Freitag, 31. März 2017

Rezension zu „Paper Princess“ von Erin Watt


Rezension zu 
„Paper Princess“ 
von Erin Watt

Cover: Piper




Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.02.2017
Aktuelle Ausgabe : 01.03.2017
Verlag : Piper
ISBN: 9783492060714
Flexibler Einband 384 Seiten
Sprache: Deutsch 









Inhalt:

Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …


Meine Meinung:

Der Schreibstil sehr fesselnd, lebendig, steckt voller Emotionen, ist unheimlich leicht, schnell und flüssig zu lesen, unterhaltsam und auch amüsant. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen, das Buch hat einen richtigen Sog auf mich ausgeübt. Ich konnte es nicht zur Seite legen, habe die Gechinchte eingeatmet. Einfach Wahnsinn.


Die Geschichte hat eine Achterbahn der Gefühle in mir ausgelöst, mich aufgewühlt und mitgerissen. Ich war so unheimlich wütend, stocksauer, frustriert, aber auch froh und habe gelacht. Ich kann es nicht beschreiben, kann nicht genau sagen, was diese Royals mit mir angerichtet haben. Eine regelrechte Gefühlsexplosion.

Dem Autorenduo ist es wirklich unheimlich gut gelungen, die Gefühle zum Leser zu transportieren, ihn miterleben und mitfühlen zu lassen, so dass es unmöglich war, das Buch selbst beim Essen aus der Hand zu legen.

Die Geschichte hat mich wirklich überrascht. Die Handlung ist spannend, watet mit Wendungen und Entwicklungen auf, die ich nicht erwartet habe. Ein großartiger Plot, eine grandiose Story.

Die Charaktere sind sehr vielseitig gezeichnet. Auch wenn sie mich alle etwas gespalten haben, unterschiedliche Gefühle in mir wach gerufen haben, mich zur Verzweiflung aber auch auch zum Schmunzeln gebracht und mich resigniert, melancholisch und wütend zurückgelassen haben, stecken sie so voller Leben und Farbe, voller unterschiedlicher Facetten und Nuancen. Sie handeln für mich nicht immer nachvollziehbar, aber ihrem Charakter, ihren Erfahrungen entsprechend verständlich. Manchmal hätte ich gerne eingegriffen, sie mal kräftig durchgeschüttelt, ins Geschehen eingegriffen und sie in ein andere Richtung gelenkt.

Die 5 Junges - oh mein Gott habe ich sie gehasst, ebenso wie die Kids in der Schule. Aber die Entwicklung der Brüder, die sie nach und nach durchmachen, sich öffnen und offenbaren, einen Seelenstriptease hinlegen und langsam andere Charaktereigenschaften zu Tage treten. Wow.

Ella ist mir sofort ans Herz gewachsen. Sie ist eine starke junge Frau, die es nicht leicht im Leben hatte und plötzlich alles hat, was man sich nur wünschen kann. Aber dennoch fehlt etwas, das Wichtigste überhaupt.

Ich möchte nicht zu vielverraten. Lest und lebt die Geschichte selbst, es lohnt sich wirklich.
Einfach nur eine grandiose Geschichte, die mir eine unterhaltsame, tief bewegende, emotionale und mitreißende Lesezeit beschert hat. Unbeschreiblich. Ich bin überwältigt.

Fazit:

Ein überraschender und mitreißender Auftakt, der mich gefesselt und gepackt hat. Absolute Leseempfehlung!


★★★★★
5 von 5 Sternen

Rezension zu „Mia und der gi-ga-geniale Hochzeitsplan“ von Susanne Fülscher


Rezension zu
„Mia und der gi-ga-geniale Hochzeitsplan“
von Susanne Fülscher


Cover: Carlsen



Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :24.03.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 24.03.2017
  • Verlag : Carlsen
  • ISBN: 9783551650603
  • Fester Einband 240 Seiten
  • Sprache: Deutsch







Inhalt:

Mias Freundin Jette hat sich in einen neuen Mitschüler verliebt und will diesen Mr Geheimnisvoll mit ihr beschatten. Gleichzeitig verschwindet Leonies Hund Wursti! Eine wilde Suche beginnt. Und dann steht auch eine ganz besondere Hochzeit an, bei der Mia und ihre Freundinnen alle Hände voll zu tun haben ...

Meine Meinung:

Dies ist schon der 10. Teil der Mia-Reihe. Uns gefallen die Geschichten um Mia und ihre Freunde sehr gut, eine tolle Reihe für junge Mädchen. Man muss die anderen Bände nicht gelesen haben, um diesen zu verstehen.

Wir sind sehr gut in die Geschichte gestartet. Besonders gut hat uns gefallen, dass am Anfang die Figuren nochmal vorgestellt wurden. Es begann gleich sehr lustig. 

Das Buch ist altersgerecht und fesselnd geschrieben. Der Schreibstil ist lebendig, spannend, sehr humorvoll und lollig. Er ist flüssig, leicht zu verstehen und es hat uns viel Spaß gemacht, die Geschichte zu lesen. Wir wollten immer wissen wie es weitergeht und mussten schnell weiterlesen. Wir konnten mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören und haben gelesen, wann es nur ging. 

Sowohl die Figuren als auch die Schauplätze und Situationen sind sehr lebendig und bildhaft beschrieben. Dadurch konnten wir uns alles gut vorstellen und mit Mia mitfiebern. Wir haben mit ihr gerätselt, gebangt und uns gefreut. Und vor allem oft gelacht.


Uns hat das Buch sehr gut gefallen und es hat super viel Spaß gemacht über Mia und ihre Freunde Oma Olga und Diego zu lesen. Die Hochzeitsplanung und das Aussuchen vom Kleid war besonders lustig. Und Wursti und Broti haben auch für tolle Momente gesorgt. 

Die Geschichte war mega spannend und lustig. Es war keine Minute langweilig. Mia, ihre Familie und ihre Freunde erleben wieder viel. 

Besonders gut gefällt uns, dass Mia, ihre Familie und ihre Freunde ganz normale Leute und Kinder sind, so wie du und ich und unsere Freunde, die ganz normale Dinge erleben.

Fazit:

Eine mega-gi-ga-geniale Geschichte. Absolute Leseempfehlung!

★★★★★
5 von 5 Sternen

Leseliste April/Mai 2017 Carlsen


Hallo Ihr Lieben,

im März hat das mit meiner Leseliste so gar nicht hingehauen. Gerade mal die Hälfte der Bücher habe ich geschafft. Deshalb läuft es im April anders mit meiner Liste.

Ich habe jetzt 4 Wochen Urlaub und vieeeeel Zeit zum Lesen. In dieser Zeit habe ich mir vorgenommen, meinen SuB enorm schrumpfen zu lassen. 

Hauptsächlich für meine Carlsen-Challenge möchte ich ein paar Bücher lesen. Deshalb beschränkt sich meine Leseliste auf Bücher aus diesem Verlag und fällt auch dementsprechend kürzer aus. Und sie ist auch nicht zeitlich auf den April begrenzt, sondern schließt den Mai mit ein. So versuche ich den Druck rauszunehmen, aber immer noch mein Ziel vor Augen zu haben.

Der Rest ergibt sich von selbst und richtet sich dann nach Reziexemplaren, Leserunden, Challenges und persönlichen Vorlieben, worauf ich eben Lust habe.

 Los geht's!
  
1.  „Von der Dunkelheit geliebt“ von Natalie Luca 
2.  Hidden Hero. Verborgene Liebe“ von Veronika Rothe  
3.  „Without Worlds“ von Kerstin Ruhkieck 
4.  „Fallen Princess. Die wahre Geschichte des König Drosselbart“ von Veronika Mauel 
5. „Lovesong“ von Sophia Bennett 
6. „We could be heroes“ von Laura Kuhn 
7„Hüter der fünf Leben“ von Nica Stevens 
8. „Hundert Stunden Nacht“ von Anna Woltz 
9.  Leda & Silas - Regenbogenzeit“ von Julia K. Stein 
10. „Leda & Silas 2: Sternschnuppenzeit“ von Julia K. Stein
11. „MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis“ von Valentina Fast 
12.  „Fire“ von Vivien Summer 
 13. „Fairies - Amethystviolett“ von Stefanie Diem 

Aktueller Stand: 8/13


Eure Christine

Monatsrückblick März 2017


Hallo meine Lieben,

und auch der März neigt sich schon wieder dem Ende, Ostern und vor allem die wärmeren Tage stehen vor der Tür. Ach, wie ich mich freue.

Ich habe im März sehr viel mit meinen Kindern gelesen, die vor allem von ihren geliebten Reihen nicht genug bekommen konnten.

Es war ein wirklich überdurchschnittlicher Monat, in jeder Beziehung. Es gab wenige mittelmäßge Bücher, aber sehr viele wirklich gute und gleich 3 schlechte.

Mein Flop des Monats ist ein Buch, von dem ich es wirklich nicht erwartet hätte, da mich die Autorin bisher immer begeistern konnte und ich nicht weiß, was sie sich bei diesem Buch gedacht hat, was sie da geritten hat. 

Es waren sehr viele wirklich tolle Bücher dabei, und auch ein paar, die mich wirklich umgehauen und vollkommen mitgerissen haben, so dass es mir unheimlich schwer gefallen ist, ein Highlight auszuwählen. Reihenfortsetzungen habe ich deshalb außen vorgelassen.

Auf den ersten Platz hat es in diesem Monat ein Buch geschafft, das mir eine schlaflose Nacht beschert hat, weil ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte.

Neueingänge halten sich für meine Verhältnisse in Grenzen. Mein SuB ist 358 Bücher hoch.


Mein Monatsrückblick in Zahlen:

gelesene Bücher: 27
abgebrochen: 0
mit meinen Kindern gelesen: 7
Hörbücher: 1

Neuzugänge:  27   Bücher 


Highlight:




Flop:





Bei meinen Challenges läuft es auch ganz gut. Die Monatsaufgaben habe ich zwar nicht alle geschafft, aber ich habe dadurch ein paar tolle Bücher gelesen, zu denen ich sonst wahrscheinlich nicht gegriffen hätte.
Ich habe viel zu viele Challenges in Angriff genommen, aber ich nehme das recht locker und sehe es sportlich, habe mir meine Prioritäten gesetzt und lasse mich nicht unter Druck setzen. Lesen soll mir ja weiterhin Spaß machen.

So, ich habe gerade 4 Wochen Urlaub und werde mich nun meinem SuB zuwenden und hoffentlich viele Bücher schaffen. Fokus liegt hierbei auf der Carlsen-Challenge, an der ich teilnehme. Bleibt zu hoffen, dass im April nicht zu viele Neueingänge hinzukommen. 

 Wie viele Bücher habt ihr im März gelesen? Was war euer Highlight und euer Flop?


Einen schönen Tag
wünscht Euch

Christine

Neu im Regal # 6/17


Und schon wieder sind ein paar Bücher bei mir eingezogen, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Zum Glück habe ich jetzt 4 Wochen Urlaub und vieeeel Zeit, meinen SuB zu reduzieren.





Rezensionsexemplare:





 Vielen Dank an NetGalley, Carlsen und Sarina Bowen.


Einen schönen Tag 
Eure Christine

Rezension zu „Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge“ von Mary E. Pearson


Rezension zu
„Die Chroniken der Verbliebenen -
Der Kuss der Lüge“
von Mary E. Pearson

Cover: Bastei Lübbe




Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 16.02.2017
Aktuelle Ausgabe : 16.02.2017
Verlag : Bastei Lübbe
ISBN: 9783846600368
Fester Einband 560 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch die Prinzessin entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Beide sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt sich Lia zu beiden hingezogen ...


Meine Meinung:

Dies ist der erste Teil der "Chroniken der Verbliebenen" und ich war sehr gespannt, was mich in diesem Reihenauftakt erwartet. Eins kann ich gleich vorneweg sagen: Meine Vorstellungen wurden übertroffen.


Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Lia, Kaden und Rafe erzählt, aber auch der Prinz und der Attentäter bekommen ihre Kapitel. Dies ist immer dann der Fall, wenn der Leser im Unklaren gelassen werden soll, aus wessen Sicht grade geschrieben wird. Durch die Perspektivwechsel konnten wir drei sehr gut kennengelernt, einen Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt bekommt und ihre Handlungen besser nachvollziehen.

Sehr lange wird der Leser im Unklaren gelassen, welcher der beiden jungen Männer sich hinter dem Attentäter und dem Prinzen verbirgt. Anhand der Sichtwechsel habe ich immer versucht hinter das Geheimnis zu kommen, habe gerätselt und Vermutungen angestellt, nur um dann am Ende doch falsch gelegen zu haben. Dadurch wurde aber von Beginn an ein enormes Spannungspotential aufgebaut, das die doch eher ruhige Handlung durch die ersten zwei Drittel getragen hat. Trotz des gemäßigten Verlaufes wurde die Story zu keinem Zeitpunkt langweilig oder langatmig. Ich habe von an gehofft und gebangt und war dann am Ende doch geschockt über die Auflösung.

Im letzten Drittel legt die Handlung dann an Tempo, Action und Spannung zu und hielt mich komplett in ihrem Bann. Grausame Szenen, fürchterliche Geschehnisse hielten mich in Atem.

Das Setting hat mir sehr gut gefallen. Durch die anschaulichen und detaillierten Beschreibungen hatte ich ein gutes Bild der Fantasywelt vor Augen und konnte mir die Umgebung sehr gut vorstellen. Der Fantasyanteil kam noch etwas kurz, doch ich denke, das wird sich in den nächsten Teilen ändern.

Die Charaktere sind durchweg liebevoll, facettenreich und detailreich gezeichnet. Nicht nur die Hauptfiguren, auch die Nebencharaktere sind genau beschrieben, bis ins Detail geplant und bringen Vielfalt und Farbe in die Handlung. Ich mochte alle sehr, besonders Lia ist mir ans Herz gewachsen, aber auch Pauline und die beiden jungen Männer.

Auf die einzelnen Charaktere möchte ich nun nicht näher eingehen, ich möchte nicht spoilern. Lernt sie selbst kennen und macht euch ein eigenes Bild.

Eine tolle und fesselnde Geschichte, die mir eine spannende, unterhaltsame und wunderbare Lesezeit beschert hat. Ich bin gespannt, was mich noch erwartet.

Fazit:

Ein überaus gelungener und vielversprechender Reihenauftakt. Absolute Leseempfehlung!


★★★★★
5 von 5 Sternen

Donnerstag, 30. März 2017

Rezension zu „Biss zum Morgengrauen (Twilight Saga 1)“ von Stephenie Meyer


Rezension zu 
„Biss zum Morgengrauen 
(Twilight Saga 1)“ 
von Stephenie Meyer


Cover: Carlsen


Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.01.2006
Aktuelle Ausgabe : 20.10.2016
Verlag : Carlsen
ISBN: 9783551583741
Fester Einband 512 Seiten
Sprache: Deutsch 










Inhalt:

Mit Romantik oder gar Leidenschaft hätte Bella ihren Umzug nach Forks, einer langweiligen, ständig verregneten Kleinstadt in Washington State, kaum in Verbindung gebracht. Bis sie den geheimnisvollen und attraktiven Edward kennen lernt. Er fasziniert sie, obwohl irgendetwas mit ihm nicht zu stimmen scheint. So gut aussehend und stark wie er kann kein gewöhnlicher Mensch sein. Aber was ist er dann? Die Geschichte einer verbotenen Liebe, einer Liebe gegen alle Vernunft. Die so viele Hindernisse überwinden muss, dass man auf jeder Seite mitfiebert. So romantisch und spannend, dass dem Leser bei diesem wunderschön geschriebenen Buch eine Gänsehaut über den Rücken läuft.

Meine Meinung:

Ich muss gestehen, dass ich zuerst den Büchern und dem ganzen Trara gar nichts abgewinnen konnte, der um diese Buchreihe und später um die Filme gemacht wurde. Vampirromane gibt es wirklich genug und ich habe zuvor schon viele gelesen. Doch irgendwann lief der erste Teil im TV und ich blieb hängen. Das war es dann. Zwei Tage später hatte ich die Buchreihe zu Hause. Den Hype konnte ich plötzlich nachvollziehen. 

Inzwischen zählt die Geschichte um Bella und Edward zu meinen liebsten und ist eben Harry Potter nun die zweite, die ich ein zweites Mal lese. Normalerweise lese ich jedes Buch nur einmal, das soll also schon etwas heißen.


Der Schreibstil ist sehr angenehm, einfach, fesselnd, schön bildhaft, flüssig und leicht zu lesen. Lebendig, anschaulich, geheimnisvoll. Sowohl die Umgebung als auch die Charaktere konnte ich bildhaft vor mir sehen.

Über die Handlung, den Inhalt und die Charaktere brauche ich nicht viel schreiben. Inzwischen kennt wohl fast jeder diese Liebesgeschichte.

Ich war gefesselt von der ersten Seite an bis zum Schluss. Das Buch hat alles, was für mich in gutes Buch ausmacht: tolle Grundidee, Spannung, viel Gefühl, facettenreiche Figuren und eine geheimnisvolle, etwas gefährliche und fantastische Atmosphäre. Eine Geschichte zum Abtauchen und Abschalten.

Der erste Teil ist wahrlich ein sehr gelungener Reihenauftakt. Ich war direkt mittendrin, bin in die Geschichte abgetaucht, es hat mich nach all der Zeit erneut in den Bann gezogen. Obwohl ich die Geschichte nun schon kannte, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, musste einfach weiterlesen, musste die Liebesgeschichte um Bella und Edward erneut erleben. Ich konnte gar nicht anders, als immer weiter zu lesen, Tag und Nacht, fast ohne Unterbrechung. Stephenie Meyer hat es erneut geschafft mich zu packen und zu faszinieren.

Fazit:

Ein absolutes Highlight! Lebendig, packend, faszinierend, mitreißend!

★★★★★
5 von 5 Sternen

Top Ten Thursday: 10 Bücher, deren Titel mit einem "G" beginnen



Das heutige Thema des Top Ten Thursday von Steffis Bücherbloggeria  lautet:
10 Bücher, deren Titel mit einem "G" beginnen

 Das war schwer, deshalb musste ich auch auf meinen SuB zurückgreifen.
Die ersten sechs Bücher habe ich gelesen, der Rest schlummert noch.






Nun bin ich gespannt, welche Bücher es auf eure Liste geschafft haben.

Einen schönen Donnerstag
Eure Christine

Mittwoch, 29. März 2017

Rezension zu „Erschaffen aus Dunkelheit (Seday Academy 3)“ von Karin Kratt



Rezension zu
„Erschaffen aus Dunkelheit 
(Seday Academy 3)“
von Karin Kratt

Cover: Dark Diamonds



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 24.02.2017
Aktuelle Ausgabe : 24.02.2017
Verlag : Dark Diamonds
ISBN: 9783646300253
E-Buch Text 364 Seiten
Sprache: Deutsch









Inhalt:

**Der Schlüssel zum Licht liegt verborgen in der Dunkelheit**

Mittlerweile hat Cey sich mit ihrer mehr oder minder freiwilligen Ausbildung zur Seday abgefunden. Sie genießt die Freundschaften und die Vertrautheit, die sie an der Academy gefunden hat – besonders die einzigartige Verbindung mit ihrem attraktiven Mentor Xyen. Doch nicht alle an der Seday Academy sind mit ihrer Anwesenheit einverstanden. Und auch viele aus Ceys Reihen sind geradeheraus dagegen, dass Cey die dunklen Geheimnisse ihrer Welt mit den Seday teilt. Vor allem jetzt, da eine neue Gefahr im Schatten der Dunkelheit lauert.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist einfach, leicht, flüssig, schnell und locker zu lesen. Die Seiten sind wieder nur so dahin geflogen.


Der Einstieg in den dritten Teil der Reihe ist mir diesmal nicht ganz so leicht gefallen. Ich hatte am Anfang einfach das Gefühl, dass mir wesentliche Informationen zum Hintergrund fehlen. Alles wirkte verschwommen. Nach und nach kamen die Erinnerungen zwar zurück, dennoch hätte ich mir einen kleinen Rückblick gewünscht um wieder sofort richtig einsteigen zu können.

Die Emotionen sind mir manchmal wieder etwas zu kurz gekommen, manchmal wirken die Personen und die Handlung zu distanziert. Dadurch konnte ich nicht ganz so intensiv mit den Protagonisten mitfiebern. Doch ich hatte das Gefühl, dass hier schon mehr auf die Gefühlsregungen eingegangen wurde als bisher. Dies ist aber mein einziger kleiner Kritikpunkt und hat mich aufgrund des Genres nicht allzu sehr gestört. Andere Dinge stehen hier im Vordergrund und haben mich überzeugt.

Die Grundidee, die Handlung fand ich wirklich sehr interessant, spannend und großartig. Die Autorin hat hier etwas komplett Neues erschaffen. Interessante fantastische Wesen mit übernatürlichen Kräften, die heimlich unter den Menschen leben. Als Menschen aufgewachsen erwachen sie mit ihrer Volljährigkeit zu J'alal.

Der dritte Band dieser Reihe klärt wieder einige Fragen, bringt Licht ins Dunkel, sodass ich Cey und ihre Verschwiegenheit, ihre unkontrollierten Handlungen und ihr teils eigenartiges Verhalten noch besser verstehen konnte. Es sind zwar noch Fragen offen, aber ich habe nicht mehr das Gefühl, gar nichts zu wissen, so wie am Ende des ersten Bandes. Der dritte Teil ist wieder etwas von ruhigeren Passagen überdeckt. Der Alltag an der Academy steht im Vordergrund, Ceys Leben wird intensiver beleuchtet, die Beziehungen untereinander und zwischen den Dämonen und Wächtern.

Die Handlung war trotz fehlender actionreicher Szenen sehr spannend, ich wurde von meiner Neugier, was hinter dem allem steckt, angetrieben. Unvorhersehbare Momente, innere Spannungen und Erklärungen tragen ihren Teil zur aufregenden Geschichte bei.

Die Charaktere sind sehr interessant gezeichnet. Sie sind sehr unterschiedlich und besonders, vor allem geheimnisvoll, deshalb ist es manchmal gar nicht so leicht, ihr Verhalten und ihre Reaktionen zu verstehen. Auch die Nebenfiguren sind sehr vielfältig und bunt gezeichnet.

Besonders Cey ist sehr mysteriös und geheimnisvoll, eine sehr interessante Figur. Über sie haben wir einiges mehr erfahren. Ihr Verhalten begründet sich auf ihren bisherigen Erfahrungen, einige ihrer Geheimnisse kamen ans Licht und haben mich wirklich überrascht. Dennoch hätte ich sie manchmal einfach nur gerne geschüttelt, um sie auf einen Weg zu bringen. Sie ist stur, abweisend und verschlossen. Doch es gab auch viele positive Momente, in denen sie sich geöffnet und ihre nette Seite gezeigt hat. Sie wird immer zugänglicher und macht eine enorme Entwicklung durch. Sie hat es geschafft und mein Herz noch weiter erobert.

Aber auch Xyen ist ein interessanter Charakter, der mir gleich sympathisch war. Er ist das Gegenteil von Cey, versucht ihr zu helfen, lässt sich trotz ihres abweisenden Verhaltens nicht verscheuchen.
Auch der Sunnyboy Nathan ist wirklich ein toller Kerl, wenn auch etwas oberflächlich, aber liebenswert und lustig. Aber auch Lee, Ceys Brüder und ihr Dämonenfreund sind tolle Figuren und bringen viel Abwechslung in die Handlung.

Alles in allem hat mich die Geschichte sehr gut unterhalten, mir eine spannende und mysteriöse Lesezeit beschert und mich unheimlich neugierig auf die Fortsetzung gemacht. Sie konnte mich fesseln und packen. Ich bin sehr gespannt, was das Finale für uns bereithält.

Fazit:

Spannung, Fantasy und sehr interessante Charaktere, eine fesselnde Handlung und eine neuartige Grundidee machen diese Reihe zu etwas Besonderem. Absolute Leseempfehlung.


★★★★★
5 von 5 Sternen

Dienstag, 28. März 2017

Rezension zu „Flitterwochen mit einem Unbekannten“ von Katie MacAlister


Rezension zu
„Flitterwochen mit einem Unbekannten“
von Katie MacAlister



Cover : LYX




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 03.03.2016
Aktuelle Ausgabe : 03.03.2016
ISBN: 9783736300354
Flexibler Einband 350 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

In Alice Woods Leben läuft nichts nach Plan! Ihr Verlobter bläst von einem Tag auf den anderen die Hochzeit ab. Und die Hochzeitsreise auf Rhein, Main und Donau lässt sich nicht stornieren. Schicksalsergeben tritt Alice sie trotzdem an, in der Hoffnung, ein bisschen Zeit zum Nachdenken zu finden. Doch durch ein schreckliches Missverständnis muss sie sich die Hochzeitssuite mit einem steifen – wenn auch durchaus gutaussehenden – britischen Aristokraten teilen. Elliot Ainslie erhoffte sich von der Kreuzfahrt vor allem Ruhe zum Schreiben seines nächsten Romans. Dass er nun auf engstem Raum mit der quirligen Alice zusammenleben muss, trägt nicht gerade zur Überwindung seiner Schreibblockade bei – aber vielleicht zu seinem ganz persönlichen Happy End?

Meine Meinung:

Ich bin ein großer Fan der Autorin und habe vor allem ihre Vampir- und Drachen-Reihen verschlungen. Deshalb war ich sehr gespannt auf diese neue Reihe. Doch leider konnte sie mich nicht überzeugen.

Die Handlung war einfach zu übertrieben, alles zu überspitzt dargestellt, so dass es einfach nur unecht und zu gewollt wirkte. Die Geschichte war kein bisschen realistisch oder nachvollziehbar sondern einfach nur platt. Auch die Dialoge waren teilweise steif und gestellt, dann wieder zu sehr auf Humor getrimmt, der mich hier aber nicht richtig erreichen konnte. Ich bin leider nicht in die Geschichte hineingekommen. Es gab ein, zwei Szenen bei denen ich wirklich lachen musste, aber diese haben nicht gereicht, um die gesamte Story zu tragen.
Die Handlung zog sich auch sehr in die Länge, so dass ich teilweise Szenen nur quergelesen habe.

Auch die Charaktere konnten mich nicht überzeugen. Beide Protagonisten waren mir unsympathisch. Elliot war zugeknöpft und steif, Alice naiv, plappert an einer Tour, handelt immer unüberlegt und war mit ihrer Art einfach nur nervig. Selbst beim Sex hat sie ihn totgeredet.

Auch die Nebencharaktere waren zu überspitzt gezeichnet.

Das Buch war wirklich eine Enttäuschung. Von der Autorin bin ich anderes gewohnt.

Fazit:

Leider enttäuschend.

☆☆
2 von 5 Sternen