Freitag, 14. Oktober 2016

Rezension zu „Plötzlich Banshee“ von Nina MacKay



Rezension zu
„Plötzlich Banshee“
von Nina MacKay
 


Cover: Piper



Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.09.2016
Aktuelle Ausgabe : 01.09.2016
Verlag : Piper
ISBN: 9783492703932
Flexibler Einband 400 Seiten
Sprache: Deutsch










Inhalt:

Alana ist eine Banshee, eine Todesfee der irischen Mythologie. Sie sieht über dem Kopf jedes Menschen eine rückwärts laufende Uhr, die in roten Ziffern die noch verbleibenden Monate, Tage, Stunden und Minuten seiner Lebenszeit anzeigt. Da Banshees in dem Ruf stehen, Unglück zu bringen, bleibt sie lieber für sich. Allerdings gestaltet sich das gar nicht so einfach, denn Alana kreischt automatisch in bester Banshee-Manier wie eine Sirene los, wenn ihr ein Mensch begegnet, der in den nächsten Tagen sterben wird. Doch dann tauchen in Santa Fe mehrere Leichen auf, die Alana ins Visier des attraktiven Detectives Dylan Shane geraten lassen. Kann sie das Geheimnis der dunklen Sekte lüften, die scheinbar magische Wesen sammelt? Und werden sowohl Detective Shane als auch ihr bester Freund Clay den Kontakt mit Alana überleben?

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr leicht, flüssig und schnell zu lesen, sehr frisch, lebendig und witzig. Dadurch ist mir der Einstieg enorm leicht gefallen. Ich konnte direkt in die Geschichte eintauchen.

Die Idee mit den Fantasywesen, der Banshee, dem Leprechaun und den vielen anderen Feen und Elfen fand ich sehr interessant und spannend. Bisher habe ich noch kein Buch über diese Art von Wesen gelesen, so dass die Idee für mich einfach neu war.

Die Handlung ist unheimlich amüsant, vor allem durch die skurrile und tollpatschige Protagonistin. Alana sorgt für einige witzige Szenen, die mich zum Schmunzeln und Lachen gebracht haben. Spannung war von Anfang an vorhanden, hat sich immer weiter gesteigert bis die Geschichte in einem fulminanten Höhepunkt geendet hat. Viele Verwicklungen, Wendungen und neue Erkenntnisse haben die Handlung immer wieder in eine andere Richtung gelenkt und Raum für Spekulationen gelassen.

Die Charaktere sind sehr liebevoll, vielfältig und unterschiedlich gezeichnet.
Alana ist eine unheimlich tollpatschige und absolut sympathische Protagonistin, mit ihrem trockenen Humor einfach unschlagbar. Zum Glück gibt ihre Freunde, die sie aus so mancher Situation wieder raushauen.
Besonders Clay ist mir ans Herz gewachsen. Er ist Alanas bester Freund und Seelenverwandter. Die beiden halten fest zusammen, stehen füreinander ein. Als Dylan auftaucht kommt es zu einigen amüsanten Szenen, wie sich die beiden aufplustern ist manchmal zum kringeln.
Dylan mochte ich auch sehr, ein sexy Detective. Alana musste ihren ganzen Charme spielen lassen, um ihn davon zu überzeugen, dass sie nicht zu den Verdächtigen gehört. Was bei ihrem Unglück, ihrem Pech, ihrem Timing, immer zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort zu sein und ihrer Schusseligkeit nicht gerade einfach war. Aber dies hat dem Leser viele witzige Momente beschert.

Eine Geschichte voller Witz, Charme und Esprit, mit viel Spannung, die mich sehr gut unterhalten und mir eine amüsante und schöne Lesezeit beschert hat.

Fazit:

Eine unterhaltsame, witzige und spannende Geschichte, die mir  großes Lesevergnügen bereitet hat. Absolute Leseempfehlung.
 
★★★★★
  5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen