Donnerstag, 7. Juli 2016

Rezension zu „Plötzlich Prinz - Das Erbe der Feen“ von Julie Kagawa



 
Rezension zu
„Plötzlich Prinz - Das Erbe der Feen“
von Julie Kagawa




Cover: Heyne



Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 20.01.2014
Aktuelle Ausgabe : 20.01.2014
Verlag : Heyne
ISBN: 9783453268661
Fester Einband 512 Seiten
Sprache: Deutsch










Inhalt:

Wenn du der Bruder der mächtigsten Herrscherin des Feenreichs bist, entkommst du deinem Schicksal nicht Der achtzehnjährige Ethan Chase wäre gern so wie alle anderen an seiner Highschool. Doch seit er denken kann, ist sein Leben alles andere als normal. Denn als Kind wurde er von den Feen nach Nimmernie verschleppt. Und wen die Feen einmal in ihrer Gewalt hatten, den lassen sie nicht mehr los. Ihre Macht reicht bis in den hintersten Winkel der Menschenwelt hinein. Ethan muss erkennen, dass es sinnlos ist, sich vor ihnen zu verstecken. Und so nimmt er sein Schicksal an und kehrt nach Nimmernie zurück. Schau dich nie nach ihnen um. Tu einfach so, als wären sie nicht da – das ist die goldene Regel, mit der Ethan Chase jeden Ärger zu vermeiden sucht. Ärger, den ihm seine ältere Schwester Meghan Chase eingehandelt hat, die in Nimmernie, dem Land der Feen, lebt und dafür gesorgt hat, dass die Grenzen zur Menschenwelt durchlässiger werden. Wo Ethan geht und steht, ereignen sich seltsame Dinge. Immer sieht es so aus, als sei er daran schuld. Wie zum Beispiel an dem mysteriösen Feuer in der Bibliothek seiner alten Schule, die er daraufhin verlassen muss. Als Ethan am ersten Tag an seiner neuen Highschool persönlich angegriffen wird, kann er die Boten Nimmernies allerdings nicht mehr länger ignorieren. Er muss sich seinem verhängnisvollen Erbe stellen, um sich und seine Familie vor dem Schlimmsten zu bewahren – und um ein Mädchen zu retten, von dem er bislang nicht einmal wusste, dass er eigentlich unsterblich in sie verliebt ist.

Meine Meinung:

Ich habe die "Plötzlich Fee" - Reihe zuvor noch nicht gelesen und bin ohne diese Kenntnisse in diese Buchreihe gestartet. Aber ich kann nicht sagen, dass mir Informationen gefehlt hätten. Es wird genügend auf die Vergangenheit eingegangen und nichts vorausgesetzt. Der Einstieg ist mir dadurch sehr leicht gefallen.

Der Schreibstil ist sehr einfach, leicht, locker, flüssig und schnell zu lesen. Die Seiten sind nur so dahingeflogen, so dass ich das Buch innerhalb von 2 Tagen gelesen hatte.

Die Autorin hat einen wunderbaren lebendigen und bildgewaltigen Schreibstil, so dass ich mir Nimmernie und die Feen sehr gut vorstellen konnte. Aber wiederum nicht so aufdringlich, dass für meine Fantasie keinen Platz mehr gewesen wäre. Das Setting hat mir sehr gut gefallen und meine Gedanken beflügelt. Ich fand, dass die Feenwelt etwas zu kurz gekommen ist, da der größte Teil des Buches in der realen Welt spielt. Gerne hätte ich noch mehr über Nimmernie erfahren.

Die Handlung war spannend und düster, hat sich zwischendurch aber an ein oder zwei Stellen leider etwas gezogen. Dennoch hat mich die Geschichte gepackt und gefesselt.
Die zarte Liebesgeschichte, die sich zwischen Ethan und Kenzie entwickelt, ist nicht aufdringlich und hat sich gut in die Handlung eingefügt. Sie wirkt authentisch und nicht kitschig.
Immer wieder wendet sich die Handlung durch unvorhersehbare und überraschende Ereignis in eine andere Richtung.
Das Ende war spannungsgeladen, dramatisch und nervenaufreibend. Dieser Teil ist erst einmal in sich abgeschlossen, ohne fiesen Cliffhanger, was mir sehr gut gefallen hat. Dennoch bin ich gespannt, wie es weitergeht und werde die Fortsetzungen gleich im Anschluss lesen.

Die Geschichte ist sehr emotionsgeladen, eine Achterbahn der Gefühle, die man als Leser hautnah miterlebt. Der Autorin ist es gelungen, die Gefühle direkt zum Leser zu transportieren: Wut, Hass, Hoffnung, Angst, aber auch Liebe, Hoffnung und Humor.

Die Charaktere sind sehr lebendig und facettenreich gezeichnet. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen, mit ihnen fühlen.

Ethan ist ein wütender, junger Mann, voller Hass auf die Feen, der sich aus seiner Vergangenheit heraus begründet. Er hat sich sehr zurückgezogen von Gleichaltriegen, fällt negativ auf und wirkt unnahbar. Dabei ist er einfach nur einsam und allein, kann sich niemandem anvertrauen. Sein Beschützerinstinkt ist sehr ausgeprägt und hat mich manchmal zum Verzweifeln gebracht und etwas gestört. Er ist mir dennoch sehr ans Herz gewachsen.

Auch Kenzie mochte ich sehr gerne. Ich habe von Anfang an geahnt, welches Geheimnis sie mit sich herumträgt.

Die Geschichte hat mich sehr gut unterhalten, mir eine fantastische Lesezeit beschert, mich gepackt und gefesselt, in ihren Bann gezogen und nicht mehr losgelassen.

4,5 von 5 Sternen!

Fazit:

Ein spannender und fantatsicher Auftakt der Reihe, der mich überzeugen konnte und mir eine fesselnde Lesezeit beschert hat.
 
★★★★☆
4,5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen