Mittwoch, 9. März 2016

Rezension zu „Durch die Zeit: Falsches Blut (Durch die Zeit, Band 1)“ von Patricia Rabs

Rezension zu
„Durch die Zeit: Falsches Blut (Durch die Zeit, Band 1)“
von Patricia Rabs






Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 14.11.2015
Aktuelle Ausgabe : 14.11.2015
ISBN: B0180MHET4
E-Buch Text 325 Seiten











Inhalt:

Als Ella das Zeitloch findet, ist sie siebzehn Jahre alt. Noch ehe sie das Geschehene begreift, steht sie diesem Jungen gegenüber. Monate später versteht sie, dass es hier in der Zukunft zwei Seiten gibt - und er ist eine davon. Zwischen ihr und Jesda gibt es eine Bindung, die sich Ella nicht erklären kann und die besonders er nicht wahrhaben will. Dokumente aus längst vergangenen Tagen nennen ihre beiden Namen, und bald erkennen sie, dass es eine Zeitschleife ist, die sie gefangen hält. Jesda versucht alles, diese zu durchbrechen, doch dort steht ebenfalls geschrieben, dass es nicht sein erster Versuch ist. Sie suchen nach Antworten, während der Konzern, der die Regierung und das Herz von Zentralbritannien bildet, ihnen immer näher rückt. Diesen Jungen aufzugeben, kommt für Ella nicht in Frage. Und damit droht sich die Geschichte erneut zu wiederholen.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist auch sehr angenehm, schnell und flüssig zu lesen.

Ich bin gut in die Geschichte gestartet, obwohl ich Anfang etwas verwirrt war. Ohne lang herum zu fackeln wird man gleich mitten in die Geschichte geworfen. Ein rasanter Start, der sehr spannend ist, da gleich viele Fragen aufgeworfen werden, die direkt neugierig machen. Diese werden auch erst sehr langsam gelöst und immer wieder tauchen neue Rätsel und Fragestellungen auf. Nach und nach erfährt man mehr über diese Welt. Dadurch ist die Spannung durchgehend gehalten, unterbrochen von dramatischen Höhepunkten und unvorhersehbaren Wendungen. Das Tempo ist durchgehend sehr hoch.

Am Schluss ist nochmal sehr viel passiert, so dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte und alles in einem Rutsch gelesen habe. Es war unheimlich spannend, einige Dinge wurden aufgeklärt, aber es sind noch so viele Fragen offen.

Die Szenerie ist ganz anders, als ich sie mir auf Grund des Klapptextes vorgestellt habe. Wir schreiben das Jahr 3277. In meiner Phantasie hört sich das nach Hightech, fliegen Fahrzeugen und einer hochmodernen Gesellschaft an.  Doch das war schon der erste Irrtum. Außerhalb des Zentrums, das technisch weit fortgeschritten ist, leben die normalen Menschen wie im Mittelalter. Das hat mich sehr überrascht - im positiven Sinne.

Die Charaktere sind sehr vielseitig und lebendig gezeichnet. Ich konnte sie mir gut vorstellen, auch wenn ich sie nicht immer ganz vertshen konnte. Irgendwie hat der letzte Funke gefehlt.
Ella mochte ich trotzdem gerne, auch wenn ich nicht ganz nachvollziehen konnte, dass sie diesen Zeitsprung so einfach hingenommen hat, ebenso diese neue Welt. Teilweise konnte ich ihre Handlungen einfach nicht verstehen. Vor allem am Anfang war sie doch recht naiv und gutgläubig.
Obwohl ich Jesda von Anfang an mochte, ist er bis zum Schluss sehr undurchsichtig, rätselhaft, geheimnisvoll und teilweise kalt geblieben. Hinter sein Verhalten und seine Ziele bin ich noch nicht gedrungen.
Lyall liebe ich einfach. Er ist ein klasse Kerl, der rundheraus sagt, was er denkt, kein Blatt vor den Mund nimmt und die unschöne Wahrheit rundherum ausspricht. Und er scheint einiges zu wissen.
Adrienne empfand ich als eine sehr interessante Figur. Was hinter ihr steckt, weiß ich auch noch nicht. Sie scheint viele Geheimnisse zu haben und hat mich am Ende sehr überrascht, aber nicht im positiven Sinne.


Ella und Jesda zu beobachten, wie sie miteinander umgingen und sich langsam doch etwas angenähert haben, hat mir viel Spaß bereitet. Auch wenn da keine großen Gefühle für mich spürbar oder nachvollziehbar waren.

Alles in allem hat mich die Geschichte gut unterhalten und mich vor allen Dingen durch ihr spannungsreiches Tempo gefesselt. Ich bin gespannt, wie es mit Ella, Jesda und Lyall weitergeht.

Fazit:

Ein interessanter Zeitreiseroman, der ein enormes Tempo vorgibt und den man vor Spannung kaum aus der Hand legen kann. Leseempfehlung.

★★★★☆
  4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen