Mittwoch, 3. Mai 2017

Rezension zu „Fire“ von Vivien Summer


Rezension zu 
„Fire“ 
von Vivien Summer 

Cover: Impress



Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 06.04.2017
Aktuelle Ausgabe : 06.04.2017
Verlag : Impress
ISBN: 9783646603385
E-Buch Text 337 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

**Spiele niemals mit dem Feuer meines Herzens** 
Obwohl Malias außerordentliches Feuerelement immer deutlichere Formen annimmt, ist die 17-jährige Elite-Soldatin immer noch nicht von ihren Fähigkeiten überzeugt. Es ist, als ob sie einen wichtigen Teil von sich noch nicht gefunden hätte, aber nicht einmal ihr Mentor Chris kann ihr erklären, was es ist. Währenddessen spitzt sich die Lage in den obersten politischen Rängen immer weiter zu. Als sich die Situation plötzlich gegen sie wendet, kann nur noch Chris sie vor dem sicheren Tod bewahren. Dabei kommen sich die beiden wieder einmal unwillkürlich näher und Malia erfährt etwas über Chris, das alles, was sie je über den attraktiven High Society Boy gedacht hat, in ein anderes Licht stellt…

Meine Meinung:

Dies ist der zweite Teil der "Die Elite"-Reihe. Nachdem ich den ersten Teil regelreicht verschlungen habe, war ich umso gespannter, was mich hier erwartet.

Der Schreibstil ist unheimlich angenehm, einfach, flüssig, locker, schnell zu lesen und sehr einnehmend sowie fesselnd. Ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen. Der bildreiche Erzählstil hat das Szenario direkt vor meinen Augen entstehen lassen.

Die Handlung setzt direkt nach den Ereignissen aus Band 1 an und hat mich erneut von Anfang an gepackt. Die Atmosphäre, der Grundton hat sich stark verändert und ist geprägt von Angst, Wut, Unsicherheit, Verzweiflung und Hass. Und dazwischen die Spannungen dazwischen Malia und Chris, die sich zusätzlich ins Chaos mischen.

Die Handlung ist überraschend, interessant und mitreißend, rasant und emotional. Wendungen und überraschende Momente haben die Geschichte in immer wieder neue Richtungen gelenkt und viel Spannung in das Geschehen gebracht. Die Einblicke in Malias Gefühlswelt sind sehr tiefgehend, aufwühlend und auch verwirrend. Die Emotionen spielen eine große Rolle. Temporeich und actionreich endet diese Dystopie an einer fiesen Stelle - ich würde am liebsten direkt weiterlesen.

Die Grundidee hat mir sehr gut gefallen. Thematisiert wird hier die Genmanipulation der Menschen. Ein interessantes, aber auch erschreckendes Thema, das mich sehr beschäftigt und auch aufgewühlt hat. Die Politik und die Macht, die dahinterstehen, die Gegner und Befürworter, die Vor- und Nachteile für die Menschen werden deutlich und zeichnen ein teilweise erschütterndes Bild.

Die Charaktere sind sehr vielfältig gezeichnet. Auch die Nebenfiguren sind sehr plastisch und facettenreich beschrieben und bringen viel Leben und Farbe in die Handlung.

In Malia konnte ich mich gut hineinversetzen und sie verstehen, auch wenn ich nicht alles ihre Entscheidungen und Handlungen gut heiße. Dennoch mochte ich sie sehr gerne. Nur ihren widersprüchlichen Gefühlen für Chris stehe ich etwas skeptisch gegenüber.

Chris ist ein Kapitel für sich. Hinter seine Geheimnisse bin ich noch nicht gekommen, sein Verhalten ist sehr zwiegespalten, rätselhaft und nicht immer nachvollziehbar, teilweise einfach unverschämt. Aber genau das macht in zu einer sehr interessanten Figur. Ich bin sehr gespannt, was sich hinter ihm verbirgt. Trauen kann ich ihm dennoch nicht, ich weiß wirklich nicht, was ich von ihm halten soll. Gehört er zu den Guten oder den Bösen? Die Seiten verwischen bei ihm sehr.

Die Reihe hat mich wirklich überrascht und mich in eine dystopische Welt entführt. Auch der zweite Teil hat mich sehr gut unterhalten und gefesselt und mir eine spannende Lesezeit beschert. Ich bin sehr gespannt, wie es in Band 3 weitergeht.

Fazit:

Eine gelungene Reihenfortsetzung, der mich erneut überrascht und gefesselt hat. Absolute Leseempfehlung!

★★★★★
5 von 5 Sternen

1 Kommentar:

  1. Hallo,

    obwohl ich das ganze Szenario um die Genmanipulation und den Krieg auch total spannend finde, konnte mich dieser Band leider gar nicht packen. Rasant wäre auch nicht gerade das Wort, dass ich für die Handlung gewählt hätte. Mir ist es zu viel Gefühlswirrwar, zu viele sinnlose Gespräch über vorhandene oder nichtvorhandene Gefühle. Allerdings finde ich Chris auch total faszinierend und werde auch den nächsten Band auf jeden Fall lesen.
    Lieben Gruß
    Anja (Bambinis Bücherzauber)

    AntwortenLöschen