Mittwoch, 23. August 2017

Rezension zu „Der Blackthorn-Code – Die schwarze Gefahr“ von Kevin Sands

Rezension zu 
„Der Blackthorn-Code – 
Die schwarze Gefahr“ 
von Kevin Sands

Cover: dtv


Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 09.06.2017
Aktuelle Ausgabe : 09.06.2017
ISBN: 9783423761666
Fester Einband 448 Seiten
Sprache: Deutsch 









Inhalt:

Das Warten hat ein Ende – Christopher Rowe ist zurück! »Christopher, ich habe einen Schatz für dich versteckt. Unter unserem Dach. Lies dies sorgfältig. Erkenne das Geheimnis. Es liegt in meiner Liebe zu dir verborgen.« Das ist die letzte Botschaft, die Benedict Blackthorn hinterlassen hat. Doch Christopher weiß nicht, wie er dieses Geheimnis seines Meisters lösen soll. Obwohl ihm ein Schatz jetzt sehr gelegen käme. Er hat kaum noch Geld, keinen neuen Meister in Aussicht und darf den Laden nicht allein betreiben. Und es droht eine neue Gefahr. Die Pest hat ihren Weg nach London gefunden und mit ihr skrupellose Quacksalber, die mit der Furcht der Menschen Geschäfte machen. Die panische Stimmung wird noch weiter angeheizt durch einen geheimnisvollen Propheten, der genau vorhersagen kann, wo der schwarze Tod als nächstes zuschlägt. Auf der Jagd nach der Wahrheit geraten Christopher und sein bester Freund Tom mitten in das Herz einer dunklen Verschwörung. Als wäre das nicht schon schlimm genug, erhält Christopher eine Prophezeiung: Jemand, den du liebst, wird sterben …

Meine Meinung:

Da ich erst 10 Jahre alt bin, hilft mir meine Mama beim Schreiben der Rezi.


Dies ist der 2. Teil der "Der Blackthorn-Code"-Reihe. Bereits der erste Teil hat mir sehr gut gefallen und konnte mich packen.

Der Schreibstil ist altersgerecht und gut verständlich. Wenige Dinge oder Wörter musste ich zwar nachfragen oder mir aus dem Zusammenhang erschließen, aber ich fand das nicht schlimm. Ich hatte viel Spaß beim Lesen und konnte das Buch kaum weglegen.

Die Geschichte um Christopher geht weiter und ist genauso spannend und packend wie zuvor. Die Geschichte spielt in London um 1665. Die Beschreibung, die Details und die geschichtlichen Hintergründe sind leicht verständlich, aber auch sehr genau dargestellt. Ich konnte mir die Umgebung, die Menschen, die Zustände zur damaligen Zeit  und die Krankheiten wie die Pest gut vorstellen.

Am besten hat mir das Rätseln, die Entschlüsselung der Codes gefallen. Ich konnte mitraten und knobeln, was sehr fesselnd und spannend war.

Ich mag die Figuren sehr. Besonders Christopher. Er hat tolle Ideen und ist voller Begeisterung, probiert viel aus und lässt sich nicht abschrecken, wenn es mal nicht gleich klappt. Tom ist ganz anders als sein bester Freund, vorsichtiger und gleicht Christophers Elan aus. Diesmal ist auch ein Mädchen aus dem Waisenhaus dabei. Sally ist hilfsbereit und will immer mithelfen, aber manchmal ist es einfach für sie zu viel. Sie sind ein tolles Team.

Ein tolles und spannendes Buch, das mir sehr gut gefallen hat.

Fazit:

Eine spannende Reihenfortsetzung!

★★★★★
5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen