Donnerstag, 31. August 2017

Rezension zu „Even Closer: Schicksalsnacht“ von Tine Körner

Rezension zu 
„Even Closer: Schicksalsnacht“ 
von Tine Körner 

Cover: Oetinger34


Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.08.2016
Aktuelle Ausgabe : 01.08.2016
Verlag : Oetinger34
ISBN: 9783959270274
E-Buch Text 120 Seiten
Sprache: Deutsch 








Inhalt:

Während eines gemeinsamen Camping-Ausflugs an die Ostsee platzt die große Bombe und Feli gesteht Lucy alles. Danach ist nichts mehr wie es war – die WG droht auseinanderzufallen. Während Lucy verbissen für die Monday Night Performance an der Stage School trainiert, zieht Feli ihre Konsequenzen und trifft eine folgenschwere Entscheidung.

Meine Meinung:

Dies ist der sechste und letzte Teil der "Even Closer"-Reihe. Da es sich um eine fortlaufende Geschichte handelt, muss man sie in der entsprechenden Reihenfolge lesen. Eigentlich handelt es sich hier um ein Buch, das in mehrere Teile gesplittet wurde. Finde ich persönlich etwas schade.

Der Schreibstil ist schlicht, einfach, locker, schnell und flüssig zu lesen. Dadurch bin ich nur so durch die Seiten geflogen.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Feli und Lucy erzählt, zwei junge Mädchen, die in Hamburg studieren.

Das Setting gefällt mir gut, die Stage School ist interessant und ich bin gespannt, ob wir noch tiefer in den Unterricht und die Herausforderungen eintauchen. Dies wird immer noch etwas vernachlässigt, die Gefühle stehen hier mehr im Vordergrund. Das finde ich etwas schade. Auch über Felis Studium erfahren wir fast gar nichts. Hier hätte ich mir ein bisschen mehr Tiefe gewünscht.

Die Handlung an sich, die Reihe insgesamt, hat mir gut gefallen, auch wenn sie etwas vorhersehbar war. Dennoch spielen genügend interessante Aspekte mit, die mein Interesse wecken und meine Neugier hoch halten. Es passiert viel. Der letzte Teil war unheimlich emotional und ich habe richtig mitgefiebert. Zwischendrin sah es nicht so aus, als ob ich das Ende erhalten würde, das ich mir gewünscht habe. Hier wird nochmal alles aufgefahren, Spannung und Emotionen pur. Alles droht auseinander zu fallen.

Die Geschichten der beiden Mädchen und ihre Hintergründe sind sehr verschieden. Dennoch gibt es eine gemeinsame Vergangenheit, einen gemeinsamen Punkt.

Etwas schade fand ich, dass Ben in der Reihe sehr kurz gekommen ist und dadurch etwas blass blieb. Dabei war er eine sehr interessante Person.

Ein schöner Reihenabschluss, eine nette Geschichte. Im Großen und Ganzen hat mir die Reihe gut gefallen. Sie konnte mich fesseln und emotional packen. Dennoch bleiben kleinere Kritikpunkte.

Fazit:

Unterhaltsame, emotionale Geschichte für Zwischendurch mit einem rasanten Abschluss. 

★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen