Sonntag, 23. Juli 2017

Rezension zu „Amour Fantastique. Hüterin der Zeilen“ von Sarah Nisse


Rezension zu
„Amour Fantastique. Hüterin der Zeilen“
von Sarah Nisse

Cover: Dark Diamonds



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 30.06.2017
Aktuelle Ausgabe : 30.06.2017
Verlag : Dark Diamonds
ISBN: 9783646300383
E-Buch Text 338 Seiten
Sprache: Deutsch









Inhalt:

Liebe, wie sie im Buche steht** Ghostwriterin Lily Olivier hat die Gabe geerbt, schlechte Romane in wunderschöne Geschichten zu verwandeln. Grund dafür ist ihre magische Schreibfeder, mit der sie nun auch den miserablen Liebesroman von Millionärssohn und YouTuber Frédéric Leblanc überarbeiten und zu einem Kunstwerk machen soll. Doch als Frédéric sie schließlich auf frischer Tat bei der Arbeit erwischt, stellt er Lily eine Bedingung. Im Gegenzug für sein Schweigen verlangt der attraktive Junggeselle, die Hintergründe der Feder und die Mysterien von Lilys Familie aufzudecken. Und während die beiden dem Schlüssel zur Auflösung der verborgenen Rituale und Intrigen immer näher kommen, scheinen sie auch einander nicht mehr allzu fern zu sein.


Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr angenehm, einfach, schlicht, ruhig ohne langatmig zu wirken, locker, schnell und flüssig lesbar. Außerdem sehr fesselnd und gefühlvoll. Die Autorin hat einen ganz charakteristischen und speziellen Schreibstil, sehr bildgewaltig und metaphorisch, der ihre Geschichten zu einem besonderen Erlebnis macht. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen, konnte das Buch nicht aus der Hand legen.


Dies lag aber nicht nur an dem packenden Schreibstil. Auch die Handlung ist sehr einnehmend und fesselnd, obwohl sie eher ruhig verläuft und ohne große Actionszenen auskommt. Doch die emotionale Spannung und Dramatik ist enorm und steigert sich von Seite zu Seite. Mit ihrem magischen und märchenhaften Timbre hat sie mich von der ersten Seite an sofort gepackt und in die Geschichte hineingezogen.

Die Grundidee der Geschichte ist einfach fantastisch und faszinierend. Die Handlung war für mich etwas völlig Neues. Sie war überraschend und hat mit vielen unvorhersehbaren Momenten die Geschichte in immer wieder neue Richtungen gelenkt. Machtgierige Verwandte, ein düsteres Familiengeheimnis, eine magische Schreibfeder, ein arroganter Millionärssohn und bezaubernde Liebespaare aus der Literatur lassen den Leser kaum durchatmen. Die Liebesgeschichte drängt sich nicht in den Vordergrund, ist aber dennoch immer präsent und fügt sich wunderbar in die Handlung ein.

Das Setting hat mir unheimlich gut gefallen. Die Geschichte spielt in Paris, wechselt zwischendurch aber in die Fantasiewelt, in das Haus der Geschichten.

Die Symbolik und die märchenhaften Beschreibungen und magischen Erläuterungen geben der Handlung ihren besonderen und atemberaubenden Touch. Man spürt die Magie der Feder und die Liebe, die die Autorin in diese Geschichte gebannt hat.

Die Charaktere sind lebendig und facettenreich gezeichnet. Sie sind vielschichtig und facettenreich, handeln natürlich und lassen dadurch die Figuren so real erscheinen.

Lily mochte ich unheimlich gerne. Wirkte sie zu Beginn noch etwas naiv, geht sie ihrem Schicksal und ihrem Talent bald aufgeschlossen und mutig auf den Grund. An ihre Seite Millionärssohn Frederic, der es auf die Feder bzw. ihr Können abgesehen hat. Er hat eine enorme Wandlung durchgemacht und ist mir immer mehr ans Herz gewachsen.

Eine absolut gelungene Mischung aus Romantik, Märchen und Fantasie, die mir eine fesselnde und unterhaltsame Lesezeit beschert hat. Ein Buch, das alles hat, was für mich einen großartigen Roman ausmacht. Ich bin völlig begeistert, Grandios! Lesevergnügen pur!

Fazit:

Ein märchenhafter, romantischer, magischer und packender Roman. Absolute Leseempfehlung!


★★★★★
5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen