Freitag, 28. Juli 2017

Lesewoche #10


Bei Johnni von Unendliche Geschichte findet  diese tolle Mitmach-Aktion statt.


Immer freitags sollen die folgenden Fragen zu deiner Lesewoche beantwortet werden, wobei die ersten vier Fragen immer gleich sind und die fünfte variiert.


Ich freue mich und mache gerne mit! Los geht's!

1. Hattest du in der vergangenen Woche viel Zeit und Lust, zu lesen?

Lust zu lesen habe ich immer. Gelesen habe ich recht viel, da die Kinder diese Woche bei der Oma sind und ich nach der Arbeit einfach die Zeit genossen und entspannt habe.

2. Welches Buch/ welche Bücher hast du in der vergangenen Woche gelesen und war ein besonderes Highlight dabei?

Ich habe in dieser Woche unglaubliche 8 Bücher beendet. Es war aber ein sehr kurzes Buch dabei und 2, die ich über einen längeren Zeitraum mit Unterbrechungen gelesen habe, bei denen nur noch die letzten Seiten gefehlt haben. Es war durchschnittliche Woche, wobei allerdings 3 absolute Hammer-Bücher dabei waren und 3 mittelmäßge Bücher. 



„Schattenthron - Das Mädchen mit den goldenen Augen“ von Angelika Diem ist e
ine zauberhafte, spannende, märchenhafte und mitreißende Geschichte, die mich vollkommen begeistert und gepackt und mir eine unterhaltsame Lesezeit beschert hat. Grandios! Ein absolutes Lesehighlight!

Ich kann euch diesen ersten Teil der Dilogie nur ans Herz legen. 





„Hidden Hero - Maskierte Gefahr“ von Veronika Rothe ist der zweite Teil einer Trilogie, der dem ersten Band in nichts nachsteht und dessen fieser Cliffhanger mich dem 3. Teil entgegenfiebern lässt. Die Geschichte hat mich mit ihrer ungewöhnlichen und außergewöhnlichen Art sehr gut unterhalten, mir eine spannende, packende, mitreißende und hochamüsante Lesezeit beschert. Ich bin absolut begeistert. Ein Highlight!



„Amour Fantastique. Hüterin der Zeilen“ von Sarah Nisse ist ein märchenhafter, romantischer, magischer und packender Roman mit einem tollen Setting. 

Eine absolut gelungene Mischung aus Romantik, Märchen und Fantasie, die mir trotz ihres eher ruhigen Verlaufes eine fesselnde und unterhaltsame Lesezeit beschert hat. Ein Buch, das alles hat, was für mich einen großartigen Roman ausmacht. Ich bin völlig begeistert, Grandios! Lesevergnügen pur!




„Forbidden Love Story. Weil ich dir begegnet bin“ von Anna Savas hat eine 4 Sterne-Bewertung bekommen.  
„Everly 2: Erbe der Hölle“ von Vivien Sprenger 
eine 3,5 Sterne-Bewertung bekommen.  






Diese drei Bücher konnten mich nicht ganz überzeugen. Es waren nette Geschichten, teilweise schöne Ideen, aber mit Luft  nach oben. 3 Sterne haben bekommen:  



3. Welchen Beitrag, den du in der vergangenen Woche auf deinem Blog veröffentlicht hast, möchtest du deinen Lesern besonders empfehlen?

Diesmal möchte ich euch gleich zwei Beiträge zeigen, die mir am Herzen liegen.
Du und dein Blog - Blogparade 
und
Blogger-Momente ~ Warum ich gerne ein Blogger bin

4. Wie sehen deine (Lese-)Pläne für das Wochenende und die kommende Woche aus?

Heute Abend habe ich einen Leseabend, auf den ich mich sehr freue und auch die letzten beiden freien Tage werde ich fürs Lesen nutzen, bevor am Montag die Arbeit wieder ruft - mit vielen Überstunden *seufz*. Doch sobald ich dann daheim bin, werde ich bei einem guten Buch entspannen. Zumal meine Kinder bei der Oma sind und ich den NAchmittag dann ganz alleine bin ;-)


5. Halbzeit - die Hälfte des Jahre ist nun um. Welches Buch war bis jetzt dein Jahreshighlight?

Puh, das ist schwer. Es gab in diesem ersten Halbjahr schon viele lesenswerte und grandiose Bücher. Für ein Buch kann ich mich nicht entscheiden, deshalb gibt es mehrere. Zumindest eine kleine Auswahl meiner Highlights.






Wie war eure Lesewoche?

Einen schönen Freitag
Eure Christine

Donnerstag, 27. Juli 2017

Rezension zu „Sommer mit Happy End“ von Rose Snow


Rezension zu 
„Sommer mit Happy End“ 
von Rose Snow 





Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 22.07.2016
Aktuelle Ausgabe : 22.07.2016
Verlag : CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN: B01IZ0GIQG
E-Buch Text 201 Seiten
Sprache: Deutsch 









Inhalt:

Zwei, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Er, Logan Jackson ist ein Traum von einem Mann. Gutaussehend, mit trockenem Humor und absolut keinem Interesse an einer ernsthaften Bindung. Sie, Amy Turner ist verantwortungsbewusst und direkt - und erst seit kurzem Managerin von Happy End Love, einer Partnervermittlung, die noch an die wahre Liebe glaubt und für die Amys Herz schlägt. Dass ausgerechnet der arrogante Logan Jackson das Unternehmen von seinem unbekannten Vater erbt, bringt ganz schön viel Aufregung in das kleine Städtchen Wolfred Creek. Kein Wunder, dass Logan und Amy immer wieder aneinander krachen – und als sie dann auch noch gemeinsam zwei Tage auf einer einsamen, exotischen Insel verbringen müssen, ist das Abenteuer schlichtweg vorprogrammiert.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr locker und frisch, sehr einfach und schlicht, flüssig und schnell zu lesen. Logan flucht recht viel - manchmal etwas zu viel. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Amy und Logan erzählt. Dadurch erhält der Leser einen guten Blick in die Gedanken- und Gefühlswelt beider Protagonisten. Mich haben allerdings die Wiederholungen gestört, die sie Perspektivwechsel teilweise mit sich gebracht haben. Die gleichen Sätze, derselbe Wortlaut noch einmal bei der anderen Person zu lesen hat mir bei der kurzen Geschichte nicht gefallen.

Die Handlung ist amüsant und unterhaltsam. Auch das Setting hat mir gut gefallen. Zum einen ist da die Partnervermittlung auf dem alten Anwesen, dann der Trip zu der Insel. Eine schöne Abwechslung. Ich hätte mir allerdings gewünscht, dass die Liebesgeschichte noch etwas tiefer gegangen wäre. Es ging alles so schnell, so dass die Entwicklung der Gefühle auf der Strecke geblieben ist.

Die Charaktere sind sehr lebendig gezeichnet. Sie sind sehr unterschiedlich, auch wenn sie durch die Kürze des Buches doch etwas blass geblieben sind. Doch sie bringen viel Farbe und Spannung in die Handlung.

Eine unterhaltsame Geschichte, schön für zwischendurch zu lesen, ohne viel Tiefgang, zum Abschalten und Genießen.

Fazit:

Eine nette, kurzweilige und unterhaltsame Geschichte für Zwischendurch.

3 von 5 Sternen

Rezension zu „Everly 2: Erbe der Hölle“ von Vivien Sprenger


Rezension zu 
„Everly 2: Erbe der Hölle“ 
von Vivien Sprenger

Cover: Dark Diamonds



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 30.06.2017
Aktuelle Ausgabe : 30.06.2017
Verlag : Dark Diamonds
ISBN: 9783646300437
E-Buch Text 348 Seiten
Sprache: Deutsch 










Inhalt:

**Von der Hölle gebannt**

Endlich erfährt Everly die Wahrheit über ihre Verbannung und die vergangenen Ereignisse, die sich im Institut der Erzengel zugetragen haben. Doch dass ausgerechnet die Leiterin des Instituts sie vor ihrem eigenen Vater beschützen will, kann sie noch immer nicht ganz begreifen. Während Everly in der Vergangenheit ihrer Mutter nach einem Grund dafür sucht und sich dabei ihrer großen Liebe wieder annähert, nimmt die Anzahl an Dämonenangriffen weiter zu. Schon bald bleibt Everly nichts anderes übrig, als sich ihrem Vater zu stellen und direkt in die Hölle hinabzusteigen.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr flüssig und einfach, angenehm und schnell zu lesen. Dennoch ist mir der Einstieg in den zweiten Teil der Reihe nicht ganz leicht gefallen und es hat einige Seiten gedauert, bis ich wieder in der Geschichte angekommen bin. Obwohl am Anfang Hinweise über die vergangenen Ereignisse gestreut waren, hatte ich das Gefühl, dass mir etwas gefehlt hat.


Die vielen verschiedenen, wechselnden Perspektiven haben es mir wie schon im ersten Teil etwas schwer gemacht. Ich fand es nicht nur verwirrend, die Handlung aus - ich kann gar nicht sagen wie viele es genau waren, aber bestimmt 5 - verschiedenen Sichtweisen zu lesen, auch das Eintauchen und das Fühlen mit den einzelnen Personen fiel mir dadurch schwer. Es waren einfach zu viele und zu rasche Wechsel. Dadurch haben die Emotionen enorm gelitten. Ich hatte das Gefühl, ständig über allem zu schweben, ohne wirklich dabei zu sein und die Geschichte aus der Distanz zu beobachten. Das fand ich wirklich schade. Es ist durchaus noch Luft nach oben vorhanden, das Potential ist allerdings da.

Die Grundidee und die Handlung fand ich interessant und spannend umgesetzt, auch wenn sie nicht unbedingt neu ist. Dies hat mich allerdings nicht gestört. Manche Wendungen waren überraschend, andere etwas vorhersehbar. Wir erfahren viel über die Hintergründe, über Everlys Mutter kommen neue Gesichtspunkte ans Tageslicht, ebenso über Steph. Auch Lucifers Pläne treten langsam ans Licht. Ebenso erfahren wir mehr über Bedeutung des Medaillons. Und Everly muss nicht nur gegen die Dämonen und ihren Vater ankämpfen, auch die Schüler stellen sich gegen sie. Mir war allerdings schon sehr schnell klar, worauf das Ganze hinauslaufen würde, so dass am Schluss keine große Überraschungen auf mich warteten. Das Ende kam sehr abrupt und endete mit einem fiesen Cliffhanger.

Bei Liebesgeschichten hat mir auch wieder das Gefühl etwas gefehlt. Sie stehen eindeutig nicht im Vordergrund, dennoch hätte ich mir etwas mehr Emotionalität gewünscht.

Die Figuren sind gut ausgearbeitet, lebendig gezeichnet und handeln ihrem Charakter entsprechend. Sie sind sehr vielfältig und bringen viel Abwechslung und Farbe in die Handlung. Alle haben ihre Ecken und Kanten, ihre guten und schlechten Seiten. Natürlich sind es auch vor allem die fiesen und unsympathischen Charaktere, die für viel Wind sorgen. Vor allem die Erzengel finde ich schrecklich.

Die Figuren werden hier noch plastischer. Wir erfahren einiges über sie, ihr Verhalten, ihre Gefühle. Landon wird mir immer sympathischer, wie er hinter Everly stet, sich für sie einsetzt und für sie kämpft.

Alles in allem eine nette, schöne und unterhaltsame Geschichte, die mir eine angenehme Lesezeit beschert hat. 

Fazit:

Ein solide und durchaus gelungene Reihenfortsetzung mit noch etwas Luft nach oben, eine interessante und spannende Geschichte.


 ★★★
3,5 von 5 Sternen

Mittwoch, 26. Juli 2017

Rezension zu „Frag nicht nach Sonnenschein“ von Sophie Kinsella


Rezension zu 
„Frag nicht nach Sonnenschein“ 
von Sophie Kinsella

Cover: Goldmann



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 15.05.2017
Aktuelle Ausgabe : 15.05.2017
Verlag : Goldmann
ISBN: 9783442485505
Flexibler Einband 600 Seiten
Sprache: Deutsch 









Inhalt:

Katie Brenner aus dem ländlichen Somerset hat einen Job in ihrer Traumstadt ergattert: London! Die Lockenmähne wird gebändigt, der unfeine Dialekt abgelegt – und das Großstadtleben kann beginnen. Doch Katies Chefin Demeter entpuppt sich als Tyrannin, die sie nicht nur dazu verdonnert, ihr den Ansatz nachzufärben, sondern sie auch aus heiterem Himmel wieder feuert. Warum musste Katie sich auch in Demeters Affäre Alex verlieben? Zum Glück braucht Katies Vater just in diesem Moment ihre Hilfe: Die heimische Somerset-Farm soll zum Glampingplatz werden. Und als der tatsächlich zum begehrten Reiseziel wird, tauchen dort plötzlich Demeter und Alex auf.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist gewohnt angenehm, unheimlich locker, leicht, frisch und erfrischend. Das Buch hat sich wunderbar einfach lesen lassen, die Seiten sind nur so dahingeflogen.

Die Geschichte empfand ich nicht ganz so humorvoll und amüsant wie ich es von der Autorin gewohnt bin - sie hat aber auch sehr einen hohen Maßstab vorgegeben. Dennoch habe ich über viele Situationen, Reaktionen und Dialoge geschmunzelt. Die Geschichte war nichtsdestotrotz sehr unterhaltsam und vor allem tiefgründig, hat aber trotz ihrer Bedeutung nicht an Frische, Charme und Leichtigkeit verloren. Die Liebesgeschichte stand nicht so sehr im Vordergrund, wie ich es erwartet hatte. Katies Leben und ihr Werdegang spielten eine größere Rolle.

Die Charaktere sind sehr lebendig und authentisch gezeichnet. Sie wirken lebensnah und handeln durchaus nachvollziehbar und real. Sie sind einfach menschlich, wie aus dem wahren Leben gegriffen. Um ihre Figuren zum Leben zu erwecken, braucht Sophie Kinsella nicht viel - keine großen Worte, keine überzogenen Darstellungen.

Eine charmante und unterhaltsame Geschichte mit Tiefgang, die mir eine schöne und auch witzige Lesezeit beschert hat.

Fazit:

Eine unterhaltsame, charmante und witzige Geschichte, die zum Nachdenken anregt. Leseempfehlung.

★★★★☆
4 von 5 Sternen

Rezension zu „Kieselsommer“ von Anika Beer


Rezension zu 
„Kieselsommer“ 
von Anika Beer 

Cover: cbj



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 24.07.2017
Aktuelle Ausgabe : 24.07.2017
Verlag : cbj
ISBN: 9783570157732
Flexibler Einband 320 Seiten
Sprache: Deutsch









Inhalt:

Der beste Sommer überhaupt? Der erste Urlaub ohne Eltern! Tilda und ihre beste Freundin Ella können es kaum erwarten. Zwei Wochen gehört ihnen das Ferienhaus von Tildas Tante im Spreewald ganz allein. Mit Terrasse und eigenem Boot. Das wird der beste Sommer ihres Lebens! Doch dann fängt Ella ein Glühwürmchen und wünscht sich die große Liebe – und am nächsten Tag taucht Mats auf. Mats, der irgendwie ganz besonders ist. Ella glaubt an das Schicksal und dass Mats und sie füreinander bestimmt sind. Doch Tilda traut Mats nicht über den Weg und fühlt sich mehr und mehr wie das fünfte Rad am Wagen. Aber muss man seiner besten Freundin nicht alles Glück der Welt gönnen?


Meine Meinung:

Das Cover ist sehr schön und lässt sofort Sommerfeeling aufkommen.


Der Schreibstil ist einfach, schlicht, ruhig, flüssig uns schnell zu lesen.

Das Buch ist eine schöne und nette Geschichte, die die erste Liebe und vor allem die Eifersucht thematisiert. Diese negativen Gefühle, Tildas schlimme Gedanken und ihr teilweise fieses Handeln haben die Handlung dominiert. Dies fand ich etwas schade. Ich fand die Geschichte zu bedrückend, die erste, zarte Liebe ist mir etwas untergegangen, wurde zu sehr überschattet.

Hinzu kam, dass die Handlung etwas zu ruhig und eintönig war. Mir haben ein Spannungsmomente gefehlt. Die Handlung plätschert leise vor sich hin. Ich kann mir nicht vorstellen, dass meine Tochter, die mit ihren 12 Jahren in die Altersempfehlung passt, das Buch lesen würde. Es wäre ihr schlicht zu ereignislos.

Das Setting ist schön und detailliert beschrieben. Ich konnte mir die Umgebung sehr gut vorstellen, die Beschaulichkeit und Abgeschiedenheit, den Kanal, die Kanus, den Wald.

Die Charaktere waren lebendig und vor allem sehr verschieden gezeichnet. Tilda und Ella könnten unterschiedlicher nicht sein.

Ella ist still und zurückgezogen, hat schlechte Erfahrungen in ihrer Vergangenheit gemacht. Hierüber hätte ich gerne mehr erfahren, das blieb mir etwas zu sehr im Dunkeln.

Tilda ist aufgeweckter, selbstbewusster. Doch an ihr nagt eine große Eifersucht, die sie nicht unterdrücken kann. Mir war sie gänzlich unsympathisch. Natürlich kann ich ihr Gefühle verstehen, sie ist 15 Jahre alt und Ella hatte bisher nur sie, sie war die Stütze und der Anker, musste sie nie teilen. Und plötzlich taucht wie aus dem Nichts ein junger Mann auf und nimmt ihr Ella weg.

Eine nette Sommergeschichte, von der ich aber glaube, dass sie durch ihre ruhige Art und das beschauliche Setting die Altersklasse junger Mädchen nicht unbedingt anspricht.

Fazit:

Eine nette Sommergeschichte.


3 von 5 Sternen

Rezension zu „Hidden Hero 2: Maskierte Gefahr“ von Veronika Rothe


Rezension zu 
„Hidden Hero 2: Maskierte Gefahr“ 
von Veronika Rothe 

Cover: Dark Diamonds


Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 30.06.2017
Aktuelle Ausgabe : 30.06.2017
Verlag : Dark Diamonds
ISBN: 9783646300482
E-Buch Text 396 Seiten
Sprache: Deutsch 










Inhalt:

**Wer braucht schon Superkräfte, um ein Held zu sein?**   

Es herrscht Chaos in der Welt der Superhelden, New York versinkt in Gewalt und Terror und Lily Evans ist – noch immer nur ein Blumenmädchen ohne richtige Superkräfte. Doch ihre Liebe zu Hero, dem stärksten und bestaussehenden aller Superhelden, weckt ungeahnte Fähigkeiten in ihr. Und die hat sie auch bitter nötig angesichts des Feindes, der näher zu sein scheint, als sie denkt.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist locker und einfach, sehr amüsant, spritzig und frisch, schnell und flüssig zu lesen. Die Seiten sind regelrecht dahingeflogen, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.


Der Einstieg in den zweiten Teil der Reihe ist mir sehr leicht gefallen, vor allem weil auch zu Beginn immer wieder Hinweise auf die vergangenen Geschehnisse gestreut wurden. Dadurch wurden meine Erinnerungen an den ersten Teil wieder lebendig.

Erzählt wird die Geschichte aus Lilys Sicht in der Ich-Perspektive. Sie spricht den Leser direkt an. Dadurch hatte ich das Gefühl besonders nah dabei zu sein und mittendrin zu stecken. Lily ist sehr sarkastisch, ironisch und pessimistisch, was mir die ganze Zeit über ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat. Ihre Art und der Erzählstil mag nicht jedermanns Sache sein, ich fand sie wunderbar und sehr passend zu Lilys Charakter.

Das Thema hat mich direkt angesprochen, denn vor dieser Reihe habe ich noch nie ein Buch über Superhelden gelesen. Ich habe schon Filme geschaut und kenne die großen Helden aus dem Fernsehen. Doch die Thematik bei Büchern ist für mich vollkommen neu und unverbraucht. Dazu ist es einfach grandios umgesetzt. Die Superhelden, die hier erschaffen wurden, sind einfach wunderbar und der ein oder andere erfüllt jegliches Klischee. Ausgestattet mit den passenden und dennoch irrwitzigsten Namen gehen sie auf Verbrecherjagd. Fabelhaft und hoch amüsant.

Die Handlung ist sehr spannend und actionreich, dazu sehr sarkastisch, ironisch und humorvoll. Die Geschichte schlägt unerwartete Richtungen ein, watet mit Wendungen und Überraschungen auf. Das Phantom und seine Handlanger wühlen die Welt immer mehr auf. Wem kann man noch trauen? Und dann gerät auch noch Chris Vater in Lilys Visier.

Der Autorin ist eine ganz besondere und fesselnde Mischung gelungen. Das Buch hat alles, was eine lesenswerte und großartige Geschichte ausmacht. Die Story hat mich vollkommen gepackt und überzeugt. Ich habe die Geschichte regelrecht aufgesaugt und eingeatmet. Eine gelungene Mischung aus Spannung, Humor und Gefühl.

Die Charaktere waren sehr lebendig, vielschichtig und facettenreich gezeichnet. Sie wirkten sehr authentisch und natürlich.

Lily ist mir sofort ans Herz gewachsen mit ihrer etwas eigenen Art. Sie ist keine normale Superheldin, ist enttäuscht über ihre Kräfte und ich Leben und wäre gerne so viel mehr. Sie ist mutig und entschlossen und will allen zeigen, dass mehr in ihr steckt als Blümchen sprießen zu lassen. Sie bringt sich immer wieder in Gefahr, handelt etwas unüberlegt und muss immer wieder gerettet werden. Und dann passieren plötzlich unerklärliche Dinge in ihrer Gegenwart und sie muss sich damit abfinden, dass sie doch nicht so ganz nutzlos ist. Dieses ganze Bild macht sie einfach wunderbar liebenswert.

Chris ist das genaue Gegenteil von ihr, ein Vorzeige-Held, der auch noch mit vielen positiven menschlichen Eigenschaften ausgestattet ist. Eigentlich viel zu perfekt und doch muss man ihn einfach mögen. In diesem Teil wirkte er zwischendurch viel menschlicher und emotional angreifbarer. Er muss viel verkraften und einstecken.

Viel mehr möchte ich nicht über ide Charaktere schreiben. Lernt sie selbst kennen und lieben. Es lohnt sich auf jeden Fall, sie sind es allemal wert.

"Hidden Hero - Maskierte Gefahr" ist der zweite Teil einer Trilogie, der dem ersten Band in nichts nachsteht und dessen fieser Cliffhanger mich dem 3. Teil entgegenfiebern lässt.

Die Geschichte hat mich mit ihrer ungewöhnlichen und außergewöhnlichen Art sehr gut unterhalten, mir eine spannende, packende, mitreißende und hochamüsante Lesezeit beschert. Ich bin absolut begeistert. Ein Highlight!

Fazit:

Spannend, actionreich und hochamüsant. Absolute Leseempfehlung!

★★★★★
5 von 5 Sternen

Rezension zu „Schattenthron - Das Mädchen mit den goldenen Augen“ von Angelika Diem


Rezension zu
„Schattenthron - Das Mädchen mit den goldenen Augen“
von Angelika Diem

Cover: Oetinger


Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.07.2017
Aktuelle Ausgabe : 01.07.2017
ISBN: 9783841500915
Flexibler Einband 300 Seiten
Sprache: Deutsch









Inhalt:

Rahels Familie leidet wie die anderen Bewohner des Dorfs unter den immer brutaler werdenden Übergriffen der königlichen Soldaten und der hohen Steuerlast. Zudem hütet sie ein lebensgefährliches Geheimnis. Als es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen gelüftet wird, flieht Rahel und verdingt sich als Küchenhilfe am Königshof. Doch schon bald gerät sie ins Visier dunkler Machenschaften und muss ihr Geheimnis erneut preisgeben, um sich, ihre junge Liebe und die Bewohner des Königreichs zu retten. Verwandlungen, finstere Intrigen und die Macht der wahren Liebe!


Meine Meinung:

Der Schreibstil ist super angenehm, locker und flüssig zu lesen. Er ist detailliert, aber nicht langatmig, so dass ich eine klare Vorstellung habe, aber noch genug Platz für meine Fantasie ist. Der Einstig in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen. Und dann sind die Seiten einfach nur noch dahingeflogen. Ich wollte das Buch am liebsten nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte hat mich gepackt, gefesselt und nicht mehr losgelassen. Ich bin hin und weg, völlig begeistert.


Die Handlung hat mir sehr gut gefallen, sie ist einfach grandios. Das langsame Herantasten an Rahels Geheimnis, die verschiedenen Stränge der Geschichte, durch die wir sehr viel über die Vergangenheit der Königsfamilie erfahren, das Geheimnisvolle, das märchenhafte Setting und die wundervollen Charaktere machen die Geschichte zu etwas ganz Besonderem.

Die Handlung ist trotz der ein oder anderen vorhersehbaren Situation unglaublich spannend und löste einen starken Sog auf mich aus. Kaum erfuhr man mehr über den Hintergrund oder ein Rätsel löste sich, wurden auch schon wieder neue aufgeworfen. Die Geschichte ist unheimlich spannend. Vor allem, weil ich lange nicht wirklich eine Ahnung hatte, wohin sie uns führt, was wirklich dahinter steckt, was der König bezweckt, was wirklich in ihm steckt, woher seine Dunkelheit rührt und was Ivalds Ziele sind. Man erfuhr zwar immer mehr, kam dem großen Rätsel aber bis zum Schluss nicht auf die Spur, da sich immer neue Geheimnisse zeigten.

Die Charaktere sind sehr lebendig und facettenreich. Sie sind vielseitig und unterschiedlich und bringen dadurch eine enorme Charakterfrische und viel Farbe in die Handlung. Wobei ich sagen muss, dass vor allem zu Beginn die bösen und unsympathischen Figuren überwiegen. In Rahels Heimatort tummeln sich ja viele davon. Egal ob Gisela oder Severin. Über den arroganten Jerome verliere ich kein Wort, der ist es in meinen Augen einfach nicht wert.
Gisir ist einfach nur grausam und das schon in so jungen Jahren. Auch der mysteriöse Ivald strahlt eine unheimliche Düsternis aus.

Zum Glück tauchen im Laufe der Handlung noch liebenswertere Charaktere auf. Rieke ist mir unheimlich ans Herz gewachsen, eine tolle Freundin und die einzige, die Rahel beisteht.
Auch wenn die ersten Zusammentreffen mit dem Prinzen nicht ganz glücklich verliefen, ist er mir doch schnell sympathisch geworden.

Rahel mochte ich von Anfang an. Sie ist stark und eine tolle Protagonistin. Sie hat es nicht leicht, tat mir zwischendurch unheimlich leid. Ich habe mit ihr gefiebert, gehofft und gebangt. Habe alles mit ihr erlebt und mit ihr gefühlt.

Viel mehr möchte ich gar nicht auf Handlung und Charaktere eingehen. Lernt sie selbst kennen und entdeckt ihre Geschichte. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Eine zauberhafte, spannende, märchenhafte und mitreißende Geschichte, die mich vollkommen begeistert und gepackt und mir eine unterhaltsame Lesezeit beschert hat. Grandios!

Fazit:

Ein absolutes Lesehighlight!


★★★★★
5 von 5 Sternen

Dienstag, 25. Juli 2017

Gemütliches Lese-Miteinander



Bei Livia von Samtpfoten mit Krallen startet um 18:00 Uhr ein gemütliches Lesemiteinander zum Thema Urlaub. Das Ein- und Aussteigen ist wie immer jederzeit möglich. Die Bücher müssen nicht zum Thema passen, Bücher sind aus jeglichem Genre sehr gerne gesehen und lediglich die Fragen werden sich ein wenig um das Thema Urlaub drehen. Lasst euch von eurer aktuellen Lektüre also nicht davon abhalten, teilzunehmen.

Ich bin zum ersten Mal dabei und freue mich.


Meine Updates und die Antworten auf die Frage folgen zu jeder vollen Stunde hier in diesem Post.





18:00 Uhr


Und schon geht es los!


1. Welches Buch liest du heute und auf welcher Seite startest du?
2. Wo liest du heute Abend? Zeigst du uns vielleicht deinen Leseplatz?
3. Hast du dir schon ein leckeres Abendessen zubereitet, oder snackst du nachher noch etwas?

Ich werde heute Abend mit „Kieselsommer“ von Anika Beer beginnen und bin schon sehr gespannt auf dieses Sommerbuch. 


Und darum geht es:

Der beste Sommer überhaupt? Der erste Urlaub ohne Eltern! Tilda und ihre beste Freundin Ella können es kaum erwarten. Zwei Wochen gehört ihnen das Ferienhaus von Tildas Tante im Spreewald ganz allein. Mit Terrasse und eigenem Boot. Das wird der beste Sommer ihres Lebens! Doch dann fängt Ella ein Glühwürmchen und wünscht sich die große Liebe – und am nächsten Tag taucht Mats auf. Mats, der irgendwie ganz besonders ist. Ella glaubt an das Schicksal und dass Mats und sie füreinander bestimmt sind. Doch Tilda traut Mats nicht über den Weg und fühlt sich mehr und mehr wie das fünfte Rad am Wagen. Aber muss man seiner besten Freundin nicht alles Glück der Welt gönnen?

Da es bei uns gerade leider wenig sommerlich ist und es wie aus Eimern schüttet, werde ich meinen Leseabend auf der Couch verbringen.



Unser Abendessen steht gerade auf dem Herd. Es gibt Spaghetti Bolognese mit Gurkensalat. Die Bolognesesoße muss zum Glück nur aufgewärmt werden. Ich mag die Soße aus der Packung nicht mag, wird sie bei uns aus frischen Zutaten gekocht und brodelt dann 4 Stunden vor sich hin -ziemlich zeitaufwendig. Da ich aber immer einen riesigen Topf voll koche und portionsweise einfriere, geht es heute mal schnell. 




18: 50 Uhr: 
So, jetzt haben wir das Abendessen beendet und kann mich nun endlich meinem Buch widmen. Ich bin gespannt!




19:00 Uhr


4. Was für ein Typ "Urlaubsleser" bist du? Packst du dir einen eReader mit ein, schleppst du Bücher im Reisegepäck mit, kaufst du sie vor Ort oder kommst du vor lauter Action gar nicht so sehr zum lesen, wenn du wegfährst?

Ich habe sowohl Bücher im Reisegepäck als auch meinen Reader. Sonst wäre mein Koffer einfach viel zu schwer, wenn ich nur Printexemplare mitschleppen würde. 
Ein Urlaub ohne Lesefutter? GEHT GAR NICHT!!! Ich habe immer Bücher dabei und lese auch immer unterwegs, auch wenn es bei einem straffen Tagesplan nur abends im Bett ist bzw. morgens früh, bevor der Rest der Familie aus den Betten kriecht. Da wir aber meistens Urlaub am Strand machen, bleibt auch viel Zeit fürs Lesen.
So, und nun beginne ich endlich mit meinem Buch!

20:00 Uhr

5. Nach welchen Kriterien wählst du deine Urlaubslektüre aus? Achtest du beispielsweise darauf, dass dein Buch irgendwie zum Urlaubsort passt?

Ich habe keine bestimmten Kriterien, nach denen ich meine Urlaubslektüre aussuche. Ich lese das, worauf ich gerade Lust habe. Meist liegt noch das ein oder andere Rezensionsexemplar rum, das Vorrang hat und dann tummeln sich auf meinem Reader massenweise Ebooks, aus denen ich nach Lust und Laune aussuchen kann. Bei einem SuB von knapp 400 Büchern findet sich immer etwas.


20:10 Uhr 
Ich bin jetzt auf Seite 39. Bisher ist die Geschichte noch nicht richtig in Fahrt gekommen. Mal sehen wie es weitergeht.
So, ich werde nun meinen Laptop unter den Arm klemmen und im Bett weiterlesen. Hier ist es mir zu laut.


21:00 Uhr

Inzwischen bin ich auf Seite 75 angelangt. Bin doch noch ganz gut vorangekommen. Mal sehen, was ich noch schaffe. Lange werde ich nicht mehr durchhalten, da morgen früh um 5 Uhr der Wecker klingelt und die Arbeit ruft. Aber die nächste Frage packe ich sicher noch.

6. Gibt es ein Buch, das deiner Meinung nach die perfekte Urlaubslektüre ist? Und wenn ja, welches und warum?

Eine perfekte Urlaubslektüre gibt es für mich eigentlich nicht. Es kommt immer auf die Stimmung an, auf das Lieblingsgenre und persönliche Vorlieben. Ein allgemein zutreffendes Buch kann ich nicht nennen. Alle sind verschieden und deshalb gibt es einfach kein perfektes Urlaubsbuch.





Für mich wären das z.B. locker, leichte, kurzweilige Liebesromane und Jugendbücher, bei denen man einfach abtauchen kann. 

Diese Bücher haben mich beim Lesen in Urlaubsstimmung versetzt und zum Träumen eingeladen - obwohl ich sie nicht im Urlaub gelesen habe.




22:00 Uhr

7. Was gehört neben Urlaublektüre, den wichtigsten Hygieneartikeln und deinem Fotoapparat auf jeden Fall noch mit ins Gepäck?


Mit der Urlaubslektüre habe ich eigentlich schon das Wichtigste eingepackt. Meinen Laptop habe ich auch immer dabei, ebenso einen Block und Stifte - nicht nur für Postkarten, die wir auch immer noch fleißig schreiben - sondern um mir Notizen zu machen. Manchmal überkommt es mich und ich muss eine Stimmung oder einen mit Worten festhalten.

Die nächste Frage und das Fazit werde ich wohl nicht mehr heute beantworten, denn der Sandmann hat schon ordentlich Sand gestreut. Den Rest werde ihc morgen beantworten.
Viel Spaß euch noch!

23:00 Uhr
 Schlafenszeit

Mein Fazit:

Dieser Leseabend hat mir sehr viel Spaß gemacht, ich habe viele neue Blogs entdeckt, interessante Meinungen gelesen und schöne Lesetipps erhalten. Die Mitlesenden waren unheimlich nett, haben viel kommentiert und es hat einfach nur Spaß gemacht. Ich bin beim nächsten Mal auf jeden Fall wieder dabei.