Donnerstag, 29. Dezember 2016

Rezension zu „Monster Mia und das große Fürchten“ von A. B. Saddlewick


Rezension zu
„Monster Mia und das große Fürchten“
von A. B. Saddlewick


Cover: Carlsen




Buchdetails            
Aktuelle Ausgabe : 28.08.2015
Verlag :  Carlsen
ISBN:   978-3551313942
Flexibler Einband 144 Seiten
Sprache: Deutsch










Inhalt:

 Als Mia, genannt Monster Mia, wieder mal an ihrer Mädchenschule Lilienthal unangenehm auffällt, wird sie strafversetzt. Ihre neuen Mitschüler, die giftige Greta, Zombie Zoran und die unsichtbare Ulli sind auch viel interessanter als ihre ehemaligen, zuckersüßen Klassenkameradinnen, denn Finsterwald ist eine Schule für Monster! Leider sind Menschen dort völlig unerwünscht. Nur wenn sie es schafft, Herrn van Vlad, ihren Vampirklassenlehrer zu erschrecken, darf sie bleiben. Aber der ist zu hundert Prozent schreckenssicher...

Unsere Meinung:

Das Buch habe ich gemeinsam mit meinen Kindern gelesen, die Rezi gibt die Meinung von uns allen dreien wieder.


Die Geschichte liest sich schnell und flüssig. Sie ist einfach, kindgerecht und verständlich geschrieben, aber nicht anspruchslos.
Die Kapitel waren auch nicht zu lang für uns. Dadurch wird sowohl das selbst lesen und auch das vorlesen erleichtert und gut gegliedert.

Das Buch hat uns sehr gut gefallen und uns eine schöne und unterhaltsame Lesezeit beschert.

Die Geschichte ist lustig und spannend. Die Figuren sind sehr liebevoll und sympathisch gestaltet. Im Vordergrund steht ein Mädchen, das nicht lieb und artig ist, sondern durch seine Andersartigkeit besticht, das gerne Streiche ausheckt und eben kein Mädchen mit typischen Allüren ist. 
Wir mochten Mia sehr, es hat uns viel Spaß gemacht mit ihr nach Finsterbach zu gehen.

Ein wunderbares Kinderbuch, das viel Lesevergnügen bereitet.

Fazit:

Ein tolles Buch, das uns sehr gut gefallen hat. Es ist spannend und witzig. Leseempfehlung!


★★★★★
5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen