Montag, 18. April 2016

Montagsfrage # 26



Diese Aktion findet wöchentlich bei Buchfresserchen hat.
 
Die heutige Montagsfrage lautet: 
 
Wenn du liest, stellst du dir dann bewusst alles vor oder passiert das eher automatisch? Oder liest du einfach ohne Kopfkino? 

Eine interessante Frage! Bei mir passiert das alles automatisch, zumindest dann, wenn es dem Autor/der Autorin gelingt, mich in die Geschichte eintauchen zu lassen. Dann ist es, als ob ein Schalter in meinem Kopf umgelegt wird und die Szenerie und die Atmosphäre entstehen vor meinem Auge. Dazu benötige ich allerdings keine detaillierten Beschreibungen, diese stören mich eher, wenn sie zu sehr in die Einzelheiten gehen und versuchen, mir ein zu genaues Bild einzupflanzen. Meine Fantasie will schließlich auch ihren Teil dazu beitragen. 

Auch die Personen sehe ich meistens vor mir, allerdings nicht immer, bzw. auch nicht immer so, wie sie beschrieben werden, das ist ganz eigenartig. Detaillierte Gesichtszüge sehe ich allerdings nicht, eher die äußeren Umrisse, die Gestalt. Es kann schon mal vorkommen, dass sich ein Bild einer mir bekannten Person einschleicht oder einer Berühmtheit, die ich mit der Figur im Buch in Verbindung bringe.

Allerdings gibt es auch Bücher, bei denen mein Kopfkino nicht anspringt. Diese Bücher können mich aber auch nicht überzeugen.
Kopfkino gehört für mich zum Lesen dazu - ohne Vorstellung von den Gegebenheiten, der Umgebung und den Personen ist das Buch für mich nicht lesenswert gewesen.


Wie ist das bei euch?

Einen guten Start in die Woche
Eure Christine

Kommentare:

  1. Guten Morgen Christine,
    bei mir ist es unterschiedlich, wobei es in der Regel meistens immer automatisch passiert!
    Bewusst stelle ich mir das nicht vor, wenn ich ehrlich bin.
    Als ich z.B. jetzt Harry Potter gelesen habe, habe ich mir trotz dasss ich die Filme kenne, alles automatisch vorstellt wie alles aussehen würde!

    Hier ist mein heitiger Beitrag ♥

    Wünsch dir einen tollen Wochenstart.
    Katha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich es mir bewusst vorstellen muss, dann ist das Buch in meinen Augen nicht gut :-)

      Löschen
  2. Huhu,

    bei Personen seh ich das ja meist eher verschwommen. Wobei es mir das eine oder andere mal dann wohl auch passiert, dass ich mir die Personen auf dem Cover vorzustellen. Aber das fällt mir manchmal schwer wie zum Beispiel in meinem letzten Buch. Auch wenn Personen als superschön beschrieben werden, aber eigentlich charakterlich gar nicht meins sind, kann ich sie mir irgendwie auch oft nicht wunderschön vorstellen. Das fällt mir dann schon schwer. Und ich denke nur immer: Ist klar!

    Hier ist mein Beitrag:

    https://lesekasten.wordpress.com/2016/04/18/montagsfrage-vorstellungskraft-bewusst-automatisch-oder-kopfkino/

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich verstehen. Ich habe auch eher Probleme mir die unsympathischen Figuren vorzustellen. Wie du schon sagst, wenn sie dann auch noch schön sein sollen, ist es bei mir ebenfalls ganz aus.

      Löschen
    2. jep sowas ist dann immer einfach nicht wirklich überzeugend.

      Löschen
  3. Huhu,

    mir geht es da genauso wie dir.
    Wenn ich gute Bücher lesen, dann bin ich nicht einfach Leserin, ich werde zur Beobachterin.

    Hier ist mein heutiger Beitrag:
    Kopfkino? || Mein Senf für die Welt

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und genau so sollte es doch sein! Das macht für mich ein gutes Buch aus.

      Löschen
  4. Hallo Christine :)

    Bei mir ist das ähnlich wie bei dir, genaue Gesichtszüge kann ich mir auch einfach nicht vorstellen. Die Person ist in meinen Gedanken einfach da ...

    Alles Liebe
    Nele

    AntwortenLöschen
  5. Huhu,
    das ist bei mir ähnlich. Bis bei mir Kopfkino losgeht, muss das Buch schon echt gut sein. :) Sonst fällt es mir schwer...

    Hier findest du meinen Beitrag. ♡

    Ganz liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen