Freitag, 15. Juli 2016

Rezension zu „Sommersprossen zum Dessert“ von Regina Wall




Rezension zu
„Sommersprossen zum Dessert“
von Regina Wall
 





Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 20.05.2016
Aktuelle Ausgabe : 20.05.2016
Verlag : Michael J. Franklin
ISBN: 9783941101234
E-Buch Text 392 Seiten








Inhalt:

Ein romantisches Himmelbett für zwei Fremde … ZU geheimnisvoll, ZU männlich und ZU sexy – so wirkt Nikolas Wulff bei ihrer ersten Begegnung auf Yvonne. Ganz klar: Kein Mann für sie! Denn eigentlich hat sie sich von ihrer Schwester nur zu diesem sorglosen Kurzurlaub mit deren sympathischen Freunden überreden lassen, um ihre geplatzte Verlobung zu vergessen. Dumm nur, dass sie mit diesem Prachtexemplar von Mann wegen einer Fehlbuchung für fünf Nächte ein Zimmer in einem romantischen Landhotel teilen muss. Und während die ausgelassenen Freunde noch die sorglose Studentenzeit mit alten Geschichten wiederaufleben lassen, bringt Nikolas als personifizierte Versuchung neben ihr im Bett – unabsichtlich – Yvonnes Blut zum Brodeln. Doch trotz der verwirrenden erotisch-knisternden Spannung zwischen den beiden weiß Yvonne nur eins mit Sicherheit: Sie wird nie, nie, nie etwas mit einem Frauenhelden wie Nikolas anfangen! Aber wie jeder weiß, sollte man niemals nie sagen, denn das Leben trifft seine eigenen Entscheidungen und hat so manch eine Überraschung in petto!

Meine Meinung:

Der Einstieg war etwas holprig, aber nach dem ersten Kapitel hat sich das gelegt. Der spritzige, lebendige, lockere und detailreiche Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen, hat mich gefesselt und in die Geschichte eintauchen lassen. 

Die unterschiedlichen Perspektiven haben mir sehr gut gefallen, so konnte man sich sowohl in Yvonne als auch in Nikolas sehr gut hineinversetzen.

Die Charaktere sind sehr lebendig, lebensnah und liebevoll gezeichnet. Ich konnte mir alle gut vorstellen.

Yvonne war zu Beginn sehr zugeknöpft, spießig, eingefahren und hat sich vor dem Leben komplett verschlossen. Während dieses Kurzurlaubes ist sie richtig aufgeblüht, wirkte nicht mehr ganz so steif und starr. Sie hielt noch sehr an der Vergangenheit fest und trauerte einer Beziehung hinterher, die schon seit 2 Jahren beendet war. Dies konnte ich nicht ganz verstehen und nachvollziehen.

Nikolas mochte ich von Anfang an sehr. Er ist ein toller, humorvoller und anständiger Kerl, der die Situation nicht ausgenutzt hat, trotz...aber das verrate ich nicht. Nikolas tat mir richtig leid, er hatte eine schwere Kindheit. Aber es war toll zu sehen, dass er diese Erfahrungen in etwas Positives umwandeln konnte.

Die langsame, aber stetige Annäherung, das Knistern, die Spannung zwischen Yvonne und Nikolas war richtig greifbar, deutlich zu spüren. Durch diesen sehr lebendigen, bildgewaltigen und emotionsgeladenen Schreibstil konnte ich als Leser richtiggehend mit allen Sinnen miterleben und fühlen. wenn ich alleine an die Beschreibung des Genusses einer Tasse Schokolade denke. Das war wirklich wahnsinnig sinnlich. Ich hatte das Gefühl, dass ich es selbst spüren kann, die Tasse selbst in Händen halte und davon koste...

Die Handlung hatte in der ersten Hälfte des Buches etwas sehr frisches, unbeschwertes, spritziges, humorvolle Dialoge, knisternde Spannung. In der zweiten Hälfte schlug die Stimmung komplett um. Die Handlung machte eine enorme Wendung, die ich allerdings schon befürchtet hatte. Von himmelhochjauchzend zu zu Tode betrübt. Yvonne ist wieder in ihre Lethargie zurückgefallen, ihre Gedanken drehen sich nur noch im Kreis. Ähnlich ist es bei Nikolas. Teilweise fand ich diese Szenen allerdings zu lang, zu langatmig und zu oft wiederholt. Das lockere und leichte in der ersten Hälfte hat mir besser gefallen. Was allerdings nicht heißen soll, dass mir die letzte Hälfte nicht gefallen hat, auf keinen Fall. Sonst hätte ich es nicht auf einmal gelesen. Es gab auch immer wieder schöne oder heitere Szenen. Das Ende war wieder wundervoll romantisch und einfach nur schön.

Die Autorin Regina Wall hat eine gefühlvolle, charmante Liebesgeschichte mit ein paar erotischen Szenen, voller Wirrungen und Hindernissen geschrieben, die mich mit ihrem fesselnden, spritzigen Schreibstil sofort in den Bann gezogen hat. Die Spannung konnte in der Mitte allerdings nicht ganz gehalten werden. Dennoch hat er mich gut unterhalten und mir ein paar schöne Lesestunden beschert.

Natürlich war die Handlung teilweise absehbar, aber das hat mich nicht weiter gestört, denn es ist genau das, was einen schönen Liebesroman ausmacht. Und dazu gehört für mich ein Happy End.

Fazit:

Ein unterhaltsamer, gefühlvoller Liebesroman mit wundervollen Charakteren und einem interessanten Umfeld. Trotz einem Spannungstief in der Mitte des Romans kann ich eine Leseempfehlung aussprechen.

★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen