Samstag, 2. April 2016

Rezension zu „Jonah“ von Laura Newman

Rezension zu
„Jonah“ von
Laura Newman






Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 21.12.2015
Aktuelle Ausgabe : 21.12.2015
Verlag : Books on Demand
ISBN: 9783739212548
Flexibler Einband 332 Seiten
Sprache: Deutsch









Inhalt:

Wenn nichts ist, wie es scheint! Emily freut sich auf den Sommer im alten Ferienhaus ihrer Großmutter. Jedes Jahr kommt sie nach Devlins Hope und genießt die Einsamkeit der kleinen Siedlung. Als jedoch plötzlich dieser Typ auftaucht, geraten Emilys Ferienpläne ins Wanken. Jonah ist nicht nur impulsiv und sieht gut aus, seine Vergangenheit birgt außerdem ein großes Geheimnis. Ein Geheimnis, von dem Emily beschließt, es zu lüften! Eine außergewöhnliche Geschichte zwischen zwei Menschen, die sich über Genregrenzen hinwegsetzt.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist angenehm, locker, leicht, jugendlich frisch und sehr schnell zu lesen. Die Seiten sind nur so dahin geflogen.

Nachdem die Geschichte etwas langsam gestartet ist, nahm sie dann allerdings an Fahrt auf. Jonah ist sehr geheimnisvoll, sein Verhalten wirft Fragen auf, aber schon bald hatte ich ihn durchschaut. Schon nach kurzer Zeit wusste ich, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln würde. Trotzdem hat mich das keineswegs gestört, auch wenn ich ahnte, wie das Buch enden musste. Denn mit der Offenlegung des Geheimnisses begann auch der spannende Teil der Geschichte. Sie gibt ihr die entscheidende Wendung und die Geschichte geht in eine völlig andere Richtung. Die Nachforschungen gestalten sich sehr spannend und aufregend.

Viel mehr kann ich hier leider nicht schreiben, ohne zu spoilern.

Die Charaktere sind sehr liebevoll und facettenreich gezeichnet.
Emily und Jonah waren mir sofort sympathisch.
Mit Emily konnte ich gut fühlen, sie verstehen, ihre Handlungen nachvollziehen.
Jonah war nicht der typische Bad-Boy, wie es zuerst den Anschein machte. Hinter ihm steckte so viel mehr.


Auch wenn die Geschichte vorhersehbar war, konnte sie mich fesseln und mitreißen. Es ist keine typische Liebesgeschichte. Sie ist sehr dramatisch Ich habe mit Jonah und Emily gehofft und gebangt, gelitten und am Ende geweint.

Fazit:

Die Geschichte hat zwar eine komplett andere Richtung eingeschlagen, wie ich vor Lesebeginn geglaubt habe, trotzdem hat sie mich mitreißen und fesseln können.
 
★★★★☆
  4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen