Donnerstag, 24. November 2016

Rezension zu „Schmetterlingsblau“ von Sarah Nisse




Rezension zu
„Schmetterlingsblau“
von Sarah Nisse



Cover: Drachenmond-Verlag



Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.10.2016
Aktuelle Ausgabe : 01.10.2016
ISBN: 9783959910590
Flexibler Einband 312 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

„Und vergiss nicht, ihn zu küssen.“ Ihre Stimme war jetzt bloß noch ein Hauchen. „Schmetterlinge küssen nämlich nicht, Jade. Schmetterlinge lieben nicht. Sie fliegen bloß. Fliegen und fliegen..., bis sie irgendwann vergehen.“ Wie weiche Flügelteppiche legen sich die Schmetterlinge auf die Wiesen der Normandie. Alain kümmert es nicht, schließlich hat er soeben seine Eltern zu Grabe getragen. Doch dann trifft er Jade. Nur für einen Sekundenbruchteil streifen sich ihre Blicke durch das Hoftor einer alten Villa, dann verschwindet das blasse Mädchen mit den leuchtend blauen Augen wieder und Alain ist sicher, dass er sie nie wiedersehen wird. Denn niemand kennt die Mädchen der Villa Papillon. Niemand im Dorf wagt es, ihr Geheimnis zu lüften. Niemand, bis auf Alain. Doch wird es ihm gelingen, Jade vor ihrem traurigen Schicksal zu bewahren?

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr leicht, bildhaft und ausschmückend, ich kann es gar nicht so genau beschreiben, er passt genau zu der Geschichte und zu dem Schmetterlingsthema. Irgendwie poetisch, wie ein Flügelschlag, wie ein Schmetterling.

Die Geschichte beginnt schon sehr geheimnisvoll, aber auch traurig. Sie ist ruhig, sehr melancholisch, macht nachdenklich. Obwohl die Geschichte so ruhig ist, ohne actionreiche Szenen, ist sie dennoch unheimlich fesselnd und spannend. Sie ist so leicht und zart, wie ein Flügelschlag.

Dennoch wird man als Leser durch eine gewisse Grundspannung, die sich aus den vielen Rätseln und offenen Fragen, den ungewöhnlichen und mysteriösen Verhaltensweisen ergibt, mit unheimlicher Neugier zum Weiterlesen angetrieben. In meinem Kopf schwirrten die ganze Zeit über Fragen, immer neue kamen hinzu, kaum dass ein Rätsel gelöst wurde. Nach und nach erfahren wir mehr über die Hintergründe. Am Ende war die Handlung sehr rasant und nervenaufreibend.

Die Atmosphäre ist ebenfalls wunderbar eingefangen und beschrieben. Die Grundstimmung ist düster, unheilvoll, schwer, aber gleichzeitig auch so leicht und beschwingt.

Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, musste einfach wissen, wie die Handlung weitergeht, was hinter dem Ganzen steckt und wie die Geschichte endet.

Die Geschichte ist sehr ergreifend, sehr berührend, emotional und mitreißend. Taschentücher sollte man unbedingt bereithalten. Ich habe so gefühlt, gehofft und gebangt und vor allem mit den Protagonisten gelitten. Der Autorin ist es auf eine besondere Art und Weise gelungen, die Gefühle direkt zum Leser zu transportieren, so dass ich alle Gefühle selbst miterleben konnte. Teilweise war ich so in meinen Gefühlen gefangen, so wütend, so traurig und dann wiederum so glücklich und froh. Ein Gefühlserlebnis der besonderen Art.

Viel mehr möchte ich gar nicht schreiben, weder zur Handlung noch zu den Protagonisten. Denn sie sind es wert, selbst von euch entdeckt zu werden. Ich habe das Gefühl, keine passenden Worte zu finden. Lasst euch auf diese wunderbare Reise ein, lasst euch verzaubern.

Fazit:

Eine wundervolle, tiefgehende, emotional packende Geschichte, mit bezaubernden Charakteren, die einfach fesselt. Absolute Leseempfehlung!

★★★★★
5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen