Freitag, 7. Oktober 2016

Follow Friday # 2


Diese Aktion wurde von A Bookshelf Full of Sunshine  ins Leben gerufen und nun von Patricia von Fiktive Welten weitergeführt. Sie dient dazu, neue Bücherblogs zu entdecken.


 
Ziel des Ganzen ist es, unser Netzwerk zu erweitern, neue Blogger und Blogs kennenzulernen und vor allem, um Spaß zu haben!


 




 
Die heutige Freitagsfrage lautet:

Wie sieht der Umgang mit deinen Büchern aus? Behandelst du sie eher wie rohe Eier, die man hegen und pflegen muss, oder haben sie Eselsohren, einen gebrochenen Rücken und sonstige Makel, wenn du mit ihnen fertig bist?


Ich gehöre zu den Menschen, die ihre neu gekauften Bücher sehr liebevoll behandeln, vorsichtig anfassen, niemals umknicken. Meine Bücher sehen nach dem Lesen aus wie neu. Mir tut es in der Seele weh, wenn ich Bücher sehe, die schlecht behandelt wurden. Ganz schlimm finde ich es, wenn Leser Notizen in den Büchern hinterlassen, diese nach allen Seiten umknicken, Eselsohren als Lesezeichen. Dies ist auch ein Grund, weshalb ich meine Bücher nur sehr ungern verleihe.  


Dennoch kaufe ich bei meinem Buchkonsum viele Bücher auch gebraucht, anders ist das gar nicht möglich. Auch diese werden von mir pfleglich behandelt, auch wenn sie nicht mehr ganz so frisch aussehen. In meinem Bücherregal sieht man genau, welche Bücher ich mir neu und welche ich gebraucht gekauft habe.

Einen schönen Freitag
Eure Christine

Kommentare:

  1. Guten Morgen Christine! :o)

    Diesen Unterschied zwischen neu und ME/gebraucht gekauft sieht man bei mir auch ganz klar. Theoretisch könnte ich meine Bücher alle zurück ins Geschäft bringen und es würde keinem auffallen.
    Verleihen gibt es bei mir nur noch in gaaaanz seltenen Fällen und die kamen nun schon Jahre nicht mehr vor, weil ich dem sehr(!) ablehnend gegenüber stehe. Schlechte Erfahrungen prägen ... ;o)

    Liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Christine,

    vor allem meine Taschenbücher merkt man nach dem Lesen an, dass ich sie in der Hand hatte. Nicht mit gebrochenem Rücken oder so, aber mit der einen oder anderen Leserille.

    Mein Beitrag

    Ganz liebe Grüße aus Tirol
    Marie

    AntwortenLöschen
  3. Hallo :)
    Ich bin zwar immer sehr bemüht, aber manchmal mache ich auch Leserillen in meine Taschenbücher. Das tut mir dann immer so leid, dass ich mich fast bei dem Buch entschuldigen möchte ;)
    Hier geht es zu meinem Beitrag
    LG Yvonne

    AntwortenLöschen