Montag, 9. Januar 2017

Montagsfrage #52



Diese Aktion findet wöchentlich bei Buchfresserchen hat.

 Heute gibt es eine Offene Montagsfrage, d.h. wir können uns aus der Liste eine ältere Montagsfrage aussuchen, die wir verpasst haben und gerne beantworten wollen.

Passend zur Jahreszeit habe ich mich für folgende Frage entschieden:

Hast du dir schon mal vorgenommen (und es geschafft) länger kein Buch zu kaufen?

Nachdem ich am Jahresende gerade erst eine aktuelle Aufstellung über meinen SuB gemacht habe und über das Ergebnis doch etwas erschrocken war, war ich  kurzfristig der Meinung, dass ich vielleicht doch etwas kürzer treten sollte mit dem Buchkauf. Aber so richtig als festen Vorsatz oder mir gar ein Kaufverbot auferlegt, habe ich bisher nie. Weshalb auch? Ich habe ansonsten keine Laster, kaufe nicht ständig neue Taschen, Klamotten oder Schuhe. Meistens kaufe ich meine Bücher auch gebraucht, so dass es sich mit dem Geldausgeben im Rahmen hält.
Die meisten Bücher, die neu in meinem Regal landen, sind Reziexemplare, und die werden auch direkt wieder gelesen.
Außerdem sind Verbote doch immer noch verlockender. Dann kreisen die Gedanken um nichts anderes und sobald die Frist verstrichen ist würde ich wahrscheinlich doppelt und dreifach zuschlagen.
 
Wie ist das bei Euch? Kaufverbot ja oder nein? Funktioniert ein Kaufverbot bei euch?
 
Einen guten Start in die Woche!

Eure Christine

Kommentare:

  1. Ich sehe das ähnlich wie du. Verbote machen eine Sache doch immer nur noch interessanter. Das war schon so, als man ein kleines Kind war und ich glaube so ganz weg gehen wird das nie.

    Dir auch einen schönen Start in die Woche!
    LG Xandi

    AntwortenLöschen
  2. Kaufverbot ja. Funktionieren? Nein.
    Daher wird dieses Jahr eine Light-Variante gefahren (4-5 Bücher lesen, dann erst neue kaufen), denn ähnlich wie du auch bin ich bei meinem Start-SuB für dieses Jahr dann doch sehr erschrocken. Um das alles zu lesen brauche ich bei meinem aktuellen Tempo Jahre. ^^

    Liebe Grüße,
    Katja

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    Das sehe ich wie du!
    Ich muss mir auch kein Verbot erteilen, die meisten Bücher bekomme ich zugeschickt oder geschenkt, aber ich tausche auch viel!
    Schau mal hier:
    http://sommerlese.blogspot.de/2017/01/montagsfrage-22.html

    Liebe Grüße und eine Woche mit viel Buchpost,
    Sommerlese!

    AntwortenLöschen
  4. So eine Buchkaufpause macht eigentlich nur Sinn für Leute, die Bücher kaufen, weil sie gerne Bücher kaufen und nicht, weil sie schon lange auf das Buch warten und es unbedingt lesen wollen und werden.
    Wenn ich nach der Pause hingehe und mir die Bücher dann eben später kaufe, dann bringt die Zurückhaltung gar nichts. So wie mir, deshalb lasse ich das auch sein. Und Du scheinst mir auch ziemlich diszipliniert zu sein, was Spontankäufe angeht, die man gar nicht unbedingt sofort lesen will.
    Man vermeidet nur "sinnlose" Buchkäufe, die dann auf dem SUB landen, ewig dort warten müssen und einen sowieso nicht so wahnsinnig stark reizen. Dafür bringt es aber schon was, wenn man durchhält.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  5. Hey Christine,

    genau das. Verbotenes ist gleich dreimal so attraktiv, nur, weil es eben verboten ist. Kontraproduktiv. :D

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen