Dienstag, 23. Mai 2017

Rezension zu „All die süßen Lügen“ von Rebecca Wild


Rezension zu
„All die süßen Lügen“
von Rebecca Wild


Cover: Impress




Buchdetails
Aktuelle Ausgabe : 04.05.2017
Verlag : Impress
ISBN:  978-3-646-60356-9    
E-Buch Text 281 Seiten
Sprache: Deutsch









Inhalt:

Rache serviert man am besten kalt, doch wie soll das möglich sein, wenn die eigenen Gefühle immer heißer kochen? Vor zehn Jahren hat Jaclin alles verloren: ihren Vater, ihr Zuhause, ihr Leben. Jetzt ist sie zurück in Serena Hills und sie sinnt auf Rache. An vorderster Stelle stehen Wyler und dessen Sohn Neil, denen sie die Schuld daran gibt, dass ihr Vater im Gefängnis sitzt. Mit Hilfe ihres Jugendfreundes Ian nimmt sie eine falsche Identität an und ein gefährliches Spiel mit dem Feind beginnt. Dabei verstrickt sie sich immer weiter in ein Netz aus Lügen, bis sie sich die Frage stellen muss, gegen wen sie überhaupt ankämpft: Gegen Neil und Wyler – oder gegen sich selbst.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr lebendig, jugendlich, frisch, offen, schnell und flüssig zu lesen. Durch diese lockere Art bin ich nur so durch die Seiten geflogen.

Die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Das Thema Rache ist sehr interessant gewählt und gut umgesetzt. Jaclin wird von ihren Rachegefühlen angetrieben, stellt ihr Leben komplett darauf ein und würde alles dafür tun. Die Heimkehr in ihren Heimatort stellt sie vor einige Probleme, kriminelle Machenschaften und unangenehme Begegnungen. Und dann nimmt alles eine Wendung.

Die Liebesgeschichte, die sich hier langsam entwickelt, hat viele Hürden zu bestehen. Jaclin steckt so in ihrem Racheplan, versteckt ihre Gefühle, verletzt und spielt falsch, um ihr Ziel zu erreichen. Ein großes Gefühlschaos.

Die Charaktere sind sehr lebendig und vor allem vielseitig gezeichnet. Hier treffen die unterschiedlichsten Figuren aufeinander und bringen viel Abwechslung und Farbe in die Handlung. Sie alle handeln nachvollziehbar und wirken sehr authentisch und real.

Vor allem Ian ist mir sofort ans Herz gewachsen, obwohl er ein Frauenheld ist und nichts anbrennen lässt. Ein toller Kerl, der so ganz anders ist als Jaclin, der ihr in jeder Situation zur Seite steht, sie beschützen will, ihr aber auch mal die Meinung geigt.

Nail war mir von Anfang an etwas suspekt, was vor allem durch seinen familiären Hintergrund begründet ist. Dennoch eine interessante Person, die mir mit der Zeit sympathisch wurde.

Jaclin ist eine starke, toughe, junge Frau, die nur auf Rache aus ist und alles darauf ausgerichtet hat. Dennoch ist sie mir ans Herz gewachsen. Manchmal hätte ich sie am liebsten durchgeschüttelt und wachgerüttelt, sie in eine andere Richtung gelenkt.

Eine spannende und unterhaltsame Geschichte, die mir eine schöne und angenehme Lesezeitbeschert hat.

Fazit:

Eine spannende Geschichte mit plastischen Charakteren und einem interessanten Thema Leseempfehlung!

★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen