Montag, 15. Mai 2017

Rezension zu „Zwischen Schnee und Ebenholz“ von Ann-Kathrin Wolf


Rezension zu
„Zwischen Schnee und Ebenholz“
von Ann-Kathrin Wolf


Cover: Impress



Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 06.11.2014
Aktuelle Ausgabe : 06.11.2014
Verlag : Impress
ISBN: 9783646600865
E-Buch Text 312 Seiten
Sprache: Deutsch









Inhalt:

Mit dem Auftauchen des ungewöhnlich jungen und viel zu attraktiven Referendars William Grimm an ihrer Schule scheint das Leben der 17-jährigen Alexandra White auf einen Schlag ein anderes zu werden. Nicht genug, dass ihre Großmutter als Märchenerzählerin arbeitet und Alexandra dank ihrer blassen Haut »Schneewittchen« genannt wird, auf einmal verfolgen sie die Erzählungen bis in den Unterrichtsstoff hinein – und darüber hinaus. Denn wer sind die Zwillinge Lukas und Gabrielle, die auch neu an ihrer Schule sind? Und warum riecht es plötzlich überall nach Wolf? Ehe sich Alexandra versieht, befindet sie sich in ihrem eigenen Märchen, nur ist das Happy End noch lange nicht in Sicht.

Meine Meinung:

Dies ist der erste Teil der "Märchenherz"-Reihe, die verschiedene Märchen miteinander kombiniert und in die moderne Welt verlegt.

Der Schreibstil war einfach, aber angenehm, flüssig und schnell zu lesen. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, durch die Seiten zufliegen. Vor allem die Zitate aus den verschiedenen Märchen, die jedes Kapitel überschrieben haben, haben mir sehr gut gefallen.

Die Grundidee hat mir sehr gut gefallen. Die Märchenfiguren haben vor langer Zeit wirklich gelebt. Ihre Nachkommen werden allerdings immer noch vom Bösen bedroht. Das Böse ist und bleibt böse und hat böses im Sinn. Und natürlich gibt es auch das Gute und die Macht der Liebe. Aber wirklich sehr interessant wurde das Märchenmotiv umgesetzt. Auch weniger bekannte Märchen kommen zum Zug und erhalten ihren Platz in der Handlung. Besonders habe ich mich über "Jorinde und Joringel" gefreut, dem ich früher sehr gerne gelauscht haben.

Die vielen Märchen und Figuren aus den Märchen, die hier zusammengeführt werden, ergeben am Ende ein großes Ganzes. Die Handlung ist geheimnisvoll. Nach und nach sammeln wir Puzzleteile auf und fügen sie zusammen. Dadurch ist die Spannung durchgehend gegeben, obwohl die Story recht langsam in Fahrt kommt. Dies hat mich allerdings nicht gestört, das Gesamtbild hat einfachgestimmt und war rund. Lange Zeit tappt der Leser im Dunkeln, wer denn nun zu den Guten und wer zu den Bösen gehört. Jedes Mal, wenn ich dachte, ich hätte die Charaktere durchschaut, führte eine Wendung oder neue Erkenntnis die Handlung in eine andere Richtung.

Alex mochte ich trotz ihrer manchmal etwas nervigen Art sehr gerne. William Grimm und Lukas sind beide sehr geheimnisvoll und verbergen was. Lange habe ich über ihre Absicht und ihre Aufgabe gegrübelt.

Das Buch hat mir eine unterhaltsame und märchenhafte Lesezeit beschert. Es hat mir viel Spaß gemacht, der Geschichte zu folgen, so dass ich auch sehr leicht über die kleinen Schwächen hinwegsehen konnte. Ich liebe Märchen und Märchenadaptionen! Der zweite Teil ist sofort auf meinem reader gelandet. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Fazit:

Eine märchenhafte Geschichte, die mich sehr gut unterhalten hat. Leseempfehlung für alle Märchenfans!

★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen