Freitag, 11. März 2016

Rezension zu „Die Rosen von Abbotswood Castle“ von Alexandra Zöbeli

Rezension zu
„Die Rosen von Abbotswood Castle“
von Alexandra Zöbeli




Cover: Forever


Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 12.02.2016
Aktuelle Ausgabe : 12.02.2016
Verlag : Forever
ISBN: 9783958180796
E-Buch Text 377 Seiten











Inhalt:
 
Hetty ist frustriert. Ihre Familie scheint in ihr nur die Putzfrau und Köchin zu sehen. Nicht mal an ihrem Geburtstag nimmt man sich Zeit für sie. Da muss sich was ändern. Sie folgt dem Rat ihrer Freundin Pippa, lässt ihren Mann und die achtzehnjährige Tochter in London zurück und fährt nach Schottland, zu ihrem kranken Grossonkel in Abbotswood Castle. Auf der Reise zu sich selbst, jagt sie mit dem attraktiven Schreiner aus der Nachbarschaft einem Tagebuch hinterher, um dem schusseligen Schlossgespenst Rose zu helfen, endlich zu ihrem Liebsten zu kommen. Ihr eigenes Herz geht auf dieser Suche hoffnungslos verloren.
 
Meine Meinung:
 
Als ich mich aufgrund des schönen Covers, des Klapptextes und meiner Faszination zu Schottland dazu entschlossen habe, das Buch zu lesen, habe ich einen romantischen Liebesroman mit einigen Verwicklungen und einem Hauch Mystery erwartet. Doch was ich am Ende bekommen habe, war so viel mehr!
 
Der Schreibstil ist wunderbar locker, leicht verständlich, einfach und schnell zu lesen. Dazu sehr lebendig und bildreich, so dass ich wirklich das Gefühl hatte, mittendrin zu sein.
 
Die Szenerie hat mir unglaublich gut gefallen. Sie ist schön detailliert beschrieben, die Atmosphäre war greifbar, so dass ich das Gefühl hatte, mitten in Schottland, in einem alten Schloss zu sein.
 
Die Figuren sind sehr liebevoll gezeichnet, lebendig und authentisch beschrieben, haben ihre positiven und negativen Eigenschaften und handeln entsprechend nachvollziehbar. Sie sind sehr detailliert dargestellt, so dass ich ein gutes Bild vor Augen hatte.
Hetty, Jules und vor allem Max und Rose habe ich sofort ins Herz geschlossen.
Mit Hetty konnte ich sehr gut fühlen, sie verstehen und mit ihr fiebern, lieben und leiden. Ich habe einfach nur auf ein bisschen Glück für sie gehofft.
Max ist ein toller Charakter, der viel Leben in die Geschichte gebracht hat. Nach außen ein griesgrämiger, harter, rauer und kühler Kauz, aber innen ein weicher Kern. Ihn muss man einfach mögen.
Ihre Tochter ging mir ziemlich auf die Nerven. Sie hat sich keinesfalls wie eine 18-jährige verhalten. Ich hatte ständig das Gefühl, einer 10-jährigen gegenüberzustehen.
Auch Hettys restliche Familie hat nicht gerade einen guten Eindruck bei mir hinterlassen. Einfach nur grauenhaft. Sie hat mir wirklich leid getan.
 
Die Geschichte, die sich um Rose rankt und ihre Aufklärung, hat mir sehr gut gefallen, auch wenn ich schon früh geahnt habe, wie Rose ihren Weg ins Licht finden wird. Mit diesen hochdramatischen Ereignissen habe ich allerdings nicht gerechnet. Die Geschichte ist von Anfang an spannend, jedoch ab der Mitte kommen immer mehr Krimi- und Thrillerelemente hinzu, so dass kaum Zeit zum Luftholen bleibt. Die Handlung hielt viele Überraschungen und Wendungen breit.
 
Die Geschichte hat mich von Anfang an gepackt und nicht mehr losgelassen. Sie ist gefühlvoll, voller Spannung und Dramatik, so dass es nicht möglich war, das Buch aus der Hand zu legen. Sehr mitreißend.
 
Eine Geschichte, die alles hat, was einen guten und lesenswerten Roman für mich ausmacht. Viel Herz und Gefühl, aber auch Schmerz und Leid, dazu eine Prise Mystery - eine perfekte Mischung, die mich vollkommen überzeugen und mir eine schöne Lesezeit beschert hat.

Fazit:
 
Eine abwechslungsreiche, spannende und fesselnde Geschichte, mit viel Herzschmerz und Action, einem lieben Schlossgespenst und einer grauenvollen Familie, vor einer zauberhaften Kulisse. Absolute Leseempfehlung.
 
★★★★★
  5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen