Montag, 28. November 2016

Rezension zu „Winterengel: Vier-Gänge-Menü inklusive“ von Hedy de Winther



Rezension zu
„Winterengel: Vier-Gänge-Menü inklusive“
von Hedy de Winther






Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 04.11.2016
Aktuelle Ausgabe : 04.11.2016
Verlag :
ISBN: B01M68RAFI
E-Buch Text 195 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

Hier ist der Titel sozusagen Programm, liebe Leserinnen und Leser! Bei diesem Buch handelt es sich um einen romantischen Liebesroman um die Weihnachtszeit, gewürzt mit einer Prise Erotik, einem gewissen Maß an Dramatik und einem Anflug von Humor. Es erzählt die Geschichte des versnobten Anwalts für Steuerrecht, Isaak Sander, der Köchin Trudi Müller und einem Weihnachtsmenü, das es in sich hat. Beide Protagonisten lernen sich vor den Feiertagen unter merkwürdigen Umständen auf dem Hamburger Weihnachtsmarkt kennen. Die Ereignisse überschlagen sich und bringen das ungleiche Paar…, ja wohin eigentlich? Das, meine Damen und Herren, müssen Sie schon ganz allein herausfinden! Viel Vergnügen dabei. Sollten Sie nach dem Lesen Lust verspüren, sich an dem darin vorkommenden Menü selbst ausprobieren zu wollen, gar in Betracht ziehen, ihren eigenen Gästen zum Weihnachtsfest diese kulinarischen Köstlichkeiten aufzutischen, finden sie die nötigen Rezepturen und Arbeitsanleitungen am Ende des Buches. Einzeln oder im Paket nachzukochen. Je nach Lust und Laune.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist einfach, schnell und locker zu lesen. Die Seiten sind nur so dahingeflogen. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen, man ist direkt mittendrin im Geschehen.

Die Grundidee hat mir wirklich gut gefallen. Zwei Protagonisten, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Hier treffen 2 Welten aufeinander, was zu einigen amüsanten Szenen geführt hat. Dennoch war mir die Geschichte etwas zu oberflächlich. Die Handlung war zu rasant und wirkte dadurch nicht glaubwürdig.

Was mir auch etwas gefehlt hat, waren die Gefühle. Die kamen leider bei mir nicht an - und die Emotionen sind eigentlich das wichtigste bei einem Liebesroman. Das fand ich sehr schade. Ich hatte das Gefühl, eine sture Abhandlung und Aneinanderreihung von Ereignissen zu lesen. Das Knistern, die Spannung zwischen Protagonisten war leider für mich nicht spürbar.

Hinzu kam, dass ich mit Isaak bis zum Schluss nicht warm geworden bin. Er ist arrogant, oberflächlich und voreingenommen. Sein Verhalten, das er an den Tag gelegt hat, war unmöglich.

Trudi war genau da Gegenteil. Sie war offen, hat kein Blatt vor den Mund genommen, war sehr direkt und hat dadurch für einige Lacher gesorgt.

Die Geschichte hat mich ganz gut unterhalten, eine nette Geschichte für Zwischendurch, konnte mich aber leider nicht ganz überzeugen.

Fazit:

Eine nette Geschichte für Zwischendurch, aber leider etwas oberflächlich und ohne Gefühl.

★★★☆☆
3 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen