Samstag, 29. Juli 2017

Rezension zu „Forbidden Love Story. Weil ich dir begegnet bin“ von Anna Savas


Rezension zu 
„Forbidden Love Story. Weil ich dir begegnet bin“ 
von Anna Savas 

Cover: Impress



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 06.07.2017
Aktuelle Ausgabe : 06.07.2017
Verlag : Impress
ISBN: 9783646603293
E-Buch Text 330 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

**Kann Liebe wirklich falsch sein?**  Schon als Vesper dem gut aussehenden Alex zum ersten Mal über den Weg läuft, fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Seine leuchtend grünen Augen scheinen direkt in ihr Herz zu blicken und sein umwerfendes Lächeln bringt sie dazu, den ganzen Mist um sie herum zu vergessen. Zumindest für einen kurzen Moment – bis Vesper Alex bei einem Abendessen wiedersieht, das ihre Mutter mit ihrem neuen Verlobten und dessen Tochter ausrichtet. Als sich dort herausstellt, wer Alex wirklich ist, wird ihnen klar, dass ihre Liebe niemals sein darf… aber Gefühle lassen sich nichts vorschreiben.


Meine Meinung:

Der Schreibstil ist angenehm, jugendlich frisch, locker, flüssig und schnell zu lesen. Die Autorin erzählt sehr plastisch, so dass ich sowohl von den Figuren als auch von der Umgebung und den Situationen einen genaues Bild vor Augen hatte.


Vor allem der Schauplatz hat mir gut gefallen. Zumal ich vor 2 Wochen selbst noch durch Kensington Gardens gelaufen bin, das London Eye und Big Ben bewundert habe.

Die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Sie wirkte nicht aufgesetzt sondern sehr natürlich und glaubhaft. Auch wenn ich nicht ganz nachvollziehen kann, was an der Liebe verboten war. Doch dies hat mich nicht weiter gestört, da ich hier eine süße und schöne Liebesgeschichte bekommen habe. Es dreht sich aber nicht alles nur um die Liebe. Es werden auch die Probleme angesprochen, die bei der Trennung der Eltern auftreten und neue Partner und Patchwork-Familien mit sich bringen. Es war schön zu beobachten, wie nach und nach alle zusammengewachsen sind und sich alles neu geordnet hat.

Die Figuren sind sehr liebevoll und plastisch gezeichnet. Sie wirkten sehr authentisch und handelten glaubhaft, ihrem Charakter entsprechend.

In Vesper konnte ich mich gut hineinversetzen. Sie hat es nicht gerade leicht, das ganze Familienbild stürzt ein und setzt sich neu zusammen. Sie muss erst ihren Platz in dem Gefüge finden, was sich nicht immer als einfach herausstellt. Ihr Verhalten ist typisch teenagermäßig, manchmal zickig, tief betrübt und motzig.

Alex konnte ich nicht immer verstehen, zumal er schon älter ist und dem Teenageralter entwachsen. Vor allem die Heimlichtuerei und das nach außen Aufrechterhalten der Beziehung. Dennoch mochte ich ihn ganz gerne und konnte verstehen, dass er so eine Anziehung auf Vesper ausgeübt hat.

Eine schöne Liebesgeschichte die mir eine angenehme Lesezeit beschert hat, beider ich Abschalten und einfach Genießen konnte.

Fazit:

Eine schöne Liebesgeschichte mit authentischen Charakteren. Leseempfehlung.

★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen