn Märchen wahr werden 

Jedes Mädchen wäre dankbar, auf den Ball des Kronprinzen gehen zu dürfen. Schließlich will er sich dort eine Braut aussuchen. Doch Claerie Farnflee ist nicht wie andere Mädchen. Lieber bewohnt sie ein muffiges Turmzimmer, schuftet wie eine Dienstmagd und erträgt die Launen ihrer Stiefmutter, als sich an einen dahergelaufenen Prinzen zu ketten. So denkt sie – bis zu dem Tag, an dem sie im Verbotenen Wald einen Fremden trifft, der ihre Vorsätze ins Wanken bringt 

Meine Meinung:

Ich liebe Märchen und Märchenadaptionen, lasse mich gerne verzaubern und in Welten voller Prinzen und Prinzessinnen, Feen, Märchenwesen, Schlössern, Flüchen und Magie entführen. Von Aschenputtel gibt es inzwischen schon einige Abwandlungen, deshalb war ich auf diese Märchenadaption sehr gespannt. 

Diese Geschichte ähnelt zwar in den wichtigen Punkten dem Original, aber es gibt viele neue und auch unerwartete Aspekte, die sich zu einer schönen und gelungenen Märchenadaption zusammenfügen. Viele erstaunliche und außergewöhnliche Momente überraschen und unerwartete Wendungen nimmt die Handlung, die vor allem zu einem unvorhergesehen Ende führen. Das Ende kam sehr rasant und wurde mir etwas zu schnell abgehandelt.

Mit viel Charme, Witz und fantastischen Elementen wurde hier eine spannende Mischung und ganz neue Geschichte geschaffen.

Der Schreibstil ist locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen. Vor allem die Dialoge mit der Fee fand ich sehr spritzig und amüsant. Eine Geschichte, durch die man nur so hindurchfliegt.

Die Charaktere waren sehr unterschiedlich. Ich muss gestehen, dass mir neben der Fee der Kronprinz am besten gefallen hat. Er hat mich überrascht und ich hätte mir für ihn ein anderes Ende gewünscht.

Clairie war mir zu gutmütig, zu nett, hat sich alles gefallen lassen und immer noch dabei gelächelt. Hier haben mir die Ecken und Kanten gefehlt. Wenigstens mal schlechte Gedanken oder eine Verwünschung der Schwestern oder Stiefmutter hätte ich mir mal gewünscht. Sie war zu glatt - wie das richtige Aschenputtel. 

Eine schöne Neuinterpretation, die man eigentlich kaum mit dem Original vergleichen kann. Mir hat die Geschichte um das Aschenkindel gut gefallen und mir eine unterhaltsame Lesezeit beschert. 

Fazit:

Trotz vieler Parallelen wurde Aschenputtel hier völlig interpretiert. 

★★★★☆
4 von 5 Sternen