Dienstag, 18. Oktober 2016

Rezension zu „Homerun mit Herzklopfen“ von Jennifer Bernard


 
Rezension zu
„Homerun mit Herzklopfen“
von Jennifer Bernard



Cover: MIRA Taschenbuch

 




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 10.10.2016
Aktuelle Ausgabe : 10.10.2016
ISBN: 9783956495991
Flexibler Einband 432 Seiten
Sprache: Deutsch

     






Inhalt:

Charmant, sexy und so stark! Kein Wunder, dass Donna allein beim Anblick von Mike Solo, dem begehrten Star-Catcher der „Kilby Catfish“, weiche Knie bekommt. Doch als ihr Flirt in den heißesten Kuss ihres Lebens mündet, wird es kompliziert. Denn Donna darf sich keine lockeren Affären erlauben, sonst riskiert sie, ihren Sohn zu verlieren. Schweren Herzens gibt sie Mike den Laufpass – noch ahnt sie nicht, dass ein echter Spieler nicht aufgibt … Wenn dein Kopf Nein sagt, dein Gefühl jedoch das Gegenteil …

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist angenehm, locker und leicht zu lesen, dabei aber nicht so anspruchslos. Er ist fesselnd, spannend, frisch und spritzig mit einer guten Portion Humor. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen, konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen. Ich war, nachdem ich den ersten Teil der Reihe verschlungen hatte, sehr gespannt auf Donnas Geschichte.

Die Handlung ist interessant, spannend, voller Gefühl und Humor. Vor allem die schlagfertigen Dialoge haben das Lesen zu einem besonderen Genuss gemacht. Thematisiert werden neben der Suche nach der großen Liebe auch die Freundschaft, der Baseball und die Kameradschaft, die Homosexualität und der Tod/Trauer. Die Geschichte steckt wieder voller Intrigen und Verrat. Und es geht erneut um Macht.

Vor allem die Gefühle fahren hier richtig Achterbahn. Ich konnte mit Donna und Mike gut mitfühlen, mit ihr hoffen und bangen, ich war wütend und traurig, aber auch voller Hoffnung.
Die Handlung - und vor allem das Ende - ist natürlich vorhersehbar. Aber das stört mich überhaupt nicht, im Gegenteil: Ich weiß im Voraus worauf ich mich einlasse und erwarte sogar ein Happy End.

Die Figuren sind sehr lebendig, vielseitig und facettenreich gezeichnet. Sie handeln ihrem Charakter entsprechend authentisch und nachvollziehbar. Jeder hat sein Päckchen zu tragen, jeder hat seine Vergangenheit, seine guten und schlechten Seiten. Auch die Nebenfiguren sind sehr vielseitig und bringen viel Farbe und Abwechslung in die Handlung.

Donna und Mike mochte ich schon im ersten Teil der Reihe und war sehr gespannt auf ihre Geschichte. Denn die Funken sind schon damals spürbar gewesen. Doch beide haben Gründe, sich nicht auf eine Affäre einzulassen. Bis zu einem verhängnisvollen Tag, der alles verändert und das Leben der beiden so richtig durcheinander bringt. Langsam lernten sie sich näher kennen, haben Vertrauen gefasst. Es war herrlich zu beobachten.

Die Geschichte hat mich gut unterhalten, mir eine wundervolle und amüsante Lesezeit beschert. Ich konnte eintauchen und abschalten und habe die Zeit mit Donna und Mike einfach nur genossen.

Fazit:

Witzig, spritzig und romantisch, ein wunderbarer Liebesroman mit tollen Charakteren. Leseempfehlung!

 
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen