Donnerstag, 7. Juli 2016

Rezension zu „Ich bin verliebt, ich darf das!“ von Jessica Topper




Rezension zu
„Ich bin verliebt, ich darf das!“
von Jessica Topper




Cover: Blanvalet




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 20.06.2016
Aktuelle Ausgabe : 20.06.2016
Verlag : Blanvalet
ISBN: 9783734102769
Flexibler Einband 544 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

Liebe und andere Turbulenzen Laney Hudson hat kein Glück in der Liebe. Ihre durchgeknallte Mutter hingegen heiratet bereits zum dritten Mal. Und Laney hat die Aufgabe, das Brautkleid wohlbehalten von New York nach Hawaii zu bringen. Doch bald hat Laney noch mehr Ärger im Gepäck als nur den überdimensionalen Traum in Weiß: Sie steckt in Chicago fest und kann mit Müh und Not das letzte Hotelzimmer in der Stadt ergattern, das sie sich mit ihrem nervigen Sitznachbarn Noah teilen muss. Gezwungenermaßen kommen die beiden sich näher, und siehe da: Sie scheinen wie füreinander geschaffen. Blöd nur, dass Noah eigentlich auf dem Weg zu seiner eigenen Hochzeit ist.

Meine Meinung:

Der Einstieg war nicht ganz so einfach und flüssig, wie ich erhofft hatte. Es hat eine Zeitlang gedauert, bis ich richtigen Zugang zu der Geschichte hatte.

Die verschiedenen Sichtweisen, aus denen die Geschichte erzählt wird, haben mir gut gefallen. Dadurch hat der Leser einen guten Einblick in die Gedankenwelt beider Protagonisten. Wir erfahren viel über Laney, aber auch über Noahs Gedanken und seine Handlungsweise.

Die vielen Rückblicke, die immer wieder die aktuelle Handlung unterbrochen haben, waren mir allerdings etwas zu viel. Sie kamen immer abrupt, ohne Ankündigung, so dass es immer ein bisschen gedauert hat, bis ich wieder umgeschaltet hatte. Irgendein Hinweis auf die Vergangenheit wäre wünschenswert gewesen. Mir lag der Schwerpunkt zu viel auf dem Vergangenen, so dass das Jetzt zu kurz kam. Dadurch wurde mein Lesefluss gehemmt, meine Neugierde und Spannung gedämpft.

Zwischendurch gabt es immer wieder humorvolle, romantische und unterhaltsame Szenen. Viele Missverständnisse, Irrungen und Wirrungen haben Spannung in die Handlung gebracht. Aber es gabt auch sehr viele langatmige und uninteressante Stellen. Mir wurde die Vergangenheit einfach zu aufgebauscht.

Der Schluss brachte viele Überraschungen, Wendungen und ein schönes, romantisches Happy End.

Die Charaktere haben mir ganz gut gefallen. Auch wenn Laney noch ganz schön in der Vergangenheit festgesteckt hat und sich nicht lösen konnte. Auch das Verhalten gegenüber ihrer Mutter, das ständige Kuschen und sich alles Vorscheiben lassen war etwas nervig und für mich unverständlich. Trotzdem mochte ich sie gerne.

Noah war ein toller Kerl, aber ich konnte beim besten Willen nicht herausfinden, was er an Sloan gefunden hat...Aber zum Glück hat er erkannt, was wichtig ist im Leben und hat die richtige Entscheidung getroffen.

Fazit:

Eine romantische Geschichte mit guten Ansätzen, aber auch mit einigen Längen. Daher nur bedingte Leseempfehlung.


★★★☆☆
   3 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen