Sonntag, 19. Februar 2017

Rezension zu „Sternenritter 1: Die Festung im All“ von Michael Peinkofer


Rezension zu 
„Sternenritter 1: Die Festung im All“ 
von Michael Peinkofer


Cover: Carlsen


Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :26.05.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 26.05.2017
  • Verlag : Carlsen
  • ISBN: 9783551314499
  • Flexibler Einband 128 Seiten
  • Sprache: Deutsch






Inhalt:

Als Ben, Sammy und Mia eines Nachts eine alte Villa erforschen, ahnen sie nicht, welches Abenteuer ihnen bevorsteht: Denn das Gebäude ist in Wahrheit eine verlassene Sternenfestung, die mitten im Weltraum schwebt! Der alte Sternenritter ist vor langer Zeit von seiner Mission nicht zurückgekehrt. Übrig blieben zwei Roboter, die die Festung nun in Schuss halten. Denn hier ist die Zentrale der Sternenritter, die für Frieden und Gerechtigkeit im Universum sorgen. Die Freunde fassen einen folgenschweren Entschluss: Sie werden Sternenritter!

Meine Meinung: 


Der Schreibstil ist altersgerecht, verständlich, leicht und flüssig zu lesen. Sowohl zum Vorlesen als auch zum selbst lesen geeignet. Die Kapitel sind von der Länge her sehr angenehm und überfordern nicht. 


Die Seiten sind nur so dahin geflogen, es hat unheimlich viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Es hätten allerdings ein paar Seiten mehr sein können, das Abenteuer war viel zu schnell zu Ende. Die nächsten beiden Teile sind schon unterwegs. 


Das Buch ist eine tolle und spannende Mischung, ein Abenteuer, ähnlich der bereits bekannten 5 Freunde, nur in das Weltall verlegt. Tolle Idee, gelungene Umsetzung und interessant Charaktere machen aus diesem Buch ein richtiges futuristisches Leseebenteuer. 


Ein spannender Reihenauftakt für junge Leseabenteurer, den ich nur empfehlen kann. Mein Sohn ist begeistert.

Fazit: 


Eine abenteuerliche, galaktische  und spannende Reise. Leseempfehlung!


★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen