Montag, 26. September 2016

Rezension zu „DARK LOVE - Dich darf ich nicht begehren“ von Estelle Maskame




Rezension zu
„DARK LOVE - Dich darf ich nicht begehren“
von Estelle Maskame



Cover: Heyne




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 19.09.2016
Aktuelle Ausgabe : 19.09.2016
Verlag : Heyne
ISBN: 9783453270657
Flexibler Einband 432 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

Werden sich Eden und Tyler wiederfinden – oder für immer verlieren? Zwischen Tyler und Eden war es von Anfang an die große Liebe - tief, echt und kompromisslos. Als Tyler einfach abhaut, weil er den Konflikt mit seiner Familie nicht erträgt, ist Eden tief verletzt. Um Tyler endgültig zu vergessen, geht sie zum Studium nach Chicago und stürzt sich sogar in eine halbherzige Beziehung zu einem anderen Jungen. Doch kaum steht sie Tyler in den Semesterferien wieder gegenüber, muss Eden feststellen: Sie kommt einfach nicht über ihn hinweg. Und Tyler geht es genauso, ob er will oder nicht. Wird er nun endlich über seinen Schatten springen und sich zu Eden bekennen, koste es, was es wolle?

Meine Meinung:

„Dich darf ich nicht begehren“ ist der letzte Teil der „Dark Love“-Trilogie. Der Autorin ist damit ein beeindruckender Abschluss gelungen, eine packende Reihe, die so viel mehr enthält, als ich zuerst angenommen und erwartet hatte.

Der Schreibstil ist wieder sehr flüssig, einnehmend, einfach und angenehm zu lesen. Es hat mir sehr viel Spaß bereitet, so locker und leicht durch die Seiten zu fliegen. Schon nach kurzer Zeit hatte mich die Geschichte wieder in ihren Bann gezogen.

Das Setting hat mir sehr gut gefallen, von L.A. geht es nach Portland. Ich habe einen schönen Eindruck von der Stadt und der Atmosphäre bekommen, mein Fernweh wurde geweckt.

Die Charaktere sind sehr lebendig und anschaulich gezeichnet, dazu sind sie sehr unterschiedlich, was der Geschichte zusätzliche Farbe und Würze verleiht. Auch die Nebencharaktere sind sehr detailliert und eindrucksvoll beschrieben, so dass ich von allen ein klares Bild vor Augen hatte.
Viele bekannte und auch neue Gesichter treffen wir hier, die die Handlung bunter machen und Eden auf ihrem Weg zur Seite stehen. Aber natürlich stehen ihnen die Eden-Tyler-Gegner in nichts nach. Nach wie vor ist ein großer, emotionaler Kampf angesagt.

Eden und Tyler waren mir schon in den ersten Teil sympathisch und sehr ans Herz gewachsen. Ich habe von der ersten Sekunde mit den beiden gefiebert, gehofft, gebangt, gelebt und geliebt.
Sie haben sich ein Jahr nicht gesehen, nachdem Tyler so überstürzt die Flucht ergriffen hat. Doch nach dem Wiedersehen stellt sich bald heraus, dass beide vor ihren Gefühlen nicht davon laufen können. Doch noch immer steht die Beziehung unter keinem guten Stern, die Öffentlichkeit, die Freunde sind strikt dagegen. Aber sie geben nicht auf, müssen herausfinden, ob die Gefühle noch vorhanden sind und sie ausreichen, um das Ganze zu stämmen.

Tyler hat sich sehr verändert, ist ruhiger geworden, wirkt erwachsener, steht im Leben und hat zu sich selbst gefunden. Es ist wirklich erstaunlich, welche Wandlung Tyler durchgemacht hat. Er ist mit sich und seinem Leben im Reinen und kann sich nun voll und ganz auf die Liebe einlassen. Ob Eden das auch so sieht? Kann sie ihm verzeihen?

Die Geschichte enthielt Überraschungen und Wendungen, aber auch die leidenschaftliche, berührende und herzzerreißende Handlung sowie die interessanten Charaktere haben meine Spannung vom Anfang bis zum Schluss gehalten. Die Story ist teilweise zwar auch vorhersehbar, dennoch konnte sie mich die ganze Zeit über fesseln. Sie besticht - leider nicht so sehr wie bisher - durch ihre Emotionen, die Achterbahn der Gefühle, der der Leser ausgeliefert ist. Ich habe mit den beiden gefiebert, gehofft, gebangt und geliebt, war wütend und glücklich, habe gelacht und war zum Schluss unheimlich glücklich. Dennoch habe ich einen kleinen Kritikpunkt: Die Gefühle wurden hier leider nicht ganz so stark, mitreißend und packend an den Leser gebracht, wie ich es von den beiden anderen Teilen gewöhnt war.

Diese schöne Mischung aus typischen Teenagerproblemen, Freundschaft, Familie, Liebe, Vertrauen, 2. Chancen und vor dem traumhaften Setting macht diese Geschichte, diese Trilogie zu etwas besonderem. Leidenschaftlich, berührend, gefühlvoll, aber auch humorvoll und spritzig wird die Geschichte von Eden und Tyler erzählt.

Ich konnte mich sehr gut in die beiden hineinversetzen, sie verstehen, mit ihnen fühlen und fiebern, lachen und weinen, habe den Sommer in Portland und das große Finale genossen. Am Schluss bleibt trotz Happy End ein Wehrmutstropfen zurück und die Hoffnung, die Hoffnung auf die familiäre Aussöhnung.

Fazit:

Ein gelungener und fesselnder Reihenabschluss mit tollen Charakteren. Absolute Leseempfehlung für die ganze Reihe!

★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen