Montag, 5. Dezember 2016

Rezension zu „SnowFyre. Elfe aus Eis“ von Amy Erin Thyndal



Rezension zu
„SnowFyre. Elfe aus Eis“
von Amy Erin Thyndal
 


Cover: Dark Diamonds

 
 
Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 25.11.2016
Aktuelle Ausgabe : 25.11.2016
Verlag : Dark Diamonds
ISBN: 9783646602975
E-Buch Text 370 Seiten
Sprache: Deutsch
 
 
 
 
 
 


Inhalt:

*Wie Feuer und Eis...*
Schnee, Frost und Eis – das ist die Welt der gefühlskalten Winterelfe Fyre. Schon lange hat sie die Wärme sowohl aus den Korridoren des Winterhofes als auch aus ihrem Herzen verbannt. Doch nun ist sie gezwungen, die nächsten Wochen am Hof des Sommerkönigs zu verbringen und in dessen unerträglicher Hitze den Frühling herbeizuführen. Und das auch noch mit Ciel, dem Prinzen des Sommerhofes, der es einst geschafft hat, ihr Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber das wird ihm dieses Mal nicht gelingen. Dieses Mal wird sie ihr Herz vor den Verbrennungen schützen, die er hinterlassen hat.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr leicht, einfach, schnell und locker zu lesen. Außerdem sehr bildhaft. Die Autorin malt hier wunderbare Bilder, eine magische Welt und Atmosphäre. Ich konnte alles direkt vor mir sehen und ganz leicht in diese Welt eintauchen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven von Fyre, Ciel und Luna erzählt, am Ende kommt auch noch die Sichtweise von Skye hinzu. Dies hat mir sehr gut gefallen, da der Leser dadurch ein allumfassendes Bild erhält, in jeden Charakter eintauchen und die Handlungen und Gefühle nachvollziehen kann. Besonders süß und amüsant fand ich die Sicht von Skye.

Die Kapitel sind sehr kurz gehalten. Manchmal hätte ich mir gewünscht, ein bisschen länger bei einer Person zu verweilen. Manche Kapitel waren kaum eine Seite lang.

Die Handlung, die Idee und die Umsetzung haben mir sehr gut gefallen. Eine Geschichte voller Magie, Gefühle, tragischen Ereignissen und Drama. Die Handlung war abwechslungsreich, spannend und emotional. Die Liebesgeschichte, die mal nicht den gewohnten Weg geht, hat mir richtig gut gefallen.

Viele Geheimnisse liegen in der Luft, mysteriöse Morde und eine unbekannte Gefahr lauern überall. Das letzte Drittel ist sehr actionreich und fördert Dinge ans Tageslicht, mit denen ich nicht mehr gerechnet hätte. Leichtigkeit kombiniert mit einer Düsternis und einer Schwere, die eine ganz besondere Mischung ergeben.

Die Figuren sind sehr lebendig, vielseitig und abwechslungsreiche gezeichnet. Sie handeln ihrem Charakter entsprechend und nachvollziehbar. Ich konnte gut mit ihnen fiebern und fühlen, mich in sie hineinversetzen.

Fyre hat es mir zu Beginn nicht ganz so leicht gemacht. Nach außen mimt sie die eiskalte Prinzessin. Doch schon bald merkt man, dass sie tief verletzt ist und sich zu schützen versucht, indem sie alle Gefühle ausblendet. Manchmal hätte ich sie gerne geschüttelt, wachgerüttelt und sie auf einen anderen Weg gebracht. dennoch war sie mir absolut sympathisch, sobald ich hinter ihre Fassade geschaut hatte. Eine tolle Protagonistin.

Ciel ist ein charmanter und offener Mann, der versucht, Feyres Eispanzer zu durchbrechen. Ein absolut liebenswerter Charakter.

Luna, die junge Fee, mochte ich besonders gern. Sie war so unheimlich erfrischend. Ebenso Skye, mit der es eine besondere Bewandtnis hat.

Die Geschichte hat mich gut unterhalten und mir eine spannende Lesezeit beschert. Vor allem am Ende nimmt die Geschichte enorm an Fahrt auf, so dass man das Buch kaum noch aus der Hand legen kann.

Fazit:

Eine fantastische Geschichte über Gut und Böse mit interessanten Charakteren, viel emotionaler Spannung und überraschenden Wendungen. Leseempfehlung!

★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen