Samstag, 24. September 2016

Rezension zu „Kein Kuss wie dieser“ von Tanja Voosen



Rezension zu
„Kein Kuss wie dieser“
von Tanja Voosen



Cover: Impress





Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.09.2016
Aktuelle Ausgabe : 01.09.2016
Verlag : Impress
ISBN: 9783646602722
E-Buch Text 360 Seiten 

     



Inhalt:

Auf Partys mit fremden Typen rumzuknutschen, gehört für Jessa zum Leben so sehr dazu wie eine Tüte Eis zum Sommer. Ein Kuss bleibt doch immer nur ein Kuss, an eine vermeintliche Magie glaubt sie nicht. Ganz anders sieht es der Mädchenschwarm Quinn Paxton, der für seine Bettgeschichten weit über die Schule hinaus bekannt ist, aber niemanden jemals küssen würde. Kein Wunder, dass zwischen den beiden Gegensätzen die Funken sprühen, wenn sie sich über den Weg laufen. Als sich während der Sommerferien dann auch noch herausstellt, dass Quinn der neue Angestellte in der Pension von Jessas Tante ist, bebt der Boden unter Jessas Füßen. Eigentlich hat sie genug eigene Probleme, als dass sie sich auch noch über einen dahergelaufenen Herzensbrecher Gedanken machen könnte, aber irgendetwas zieht sie immer wieder zu ihm.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr angenehm, fließend, frisch, locker, leicht und schnell zu lesen. Die Seiten sind nur so dahingeflogen. Es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht, die Geschichte von Jessa zu verfolgen.

Die Handlung ist eher ruhig, verzichtet auf große Spannungs- und  Überraschungsmomente. Aber das hat sie auch gar nicht nötig, denn die Geschichte wird von den Gefühlen getragen. Von Anfang an ist eine gewisse emotionale Grundspannung spürbar, die mich nicht mehr losgelassen und förmlich mitgerissen hat.

Die Geschichte ist unheimlich gefühlvoll, ernst, dramatisch, tragisch, aber auch humorvoll und hat mich zum Schmunzeln gebracht. Sie ist dabei viel tiefgründiger, als ich zuerst angenommen hatte. Viele ernste Themen werden angesprochen und behandelt. Eine wunderbare Mischung, die mich gefesselt und überzeugt hat.

Die Charaktere sind sehr authentisch und real gezeichnet. Sowohl die Handlung als auch die Figuren agieren sehr natürlich, nachvollziehbar und verständlich.

Sowohl Jessa als auch Quinn mussten sich mit schweren Schicksalsschlägen auseinandersetzen, haben eine traurige Gemeinsamkeit. Beide haben ihre Probleme, gehen aber ganz anders damit um. Als sie sich langsam annähern, lernen beide mit ihrem Schicksal umzugehen, es anzunehmen und weiterzumachen.

Die Geschichte hat mir eine sehr schöne, angenehme und packende Lesezeit beschert. Ich konnte mit Jessa und Quinn gut fühlen, mich in sie hineinversetzen, mit ihnen hoffen und bangen. Es hat mir unheimlich viel Spaß bereitet, die beiden auf ihrem Weg ein Stückweit zu begleiten.

Fazit:

Eine lockere, gefühlvolle Geschichte, die trotz ihrer Ernsthaftigkeit eine Frische und Leichtigkeit versprüht, der man sich nicht entziehen kann. Leseempfehlung!
 
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen