Dienstag, 11. Juli 2017

Rezension zu „Rosen, Tee und Kandiszucker“ von Caroline Roberts


Rezension zu 
„Rosen, Tee und Kandiszucker“ 
von Caroline Roberts 

Cover: MIRA



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 08.05.2017
Aktuelle Ausgabe : 08.05.2017
ISBN: 9783956496622
Flexibler Einband 400 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

Für Ellie geht ein Traum in Erfüllung: In diesem Sommer darf sie die Teestube im wunderschönen Clavenham Castle mit Leben und dem Duft nach Tee und frischem Kuchen füllen. Doch der alte Lord Henry streubt sich gegen jede Veränderung. Hat Ellie sich doch zu viel vorgenommen? Reicht es einfach nur gut backen zu können, um eine Teestube zu führen? Sie muss es einfach schaffen und sich in das Herz des alten Griesgrams backen – und vielleicht sogar in das des gutaussehenden Verwalters Joe ...


Meine Meinung:

Das Cover gefällt mir unheimlich gut, die Kreationen darauf lassen das Wasser im Mund zusammen laufen. Leider hat der Inhalt nicht das gehalten, was das Äußere versprochen hat.


Das Setting hat mir sehr gut gefallen. Ein altes Schloss, eine urige Teestube und mittendrin Ellie, die ihr Leben neu ordnen möchte.

Die Grundidee ist wirklich gut, aber die Umsetzung ist nicht ganz gelungen. Die Handlung hat sich an vielen Stellen in die Länge gezogen, war sehr monoton, ohne Spannunsgmomente. Vieles wurde wiederholt, Ellies folgte immer dem gleichen Muster. Das Besondere, überraschende Momente oder spezielle Backkreationen haben gefehlt. Bei der Beschreibung und dem Cover habe ich mehr Abwechslung bei dem Backen erwartet. Auch haben Ellies Bemühungen die Teestube zu etablieren zu wünschen übrig gelassen. Das fand ich sehr schade.

Außerdem hat mir das Gefühl, das Mitfiebern, die Leidenschaft gefehlt. Dies ist bei einem Liebesroman besonders wichtig. Aber leider kamen auch die Emotionen viel zu kurz.
Eine nette Geschichte, die aber noch ausbaufähig ist.

Fazit:

Ein netter Roman, aber mit einigen Längen.



2 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen