Mittwoch, 30. August 2017

Rezension zu „Plötzlich 14“ von Heike Abidi



Rezension zu 
„Plötzlich 14“ 
von Heike Abidi 


Cover: PINK!



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.11.2015
Aktuelle Ausgabe : 01.11.2015
Verlag : PINK!
ISBN: 9783864300479
Buch 192 Seiten
Sprache: Deutsch 










Inhalt:

Eigentlich könnte Henriette total glücklich sein. Seit über einem Jahr ist sie mit Nick zusammen, und bald erscheint ihr Buch "Alles, was Mädchen wissen müssen, bevor sie 13 werden". Außerdem ist ihr neuer Blog rund um das Thema Liebe richtig erfolgreich. Doch von einem Tag auf den anderen geht alles schief: Nick macht einen Schüleraustausch in Schottland und trennt sich von ihr. Und zwischen Henriette und ihrer besten Freundin Jill läuft es auch nicht rund. Dabei werden die beiden bald 14 und wollen eine große Party schmeißen. Die langersehnte Fortsetzung des PINK-Bestsellers "Tatsächlich 13"! Mit viel Humor erzählt Heike Abidi vom chaotischen Leben eines Teenagers mit fast 14 Jahren

Meine Meinung:

Vorne weg sei gesagt, dass ich die Bücher der Pink-Reihe liebe, auch wenn ich dafür eigentlich schon viel zu alt bin. Doch als Mutter einer pubertierenden Tochter ist es ganz interessant in die Welt der Teenager abzutauchen - um manchmal eine andere Sichtweise zu erlangen und mehr Verständnis. Und ich wurde auch dieses Mal wieder nicht enttäuscht.

Ich kenne Henry schon aus "Tatsächlich 13", dem Vorgängerband und habe sie dort lieben gelernt. Deshalb war ein Griff zu diesem Buch unumstößlich.

Der Schreibstil ist gewohnt locker, leicht, humorvoll und jugendlich frisch, genau auf die Zielgruppe abgestimmt. Die Seiten sind nur so dahingeflogen. Ich fing an zu lesen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. 


Der Einstieg ist mir unheimlich leicht gefallen. Ich war sofort mittendrin in Henrys Welt - als ob ich nie weggewesen wäre.


Die Idee mit dem Blog hat mir sehr gut gefallen, trifft genau den Nerv der Zeit. Die Blogeinträge und Themen sind auf sehr jugendliche Art und Weise geführt und wirken dadurch umso authentischer. Mädels in dem Alter haben viele Fragen über die Liebe, die hier auf wunderbare Art und Weise mit viel Humor beantwortet wurden. Bei vielen Szenen musste ich an meine Kindheit zurückdenken, musste schmunzeln und fand es einfach nur herrlich.

Henriette ist ein quirliges, aufgewecktes und wissensdurstiges Mädchen, das mitten in der Pubertät mit all ihren Facetten steckt und mir sehr sympathisch war. Sie hat Stärken und Schwächen, die sie selbst erkennt und offen zugibt. Gefühlschaos ist hier vorprogrammiert und macht es Henriette nicht gerade leicht.

Oma Lydia ist einfach nur grandios. Sie ist locker, humorvoll und stellt einen wunderbaren Gegensatz zu den Eltern dar. Sie ist sehr jugendlich, offen, hilft in allen Situationen, hat immer eine Antwort parat und hat es faustdick hinter den Ohren. Auch wenn ich als Mutter mit einigen ihrer Handlungen nicht einverstanden bin, kann ich sie als Teeny - der ich schließlich auch einmal war - einfach nur großartig und cool finden.

Sowohl die Charaktere als auch die Gefühlswelt der Teenager sind sehr authentisch dargestellt. Dadurch wirken sie sehr lebendig und real. Als Leser hat man das Gefühl, man wäre mittendrin in der chaotischen Familie Vogelsang.

Viele Themen werden aufgegriffen, die in dem Alter eine dominierende Rolle einnehmen und mit denen jeder Teeny im Laufe der Pubertät konfrontiert wird: Das Familienleben, Streit mit der besten Freundin, die erste Liebe, die erste Trennung, Geheimnisse...


Fazit:

Wieder ein sehr schönes Buch aus der Pink-Reihe, zeitgemäß, authentisch, lehrreich, informativ und dazu sehr unterhaltsam und humorvoll. Absolute Leseempfehlung für alle jungen Mädels - und ihre Mütter, die hier auch noch etwas lernen können.


★★★★★
5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen