Montag, 25. Januar 2016

Rezension zu „Der Kampf der Wächter“ von Sabine Schulter


Rezension zu
„Der Kampf der Wächter“
von Sabine Schulter







Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.12.2015
Aktuelle Ausgabe : 01.12.2015
Verlag : Books on Demand
ISBN: 9783738659443
Flexibler Einband 408 Seiten
Sprache: Deutsch







                     
Inhalt:

Die Verschwörung gegen die Erwachten, die Miriam bereits einmal fast das Leben gekostet hat, schlägt seit ihrer Entdeckung hohe Wellen. Unbemerkt von den Menschen rebellieren Gruppen von Limaren und Wächtern gegen die Erwachten, um ihnen die Schuld an der Suchendenplage zu geben. Die meisten der zahlenmäßig so geringen Erwachten müssen sich nun nicht nur vor den Suchenden fürchten, sondern auch vor ihren eigenen Verbündeten. Miriam kann durch Suns gute Führung der Wächter ein friedliches Leben in Deutschland führen. Diese vermeintliche Ruhe ändert sich jedoch schlagartig, als Stuart Lang, der Erwachte Nummer Drei, erschossen wird. Miriam gerät mit Sin und ihren Freunden in eine Spirale, die es ihnen schwermacht, Freund von Feind zu unterscheiden. Als Miriam Sins Drängen nachgibt und sich aus der Sache heraushält, wissen beide nicht, dass dies schwerwiegende Konsequenzen haben wird.

Meine Meinung:
Dies ist der dritte Teil der "Sin und Miriam"-Trilogie. Man muss schon alle Bücher in der entsprechenden Reihenfolge lesen, da alles zusammenhängt.


Der Schreibstil ist gewohnt angenehm, bildhaft, locker und leicht lesen und ist dabei von Anfang an sehr fesselnd, so dass es mir schwer fiel, das Buch aus der Hand zu legen.

Die Figuren waren mir fast alle unheimlich sympathisch. Sie sind sehr lebendig und authentisch gezeichnet. Man kann sich mit ihnen identifizieren, mit ihnen fühlen, hoffen und bangen.

Einen großen Teil der Charaktere lernte ich bereits in den ersten beiden Teilen kennen und lieben. Miriam und ihre Wächter haben sich weiterentwickelt, sind nicht stehengeblieben, haben ihren Charakter und ihre Fähigkeiten gestärkt. Trotzdem haben sie ihre Liebenswürdigkeit und ihre positiven Eigenschaften beibehalten.
Die Handlungen und Gefühle sind sehr real und authentisch beschrieben, so dass es für mich ein Leichtes war mich in sie hineinzuversetzen, sie zu verstehen und mit ihnen zu fühlen.


Die Spannung ist von Beginn an gegeben und hält bis zum Ende an. Ein rasanter und dramatischer Handlungsstrang. Ich würde sagen, dass dieser Teil der spannendste, actionreichste und auch emotionalste Teil der Trilogie war. Nicht nur die Charaktere sind hin und hergerissen, auch der Leser selbst wird in die Geschichte hineingezogen und fiebert mit, erlebt die Gefühle am eigenen Leib. Wer ist Freund, wer ist Feind? Wem kann man noch trauen? Die Feinde sitzen in den eigenen Reihen. Eine richtige Achterbahnfahrt der Gefühle, bei dem einiges auf dem Spiel steht.

Ein grandioser Abschluss der Trilogie, der mich wieder fesseln und vollkommen überzeugen konnte.

Fazit:


Ein absolut würdiges und grandioses Finale einer fesselnden Trilogie. Absolute Leseempfehlung.

★★★★★
  5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen