Sonntag, 25. Juni 2017

Rezension zu „Küssen ist die beste Verteidigung“ von Alexandra Görner


Rezension zu 
„Küssen ist die beste Verteidigung“ 
von Alexandra Görner 

Cover: Forever



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 05.06.2017
Aktuelle Ausgabe : 05.06.2017
Verlag : Forever
ISBN: 9783958181724
E-Buch Text 300 Seiten
Sprache: Deutsch










Inhalt:

Audrey ist bei ihrer Großmutter aufgewachsen. Daher ist sie am Boden zerstört, als diese einen Schlaganfall erleidet. Nur durch ihren ungeliebten, wenn auch lukrativen, Job als Escort Girl kann sie die Pflege bezahlen. Doch dank einer falschen Hausnummer steht Audrey versehentlich bei Anwalt Rob vor der Haustür, der sie prompt für seine neue Haushaltshilfe hält. Die Bezahlung stimmt, und Rob ist zudem noch unheimlich attraktiv, also klärt Audrey das Missverständnis nicht auf. Und während Audrey für Rob Partys organisiert, seine Wohnung auf Vordermann bringt und sie sich immer mehr in Notlügen verstrickt, kommen die beiden sich näher. Das Chaos nimmt seinen Lauf ...


Meine Meinung:

Eigentlich bin ich ein großer Fan von Alexandra Görner und lese ihre Bücher sehr gerne. Doch diesmal wurde ich leider etwas enttäuscht. Der Schreibstil ist zwar flüssig und schnell zu lesen, aber mir hat die Lebendigkeit, die Frische und die Spritzigkeit gefehlt.


Die Liebesgeschichte hat auch den sonst vorhandenen  Witz, Charme und Esprit sowie die Romantik vermissen lassen. Die Handlung war mir zu gestellt, zu gewollt, war dadurch nicht unterhaltsam, sondern wirkte gedrückt. Darunter haben vor allem die Gefühle vermittelt. Ich konnte nicht mit den Protagonisten fühlen, sie nicht verstehen und ihre Handlungen nachvollziehen. Obwohl die Geschichte abwechselnd aus der Sicht beider Figuren erzählt wird, habe ich durch die Kühle und Distanz keine Bindung aufbauen können.

Den Charakteren fehlte es an Lebendigkeit. Ich konnte sie nicht fühlen, sie nicht verstehen, sie wirkten so monoton und starr. Robs Reaktionen, seine Zurückhaltung und seine ständige Abwesenheit wirkten wenig anziehend auf mich, weshalb ich auch nicht verstehen konnte, woher Audreys Gefühle für ihn auf einmal kamen. Auch ihre Lügen, ihr Verhalten war einfach übertrieben.

Eine nette Sommergeschichte, die mich leider nicht überzeugen konnte. Von der Autorin bin ich weitaus besseres und unterhaltsameres gewohnt.

Fazit:

Leider reicht dieses Buch nicht an die anderen Romane der Autorin heran. Es fehlt an Emotionen und Lebendigkeit.


2 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen