Dienstag, 8. März 2016

Rezension zu „Sweet Temptation - Ein Milliardär zum Anbeißen“ von Karin Koenicke und Lotte Römer

Rezension zu
„Sweet Temptation - Ein Milliardär zum Anbeißen“
von Karin Koenicke und Lotte Römer
 




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.03.2016
Aktuelle Ausgabe : 01.03.2016
Verlag :
ISBN: B01AZPB6N4
E-Buch Text 306 Seiten
Sprache: Deutsch









Inhalt:

New York City, 16. Straße Emilias ganzer Stolz ist ihre kleine Konditorei „Pastry Passion“ mitten in Manhattan. Als der attraktive Richard Stone den Laden betritt, ahnt Emilia nicht, dass dies fatale Folgen für ihr Geschäft haben wird. Denn Richard ist nicht nur einer der begehrtesten Junggesellen der Stadt, sondern auch Boss des riesigen Schokoladenkonzerns „Sweet Temptation“. Der charmante Milliardär umgarnt Emilia. Doch hat er es wirklich auf sie abgesehen oder eher auf ihre exquisiten Pralinenrezepte? Emilia weigert sich strikt, dem Mann aus der High Society zu vertrauen. Und ihrem Herz schon gar nicht! Doch so ganz kann sie sich dem Zauber dieses Richard Stone nicht entziehen, zumal er offenbar ein sehr belastendes Geheimnis mit sich herumträgt.
 
Meine Meinung:

Das Cover gefällt mir unheimlich gut, es passt wunderbar zur Geschichte und macht einfach Lust auf das Buch und auf Süßes.

Der Schreibstil ist unheimlich locker und leicht verständlich, sehr erfrischend und schnell zu lesen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Außerdem ist er sehr lebendig und bildhaft, so dass sich  viele Szenen direkt vor meinem Auge abgezeichnet haben.

Die Charaktere sind einfach wunderbar gezeichnet, vielschichtig, sehr unterschiedlich und authentisch. Jede Person hat ihre positiven und negativen Seiten, und genau das, hat sie so lebendig wirken lassen.
Besonders Tante Vio hat viel Farbe und Würze in die Geschichte gebracht. Sie ist unheimlich skurril und exzentrisch. Ich habe sie sofort ins Herz geschlossen. Eine starke Frau, mit viel Witz und Charme, die sich gnadenlos einmischt. Ihr italienisches Temperament sprüht aus jeder Pore.
Emilia war mir sofort unheimlich sympathisch. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen, mit ihr leben, lieben und leiden. Ihre Liebe fürs Backen und Kreieren war deutlich spürbar.
Richard mochte ich auch sehr gerne. Ein heißer Milliardär, der im Laufe der Geschichte seine weiche Seite gezeigt hat, der unheimlich romantisch war und der das  einfache Leben außerhalb seiner Welt unheimlich genossen hat und aufgeblüht ist. Wäre da nicht seine Vergangenheit, die ihm etwas geheimnisvolles verliehen hat.


Besonders gut hat mir gefallen, dass jedes Kapitel mit einer von Emilias Kompositionen beginnt, untermalt von einer Zeichnung der Süßigkeit. Diese spielt dann ebenfalls Kapitel eine Rolle und wird beschrieben, so dass dem Leser ständig das Wasser im Munde zusammenläuft.
Im Anhang finden sich ebenfalls viele lecker klingende Rezepte, die zum Nachmachen einladen.

Die Geschichte hat mich wunderbar unterhalten. Sie ist spannend und romantisch und es hat einfach nur Spaß gemacht, Emilias Weg zu verfolgen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, es hat mich gefesselt und in seinen Bann gezogen. Sie hat mir eine sehr schöne Lesezeit beschert und mich mit einem Lächeln zurückgelassen.

Fazit:

Eine lesenswerte, romantische, leichte und humorvolle Liebesgeschichte, mit italienischem Flair im New Yorker Großstadtdschungel, die die Lust auf Süßes weckt. Absolute Leseempfehlung.

★★★★★
  5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen