Sonntag, 22. Januar 2017

Rezension zu „Letting Go - Wenn ich falle“ von Molly McAdams




Rezension zu 
„Letting Go - Wenn ich falle“ 
von Molly McAdams



Cover: MIRA Taschenbuch



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 05.12.2016
Aktuelle Ausgabe : 05.12.2016
Verlag : MIRA Taschenbuch
ISBN: 9783956496295
Flexibler Einband 368 Seiten
Sprache: Deutsch










Inhalt:

Schon mit 13 Jahren wusste Grey, dass Ben der Eine ist. Sie war so sicher, dass sie für immer mit ihm zusammen sein würde. Aber drei Tage vor der Hochzeit stirbt er an einem unerkannten Herzfehler. Ihr gemeinsamer bester Freund Jagger ist der Einzige, der Grey durch die schreckliche Trauer und vielleicht zurück ins Leben helfen kann. Sie vertraut ihm bedingungslos und könnte vielleicht mehr für ihn empfinden. Doch würde sie damit nicht ihre Liebe zu Ben verraten?


Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr einnehmend, berührend, flüssig und leicht, schnell und einfach zu lesen. Vor allem aber sehr emotional, die Autorin besticht mit ihrem gefühlvollen Stil, der den Leser sofort packt und tief bewegt. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen, ich war sofort mittendrin im Geschehen. sind die Seiten nur so dahin geflogen.


Die Autorin versteht es ungemein, die Gefühle direkt an den Leser zu transportieren. Eine Geschichte, bei der man die ganze Bandbreite der Gefühle durchlebt. Eine Geschichte voller Emotionen, Drama, Trauer, Verlust, Liebe, Freude und Humor. Eine Geschichte über Greys Kampf zurück ins Leben. Eine Geschichte die zeigt, dass es im Leben immer weiter geht, auch wenn es manchmal nicht danach aussieht. Eine Geschichte die zeigt, dass es sich zu kämpfen lohnt. Eine Geschichte die den Weg zurück in die Normalität zeigt. Die aber auch die Stolpersteine, die Rückschritte und Schwierigkeiten aufweist.

Die Handlung war nicht nur gefühlsgeladen und mitreißend, sie war auch sehr spannend. Ich habe eine schöne Liebesgeschichte erwartet, ruhig und bedächtig. Und dann kam alles ganz anders. Unvorhersehbare Wendungen und Überraschungen lenken die Geschichte auf einmal in eine andere Richtung. Aspekte, mit denen ich nicht gerechnet habe, die mich zum rätseln und nachdenken gebracht haben, spielten plötzlich eine wichtige Rolle und haben der Geschichte mehr Spannung, Drama und Tiefgang verliehen. Geheimnisse, Halbwahrheiten und erschütternde Wahrheiten geben der Handlung einen interessanten und spannenden Touch.

Die Charaktere sind sehr lebendig und liebevoll gezeichnet. Sie sind sehr unterschiedlich, auch die Nebencharaktere und bringen dadurch viel Farbe und Abwechslung in die Geschichte.

Grey und Jagger sind mir direkt ans Herz gewachsen. Ich konnte mich sehr gut in beide hineinversetzen, sie verstehen, mit ihnen fühlen, fiebern, bangen, hoffen und weinen.

Jagger ist ein toller Mann. Er stellt sein Leben komplett auf Grey ein, ist immer für sie da, versteckt seine Gefühle. Er ist ein begnadeter Künstler und versorgt nebenher noch Schwester und Bruder, die von der Mutter vernachlässigt werden.

Grey ist gefangen in ihrer Trauer, ihrem Verlust. Sie kann nicht loslassen, auch nach zwei Jahren nicht. Bis Jaggers unfreiwilliges Geständnis alles auf den Kopf stellt und sie langsam aus ihrem Loch herauskommt.

Das Buch hat mir eine sehr angenehme, spannende und emotionsgeladende Lesezeit beschert. Es hat mich gepackt und mitgerissen. Eine sehr schöne, herzzerreißende Geschichte, die sich wirklich zu lesen lohnt.

Fazit:

Ein herzergreifender und berührender Liebesroman mit großen Gefühlen über Freundschaft, Liebe und Verlust.



★★★★★
5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen