Dienstag, 19. September 2017

Gemeinsam Lesen # 89


Bei Schlunzen-Bücher findet jeden Dienstag die Aktion "Gemeinsam Lesen" statt, und auch diesmal bin ich wieder mit dabei. Die Idee gefällt mir gut.
Es gibt jede Woche 4 Fragen, wobei die ersten drei immer gleich sind und nur die vierte Frage variiert.




Hier sind meine Antworten:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade „Die Magie der Lüge“ von Nicole Gozdek
 und bin bei 16 %.
 

Und darum geht es:
Anderta Passario führt ein Doppelleben. Tagsüber ist sie eine harmlose Wahrsagerin, nachts eine gerissene Diebin. Sie ist glücklich. Doch eines Tages verändert ein Zauber die Wirklichkeit und Anderta scheint die Einzige zu sein, die sich an ihre Vergangenheit erinnert. War ihr ganzes Leben nur eine Lüge? Anderta ist wild entschlossen, ihr altes Leben mit allen Mitteln von dem schuldigen Magier zurückzufordern: Tirasan Passario. Dieser ahnt zwar nichts von Andertas Plänen, aber auch ihn schmerzt der Verlust seiner Vergangenheit. Gerade die Beziehung zu seinem Freund Rustan ist komplizierter denn je, denn Tirasan weiß genau, was dieser heimlich für ihn empfindet – nur hat Rustan sein Liebesgeständnis von einst vergessen. Dabei war Tir ihm noch eine Antwort schuldig! Doch sowohl Anderta als auch Tirasan müssen feststellen, dass es nichts bringt, der Vergangenheit nachzutrauern, wenn man die Gefahren der Gegenwart nicht erkennt.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Als die Urias fertig waren, war es bereits später Nachmittag und  auch wenn ich zwischendurch einen kleinen Happen gegessen hatte, knurrte mir ´jetzt der Magen. 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich habe schon den ersten Teil der Reihe verschlungen und bin sehr gespannt, was mich hier erwartet. Diese Fantasywelt finde ich sehr faszinierend. Ich hoffe, dass Tirasan - die Hauptfigur aus dem ersten Teil - und Anderta bald aufeinander treffen. Bisher kann ich noch nicht allzu viel zur Geschichte sagen. Sie liest sich locker und flüssig.  

  4.  Was ist dein Lieblingsgenre und warum magst du genau dieses Genre so gerne?

Ein Lieblingsgenre habe ich eigentlich nicht direkt. Ich lese sehr gerne Jugendromane, New Adult, Fantasy, Märchen und Märchenadaptionen und natürlich Liebesromane, hin und wieder eine Dystopie. Bei mir muss in jeder Geschichte - egal aus welchem Genre sie stammt - auch eine Portion Romantik und Liebe vorhanden sein. Ich bin eine hoffnungslose Romantikerin und ein absoluter Happy End Typ. Solange eine Liebesgeschichte enthalten ist, ist mir das Genre egal.
Die Welt ist schrecklich und grausam genug, hat mehr als genug negative Facetten, deshalb tauche ich gerne in Liebesgeschichten mit einem guten Ende ab, lasse mich treiben und genieße die heile Welt. Dabei kann man so schön träumen und dem Alltag entfliehen. Aber auch das Eintauschen und Entdecken fremder Welten und Fantasywesen hat etwas faszinierendes an sich.
Thriller, Krimi und Tatsachen bietet das reale Leben mehr als genug, das muss ich nicht unbedingt lesen.
Wobei ich vor kurzem sogar eine Thriller-Reihe begonnen habe, die mich mit ihrem paranormalen Touch vollkommen überrascht hat.

  Was lest ihr gerade? Welches ist euer Lieblingsgenre?

Einen schönen Dienstag
Eure Christine

Übrigens: Anstatt hier alle eure Kommentare zu beantworten, besuche ich lieber euren Beitrag. Ausnahmen bestätigen allerdings die Regel ;-)

Sonntag, 17. September 2017

Rezension zu „Mystic Highlands - Druidenblut“ von Raywen White

Rezension zu 
„Mystic Highlands - Druidenblut“ 
von Raywen White 

Cover: Dark Diamonds



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 25.08.2017
Aktuelle Ausgabe : 25.08.2017
Verlag : Dark Diamonds
ISBN: 9783646300574
E-Buch Text 327 Seiten
Sprache: Deutsch 








Inhalt:

Ein fantastischer Roman über die sagenhafte Welt Schottlands und eine gefährliche Liebe 
**Von Feenhügeln und anderen Wundern** 
Als Rona Drummond auf einen versteckten Brief ihres Cousins stößt, beschließt die Studentin eine Reise nach Schottland zu wagen, um mehr über ihre ursprüngliche Heimat und ihre Ahnen zu erfahren. Schon lange hat sie das wilde Hochland und die weiten Wiesen vermisst. Doch mit was für einer Augenweide Rona tatsächlich konfrontiert wird, findet sie erst am Flughafen in Inverness heraus. Vor ihr steht Sean, ein athletischer, tätowierter Schotte, der einfach nur zum Umfallen gut aussieht. Und genau der ist es, der Rona auf ihre Ausflüge quer durch Schottland begleitet. Dabei sorgen merkwürdige Ereignisse dafür, dass sie einem dunklen Familiengeheimnis näher kommen, das nicht nur Ronas bisheriges Leben, sondern auch ihre aufkeimenden Gefühle für Sean in ein ganz anderes Licht stellt

Meine Meinung:

Dies ist der erste Teil der "Mystic Highlands" - Dilogie.

Der Schreibstil ist zwar schlicht und einfach, aber dennoch sehr einnehmend, packend, locker und leicht, flüssig und schnell zu lesen. Die Autorin zaubert detaillierte und wundervolle Bilder, so dass ich mir alles sehr gut bildlich vorstellen konnte. Dadurch ist mir der Einstieg in die Handlung unheimlich leicht gefallen. 

Das Setting finde ich einfach fantastisch. Die schottischen Highlands, die schön beschrieben sind, die Mythologie mit ihren Elfen, dem Feenhügel, dem Sid und seinen Wesen haben mir sehr gut gefallen. Im nächsten Teil werden wir sicherlich noch mehr in die Geheimnisse der Druiden und des Sid eingeführt.

Die Handlung und deren Verlauf hat mir sehr gut gefallen. Zu Beginn steht die aufkeimende Beziehung zwischen Rona und Sean im Vordergrund und die Erkundung der Umgebung. Rona kommt nach und nach einem Familiengeheimnis auf die Spur. Als absolute Romantikerin konnte mich die Liebesgeschichte packen und fesseln. Das Knistern zwischen den beiden Protagonisten war deutlich spürbar. Es ist der Autorin gelungen, die Gefühle und Emotionen direkt zum Leser zu transportieren. Die geheimnisvollen Momente, die Spannung und die mystischen Szenen nahmen im weiteren Verlauf deutlich zu. Es wurde zu keiner Zeit langweilig. Überraschende Momente, unvorhersehbare Szenen gaben der Handlung Schwung und Abwechslung. Ein fieses Ende mit einem gemeinen Cliffhanger lässt mich hoffen, dass die Fortsetzung nicht lange auf sich warten lässt.

Eine überaus gelungene Mischung zwischen Romantik und keltischer Mythologie. Spannend, rasant, geheimnisvoll, abwechslungsreich, leidenschaftlich und humorvoll.

Die Figuren sind lebendig und vielseitig gezeichnet. Sie handeln authentisch und ihrem Charakter entsprechend nachvollziehbar. Jeder hat seine guten und schlechten Seiten. Sie wirkten sehr real und natürlich, haben sich in die Handlung eingefügt und ergaben ein harmonisches Gesamtbild.

Rona und Sean mochte ich von Anfang an. Es hat mir viel Spaß bereitet, die beiden auf ihrem Weg zu begleiten, die Geheimnisse nach und nach zu ergründen. 

Sean ist unheimlich heiß und sehr mysteriös, steckte voller Rätsel, was ihn noch interessanter gemacht hat. Rona wirkt taff und stark, fügt sich in ihr Schicksal und schreitet ihm mutig entgegen.

Die Geschichte konnte mich von der ersten Seite an fesseln. Sie hat mich sehr gut unterhalten und mir eine spannende und packende Lesezeit beschert. Ich freue mich auf den nächsten Teil!

Fazit:

Ein fantastsicher, mythischer und gelungener Reihenauftakt mit tollen Charakteren und einem tollen und faszinierenden Setting. Absolute Leseempfehlung!

★★★★★
5 von 5 Sternen

Samstag, 16. September 2017

Rezension zu „Alles auf eine Karte“ von Heiko Wolz


Rezension zu 
„Alles auf eine Karte“ 
von Heiko Wolz

Cover: Carlsen



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 31.08.2017
Aktuelle Ausgabe : 31.08.2017
Verlag : Carlsen
ISBN: 9783551315991
Flexibler Einband 128 Seiten
Sprache: Deutsch









Inhalt:

Tim ist als Klassenclown bei seinen Mitschülern überaus beliebt. Nur bei einer nicht: Leonie. Doch Tim mag Leonie, sogar sehr. Als er bemerkt, wie sich der Schönling Lukas am letzten Schultag vor den Sommerferien an Leonie heranmacht, muss er sofort handeln. Mit seinem besten Kumpel Jonas schleicht er sich aus der Schule. Bis zum Mittag will er zurück sein, um Leonies Herz mit einer spektakulären Aktion zu erobern. Wenn ihm dabei nur nicht der fiese Hausmeister auf den Fersen wäre, der alles tun würde, damit Tim von der Schule fliegt!

Meine Meinung:

Ich war sehr gespannt, was mich beide den Carlsen Clips erwartet. Ein paar der Bücher habe ich für meine Kinder gekauft, da ich sie für ziemlich lehrreich halte und wollte sie im Voraus erst einmal selbst lesen.

Der Schreibstil ist sehr jugendlich, frisch, frech und umgangssprachlich, flüssig und schnell zu lesen, genau passend für die Zielgruppe. Ich habe das Buch in einem Rutsch innerhalb kürzester Zeit gelesen.

Die Geschichte handelt vom letzten Morgen vor den Ferien. Die Kapitel sind mit den Zeitangaben überschrieben. Tim will Leonies Herz erobern und stellt so einiges an, um seinen Plan in die Tat umzusetzen. Auch Dinge, ide nicht ganz so in Ordnung sind, aber ehrlich gesagt fand ich es - bis auf das Schule schwänzen und den Anruf im Sekretariat nicht so schlimm und ganz unterhaltsam. Sind eben Jugendliche, die schlagen schon mal über die Stränge. Aber Tim muss am Ende dafür geradestehen und das finde ich gut. Jeder muss für sein Verhalten die Konsequenzen tragen - auch der Hausmeister der sich etwas zu weit aus dem Fenster lehnt. Gerade das hat mir gut gefallen.

Die Geschichte ist sehr rasant, Tim und Jonas sind flott unterwegs und erleben so einiges na diesem einen Morgen. Manchmal fand ich es etwas übertrieben und unverständlich. Ob Tim sein Ziel erreicht? Das müsst ihr selbst herausfinden.

Ich habe schon Carlsen Clips mit interessanteren und vor allem auch lehrreicheren Themen gelesen. Nichtsdestotrotz ist dies eine nette Geschichte für zwischendurch. Denn auch solche oder ähnliche Szenen kommen bestimmt auch in der Realität vor, um den Mädchen zu imponieren.

Fazit:


Für Jugendliche sicherlich interessant. Eine nette Geschichte.

★★★☆☆
3 von 5 Sternen

Freitag, 15. September 2017

Neu im Regal # 18/17


Und schon wieder sind ein paar Bücher bei mir eingezogen, die ich euch nicht vorenthalten möchte. 


Diese Drachenpost habe ich mir selbst zum Geburtstag geschenkt ;-) Ich habe mich riesig darüber gefreut, ein tolles Paket mit gleich 5  Wunschbüchern und vielen Süßigkeiten. 

Rezensionsexemplare:


 


 



Vielen Dank an mtb, cbj, Bastei Lübbe, Impress, LYX, Oetinger und Diana.


Welche Bücher sind bei euch neu eingezogen oder konntet ihr euch besser zurückhalten als ich?

Einen schönen Tag 


Eure Christine

Rezension zu „Harte Schale, weiches Herz (A Greenwater Hill Love Story 6)“ von Sarah Saxx

Rezension zu 
„Harte Schale, weiches Herz 
(A Greenwater Hill Love Story 6)“ 
von Sarah Saxx 




Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 27.08.2017
Aktuelle Ausgabe : 27.08.2017
Verlag : Independently Published
ISBN: B0756NL2WG
E-Buch Text 256 Seiten
Sprache: Deutsch 








Inhalt:

Maya Hunter traut ihren Augen nicht, als vier Jahre nach einem unvergesslichen One-Night-Stand der gut aussehende Ryan Hawthorne wieder vor ihr steht. Denn eigentlich hatte sie gedacht, dass sie den Navy SEAL nie wiedersehen würde – schon gar nicht als Praktikant in ihrer Kindergartenklasse. Doch Ryan ist nicht mehr der Mann von damals. Seine schroffe, abweisende Art verunsichert und verletzt Maya, auch wenn sich ihre Gefühle für ihn nicht ändern wollen. Werden Maya und Ryan zu dem Zauber jener Nacht zurückfinden, oder sind die Schatten, die Ryans Vergangenheit auf die Beziehung wirft, zu undurchdringlich?

Meine Meinung:

Dies ist der sechste Teil der „Greenwater Hill Love Stories“. Die einzelnen Bände sind jedoch in sich abgeschlossen und können ohne Kenntnisse der Vorgänger gelesen werden. Dennoch finde ich es immer wieder schön, alte Bekannte aus den vorherigen Büchern zu treffen und am Rande mitzuerleben, wie es mit ihnen weiter gegangen ist.

Der Schreibstil ist super schnell zu lesen, sehr flüssig, einfach und irgendwie locker und flockig, so dass ich das Buch nicht aus der Hand legen wollte. Der Einstieg ist mir enorm leicht gefallen. Ich war direkt mittendrin in der Geschichte und in Greenwater Hill. Die Seiten sind regelrecht dahingeflogen, ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen.

Die verschiedenen Erzählperspektiven haben mir sehr gut gefallen. Dadurch konnte ich gut sowohl in die Gedankenwelt von Maya als auch von Ryan eintauchen, ihre Handlungen und Gedanken besser nachvollziehen und verstehen.

Auf diese Geschichte  vom Maya war ich sehr gespannt, da sie mir schon aus den anderen Teilen bekannt war und ich auf ein Happy End für sie hingefiebert habe.

Die Figuren waren liebevoll und lebendig gezeichnet. Sie wirken sehr natürlich und real, wie Menschen von nebenan.

Maya ist eine starke junge Frau, die durch ihre Kleidung und ihren nicht stillstehenden Mund sehr auffällt. Ich mochte sie schon immer, sie ist unheimlich lebendig und einzigartig.

Ryan kommt nach einem tragischen Schicksalsschlag auf seiner Suche nach einem Neuanfang nach Greenwater Hill zurück, in das Städtchen, in dem er vier Jahre zuvor eine heiße Nacht mit Maya verbracht hat und die er nie vergessen konnte. Er hat viel zu bewältigen und Maya empfängt ihn nicht unbedingt mit offenen Armen. 
Ein Ex-Navy-Seal als Kindergärtner - einfach nur heiß!

Es hat mir sehr viel Freude bereitet, erneut in das Städtchen zurückzukehren und seine Bewohner wieder zutreffen. Greenwater Hill ist eine Stadt mit liebenswerten Charakteren.  

Das Setting gefällt mir unheimlich gut, es macht einfach Spaß, wieder dort zu sein. Ich hoffe es gelingt den Bewohnern, die Stadt attraktiver zu gestalten, mehr Einwohner anzulocken und sie zu erhalten.
Greenwater Hill ist sehr lebendig und bildhaft dargestellt, so dass ich es deutlich vor mir sehen konnte.
Es ist einfach ein wundervolles, charmantes Städtchen, eine tolle Kulisse für diese lesenswerte Romanreihe, die mich verzaubert hat.


Die Handlung war sehr natürlich und glaubwürdig dargestellt, sehr real und nachvollziehbar. Eine Geschichte, wie sie überall passieren könnte.
Die Handlung war sehr gefühlvoll, romantisch, aber auch spannend und auf Ryans Vergangenheit hin gesehen tragisch und berührend, mit einem Hauch Erotik. 


Das Ende war zwar vorhersehbar, aber dies hat meinem Lesevergnügen keinen Abbruch getan. Ich habe die ganze Zeit mit den Protagonisten gefiebert und gehofft, dass sie einen Weg zusammenfinden. 


Die Liebesgeschichte von Maya und Ryanhat mich sehr gut unterhalten und mir eine schöne, entspannende und Lesezeit beschert. Ich hoffe, es folgen noch weitere Geschichten aus Greenwater Hill.

Fazit:

Eine schöne, emotionale und kurzweilige Liebesgeschichte, die sich vor einer charmanten Kulisse abspielt, die mich gut unterhalten und mir eine schöne Lesezeit beschert hat. Absolute Leseempfehlung!

★★★★★
5 von 5 Sternen

Rezension zu „Mondfunken (Sternenmeer)“ von Tanja Voosen

Rezension zu 
„Mondfunken (Sternenmeer)“ 
von Tanja Voosen 

Cover: Impress


Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 03.08.2017
Aktuelle Ausgabe : 03.08.2017
Verlag : Impress
ISBN: 9783646603538
E-Buch Text 341 Seiten
Sprache: Deutsch 











Inhalt:

**Manchmal muss man sich bei Herzensentscheidungen vom Mond leiten lassen…** 
Als Kind hatte Tate fest daran geglaubt, dass der Mond ihr überallhin folgen und ihr immer Hoffnung schenken würde, egal wie dunkel die Nacht auch sein sollte. Leider scheint er sie aber in den heutigen Zeiten immer im Stich zu lassen, wenn sie gegen den begnadeten Koch Sawyer im alljährlichen Backwettbewerb antritt und mal wieder haushoch verliert. Aber nicht nur der so brillante Sawyer macht ihr das Leben schwer. Auch sein viel zu sehr von sich überzeugter Freund Levi bringt sie immer genau dann aus der Bahn, wenn es darum geht, sich von der besten Seite zu zeigen. Mit genau diesen beiden Jungen einen Sommer im Camp Summerset zu verbringen soll, kommt für Tate daher einer Strafe gleich. Doch manchmal geht der Mond genau dann auf, wenn man am wenigsten mit ihm rechnet… 

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist gewohnt angenehm, sehr leicht, unkompliziert und jugendlich frisch, locker und leicht, einfühlsam, schnell und angenehm zu lesen. Er hat mich gefesselt und genau wie die Handlung und die Charaktere einfach gepackt und nicht mehr losgelassen. Die Seiten sind nur so dahingeflogen. 

Die Gefühle spielen eine enorme Rolle und es ist der Autorin erneut gelungen, sie greifbar und lebendig einzufangen und direkt an den Leser zu transportieren. Ich habe einfach mit ihr gefiebert und alle Hochs und Tiefs regelrecht miterlebt.

Meine Erwartungen waren extrem hoch und ich wurde nicht enttäuscht. Die Handlung reduziert sich nicht nur auf eine einfach gestrickte Liebesgeschichte. Sie ist zwar leicht, aber es steckt so viel mehr dahinter, sie hat viel Tiefgang, Abwechslung und viele Facetten. Die Handlung ist gespickt mit lebendigen Charakteren, Humor und viel Gefühl, aber auch mit spannenden, tragischen und angstvollen Momenten. Es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht, Tate, Levi und Sawyer zu begleiten. Sehr schön fand ich, dass die Beziehung zwischen den dreien intensiv thematisiert wurde und sich nicht alles auf die zarte Liebesgeschichte beschränkt wurde. Auch die Vergangenheit von Levi spielt eine große Rolle. Eine Story, bei der die Familie, die Freundschaft, die Liebe, Intrigen und Vertrauen sehr im Vordergrund stehen. Wieder eine sehr emotionale Geschichte.

Das Setting hat mir auch sehr gut gefallen. Das Sommercamp, in das wir erneut reisen, die verschiedenen Aufgaben und Spiele, die vielen unterschiedlichen Charaktere spielen wunderbar zusammen und sind überaus gelungen miteinander verbunden. Auch hat es mir gut gefallen, dass wir Derek und Laurie wieder getroffen haben.

Die Charaktere sind sehr vielschichtig, lebendig und facettenreich gezeichnet. Hier treffen viele unterschiedliche Figuren aufeinander und bringen viel Farbe und Vielfalt in die Handlung. Die Protagonisten hatten alle ihr Päckchen zu tragen, ihre Vergangenheit, ihre Probleme, mit denen sie klarkommen mussten. Sie handelten ihrem Charakter entsprechend nachvollziehbar und verständlich. Dabei wirkten sie so natürlich, nicht aufgesetzt, wie Menschen von nebenan. 

Tate kocht und backt leidenschaftlich gerne, nimmt jährlich an einem Wettbewerb teil. Doch immer wird sie von Sawyer übertrumpft. Dass sie sich plötzlich wegen eines Schulprojekt näher mit ihm und seinem Freund auseinandersetzen muss, passt ihr so gar nicht. Zumal Levi gar nicht so übel ist.

Levi hat ein großes Familiengeheimnis, über das nur Sawyer Bescheid weiß, das aber dennoch plötzlich zwischen ihnen steht. Zumal es plötzlich öffentlich wird. Er wirkt nach außen immer fröhlich und gut gelaunt, hat aber sein Päckchen zu tragen. 

Als die drei dann auch noch im gleichen Sommercamp aufschlagen, nimmt das Schicksal seinen Lauf.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, war spannend und mitreißend und hat mir eine unterhaltsame und fesselnde Lesezeit beschert. Eine süße und lesenswerte Geschichte über die erste, zarte Liebe und ihre Tücken und die Freundschaft.

Fazit:

Eine schöne, lebhafte und mitreißende Geschichte, spannend, tiefgründig, aufwühlend, voller Gefühl und romantisch zugleich, die mich gefesselt hat. Absolute Leseempfehlung!

★★★★★
5 von 5 Sternen

Lesewoche # 17


Bei Johnni von Unendliche Geschichte findet  diese tolle Mitmach-Aktion statt.


Immer freitags sollen die folgenden Fragen zu deiner Lesewoche beantwortet werden, wobei die ersten vier Fragen immer gleich sind und die fünfte variiert.


Ich freue mich und mache gerne mit! Los geht's!

1. Hattest du in der vergangenen Woche viel Zeit und Lust zu lesen?

So weinig gelesen wie in dieser Woche habe ich schon Monate nicht mehr. Zeit hatte ich irgendwie nicht so viel gewünscht - was aber viel schlimmer ist: Ich hatte auch gar nicht so die Lust. Das kenne ich von mir gar nicht. Normalerweise werde ich schon nervös, wenn ich ein paar Stunden kein Buch in der Hand habe.

2. Welches Buch/ welche Bücher hast du in der vergangenen Woche gelesen und war ein besonderes Highlight dabei?

Ich habe in dieser Woche 5 Bücher beendet - und die meisten habe ich schon in der vorherigen Woche angefangen bzw. sogar über Wochen gelesen - obwohl es schöner Bücher waren.

 „Königsblau“ von Julia Zieschang war mein Lesehighlight. Eine tolle Märchenadaption, dunkel und geheimnisvoll, düster und romantisch, die mir ein zauberhafte Lesezeit beschert hat.  Absolute Leseempfehlung!


„Myriad High - Was Hannah nicht weiß Band 1“ von Carly Wilson ist ein spannender, interessanter und abwechslungsreicher Reihenauftakt, der nicht nur junge Mädchen begeistert. Schüleralltag und Hightechwelt. Absolute Leseempfehlung!






„Mondfunken (Sternenmeer)“ von Tanja Voosen ist eine schöne, lebhafte und mitreißende Geschichte, spannend, tiefgründig, aufwühlend, voller Gefühl und romantisch zugleich, die mich gefesselt hat. Absolute Leseempfehlung!




„Harte Schale, weiches Herz (A Greenwater Hill Love Story 6)“ von Sarah Saxx - Eine schöne, emotionale und kurzweilige Liebesgeschichte, die sich vor einer charmanten Kulisse abspielt, die mich gut unterhalten und mir eine schöne Lesezeit beschert hat. Absolute Leseempfehlung! 






„Coldworth City“ von Mona Kasten - meine 4-Sterne-Bewertung. Ein spannender Fantasyroman über Mutanten und ungewöhnliche Fähigkeiten, der mich gut unterhalten hat. Ein paar mehr Seiten hätten der Handlung mehr Tiefe verliehen.



3. Welchen Beitrag, den du in der vergangenen Woche auf deinem Blog veröffentlicht hast, möchtest du deinen Lesern besonders empfehlen?

Diese Woche gab es keine besonderen Beiträge auf meinem Blog. Nur die üblichen Rezis und Aktionen.

4. Wie sehen deine (Lese-)Pläne für das Wochenende und die kommende Woche aus?

Am Wochenende habe ich mir vorgenommen viel zu lesen.Zumindest am Sonntag, da am Samstag erst einmal Shopping angesagt ist.

Am Wochenende habe ich mir „Wer früher küsst, ist länger verliebt“ von Susan Mallery und „Empire of Ink - Die Macht der Tinte“ von Jennifer Alice Jager vorgenommen. Mal sehen, ob es dabei bleibt oder ob ich mich noch umentscheide.
Kommende Woche möchte ich gerne „Die Magie der Lüge“ von Nicole Gozdek lesen und „Love & Revenge 2: Pakt des Schicksals“ von Annie J. Dean


5. Leihst du gerne Bücher aus der Stadtbibliothek aus?


Nein, ich leihe mir nicht gerne Bücher aus. Die nächstgelegene Bücherei ist sehr klein und hat auch nicht unbedingt die Bücher,die ich gerne lesen möchte. Viele alte Bücher tummeln sich dort. Das Los, wenn man auf dem Land lebt.Außerdem habe ich auch gerne die Bücher in meinem Schrank stehen. Zudem lese ich viele E-Books.

Wie war eure Lesewoche?

Einen schönen Freitag
Eure Christine

Donnerstag, 14. September 2017

Rezension zu „Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel“ von Rick Riordan

Rezension zu
„Die Abenteuer des Apollo -
Das verborgene Orakel“
von Rick Riordan


Cover: Carlsen


Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 31.08.2017
Aktuelle Ausgabe : 31.08.2017
Verlag : Carlsen
ISBN: 9783551556882
Fester Einband 400 Seiten
Sprache: Deutsch










Inhalt:

Der Gott Apollo stürzt vom Himmel direkt in ein paar Mülltonnen – er ist bei Zeus in Ungnade gefallen und wurde zur Strafe seiner Unsterblichkeit beraubt! Prompt wird er auch noch überfallen, doch zum Glück springt ihm Meg zur Seite – frech, kampflustig, höchstens zwölf und zweifelsfrei eine Halbgöttin. Zusammen machen sie sich auf nach Camp Half-Blood, doch dort lauern weitere Gefahren. Und noch dazu funktioniert das Orakel von Delphi nicht mehr, denn es ist immer noch von Apollos altem Feind Python besetzt …

Meine Meinung:

Ich habe zuvor noch kein Buch von Rick Riordan gelesen, kenne also die Percy Jackson Büchen nicht. Durch die Filme war die Welt wenigstens ein bisschen vertraut. Doch die Bezüge, die das Buch auf die vergangenen Ereignisse immer wieder aufgreift und die in die Handlung mit einfließen sowie die Zusammenhänge waren mir dann doch teilweise etwas unklar. Das fand ich dann doch etwas schade. Man muss wirklich im Vorfeld die Percy Jackson Reihe lesen um das Ganze zu erfassen.

Der Einstieg ist mir dennoch unheimlich leicht gefallen, was nicht zuletzt an dem lockeren, frischen und leichten Schreibstil und der unterhaltsamen Eingangssituation lag. Man wird mitten ins Geschehen geworfen und befindet sich sofort mittendrin in der Geschichte.
 
Die erste Hälfte des Buches bezieht sich viel auf Vergangenes, was als bekannt vorausgesetzt wird. Teilweise schade, auch etwas langweilig und auch anstregend, da viele Anspielungen einfach nicht verstanden wurden. In der zweiten Hälfte des Buches wurde es dann aber besser und die Spannung nahm enorm zu. Ruhigere, witzige und spannungsgeladene Szenen wechseln sich ab, die wirklich unterhaltsam und fesselnd beschrieben sind, die überraschende Momente bereithielten und mich zu packen vermochten.

Die Charaktere sind sehr plastisch und lebendig gezeichnet. Apollo ist eine unheimlich unterhaltsame Figur. Man muss ihn einfach mögen mit seiner etwas eigenwilligen Art. Auch Meg mochte ich unheimlich gerne.

Das ausführliche Glossar am Ende des Buches ist sehr informativ und hat mir sehr gut gefallen. Da ich in der Mythologe nicht ganz so bewandert bin, hat mir dies doch sehr viel weitergeholfen.

Ich werde nun demnächst die Percy-Jackson-Reihe in Angriff  um die Hintergründe besser zu verstehen und um für den nächsten Teil der Apollo-Reihe gewappnet zu sein. Denn der Erzählstil, die Thematik, die Geschichte an sich und  haben mir richtig gut gefallen. Eine lesenswerte Geschichte.

Fazit:

Eine spannende und humorvolle Geschichte, die man aber noch besser genießen kann, wenn man die Percy-Jackson-Reihe kennt.

★★★★☆
4 von 5 Sternen

Top Ten Thursday: 10 Bücher, die ihr niemals (weiter)lesen würdet



Das heutige Thema des Top Ten Thursday von Steffis Bücherbloggeria  lautet:

10 Bücher, die ihr niemals (weiter)lesen würdet

 Puh, das ist gar nicht so einfach. Mal sehen, wie viele Bücher ich zusammen bekomme.


Los geht es:

 
This Love has no End“ von Tommy Wallach habe ich abgebrochen und werde es nicht wieder in die Hand nehmen. Ich habe keinen Einstieg in die Handlung gefunden, keinen Bezug zur Story und zu den Figuren aufbauen können. Der Schreibstil konnte mich ebenfalls nicht erreichen, alles wirkte so aufgesetzt, abgehackt und kalt, nicht flüssig.
 Hinzu kam, dass die Handlung teilweise wirklich seltsam und eigenartig war. Auch den Hauch von Fantasy, der plötzlich auftrat, habe ich so vom Klapptext her nicht erwartet. Dieser Punkt war sehr überraschend, konnte mein Interesse aber nicht packen.


 „Küss mich unterm Nordlicht“ von Joanna Wolfe würde ich nie lesen, da mich das Buch „Küsse wie Schneeflocken“ dieser Autorin einfach zu Tode gelangweilt hat. Ich glaube, ich habe noch nie eine so zähe und langweilige Geschichte gelesen.


 „Ein Boygroupstar als Banknachbar“ von Aaliyah Abendroth habe ich abgebrochen und werde auch die folgenden Reihenteile nicht lesen. Unsympathische Protagonistin, arrogant und voreingenommen, einfach nur nervig. Dazu ein Schreibstil der zu gewollt auf jugendlich getrimmt ist und dadurch enorm an Leichtigkeit eingebüßt hat.


Die „Splitterherz“-Trilogie von Bettina Belitz habe ich nach dem ersten Band abgebrochen und würde die beiden letzten Teile niemals lesen.  Zu langweilige, unsympathische und  nervtötende Charaktere und eine langatmige Handlung. den ersten Teil habe ich irgendwann nur noch quergelesen, viele Seiten übersprungen.



Die „Torsten Brettschneider“-Reihe von Lars Simon würde ich ebenfalls niemals fortsetzen. Den ersten Teil „Elchscheiße“ war eine Katastrophe. Es startete gut und wirklich humorvoll, aber dann wurde es einfach zu viel, zu überspitzt, zu unglaubwürdig und das Ende hat dann den Bogen bei mir weit überspannt.
 „Kaimankacke“ und  „Rentierköttel“ haben bei mir keine Chance.

Welche Bücher würdet ihr nie lesen bzw. nicht weiterlesen?

Einen schönen Donnerstag
Eure Christine