Freitag, 17. Februar 2017

Rezension zu „Als ich dich suchte“ von Lauren Oliver



Rezension zu
„Als ich dich suchte“
von Lauren Oliver



Cover: Carlsen



Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.02.2017
Aktuelle Ausgabe : 01.02.2017
Verlag : Carlsen
ISBN: 9783551583512
Fester Einband 368 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

Die beiden Schwestern Nick und Dara sind grundverschieden und doch unzertrennlich. Bis Dara Nicks besten Freund Parker küsst. Bis zu dem Autounfall, bei dem Dara im Gesicht verletzt wird. Seitdem sprechen die Schwestern nicht mehr miteinander. Als Dara an ihrem Geburtstag spurlos verschwindet, glaubt Nick zuerst an einen dummen Scherz. Doch Dara ist schon das zweite Mädchen, das in der Gegend verschwunden ist. Nick spürt, dass ihre Schwester in großer Gefahr ist und dass sie sie finden muss – bevor es zu spät ist.

Meine Meinung:

Das Cover ist mit seinen Farben einfach nur toll und trifft genau meinen Geschmack.

Auf das Buch bin ich durch die #CarlsenChallenge2017 aufmerksam geworden. Dies war mein erstes Buch der Autorin und ich war sehr gespannt darauf. Vor allem, da der Klapptext so spannend und interessant klang.

Der Schreibstil ist einfach, bildhaft, leicht und locker zu lesen. Dennoch ist mir der Einstieg nicht gerade leicht gefallen. Die Erzählweise war etwas verwirrend und konfus, vor allem zu Beginn. Die Zeiten und Sichtweisen sind hin und her gesprungen, Vergangenheit, Gegenwart, Zeitungsartikel wechselten sich ab, ohne erkennbaren Sinn und Grund. Ich wusste nicht so genau, was eigentlich passiert ist und konnte die Zusammenhänge nicht verbinden und erfassen. Nach dem ersten Drittel wurde es besser. Die Handlung zog sich dann allerdings etwas in die Länge und wurde für mich dann auch schnell vorhersehbar. Es passierte nicht wirklich viel. Ich ahnte dann doch ziemlich schnell, worauf das Ganze hinauslief. Deshalb ergab die Erzählweise am Ende dann doch einen Sinn, rundete die Geschichte ab und führte alles zusammen.

Die Grundidee hat mir sehr gut gefallen. Doch leider hat mich die Umsetzung und die Handlung nicht ganz erreicht.

Die Emotionen, die Gedanken, und Wünsche spielen eine große Rolle und sind auch sehr gut erfasst und wiedergegeben. Eine sehr gefühlvolle und aufwühlende Story, die mich zum Nachdenken gebracht hat.

Leider konnte mich die Geschichte nicht ganz packen. Sie ist ganz nett und schön zu lesen, aber das gewisse Etwas hat mir gefehlt. Zuerst fehlte mir etwas der Durchblick, doch dann wurde die Handlung leider sehr vorhersehbar und ich ahnte früh, worauf die Geschichte hinauslief. Dadurch fehlte es mir etwas an Spannung.

Fazit:

Die Handlung war zu Beginn etwas verwirrend, im Mittelteil etwas langatmig und der Schluss doch vorhersehbar.

★★★☆☆
3 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen