Montag, 28. Dezember 2015

Rezension zu „Love and Confess“ von Colleen Hoover

Rezension zu
„Love and Confess“
von Colleen Hoover



 




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 20.11.2015
Aktuelle Ausgabe : 20.11.2015
Verlag : dtv
ISBN: 9783423740128
Flexibler Einband 400 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

Vor fünf Jahren hat Auburn ihre erste große Liebe in Dallas zurücklassen müssen, verbunden mit einem Schmerz, den sie bis heute nicht ganz überwunden hat. Als sie eines Abends im Schaufenster einer Kunstgalerie Zettel mit anonymen Bekenntnissen entdeckt, ist sie zutiefst berührt, denn auch sie trägt ein Geheimnis mit sich. Niemand soll von ihrer Vergangenheit wissen – vor allem nicht Owen, der junge Künstler mit den grünen Augen, der sich von den Geschichten anderer Menschen für seine Bilder inspirieren lässt. Vom ersten Augenblick an fühlt sie sich zu ihm hingezogen und Owen geht es nicht anders. Die beiden verlieben sich mit ungeahnter Wucht ineinander. Doch auch Owen hat ein Geheimnis, das alles zu zerstören droht, was ihnen wichtig ist.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr angenehm, leicht, locker und flüssig zu lesen. Dazu sehr einnehmend, fesselnd und vor allem emotional.
Die Geschichte wird abwechselnd aus Auburns und Owens Perspektive erzählt. Dadurch ist das Hineinversetzen in beide Charaktere enorm leicht. 


Colleen Hoover hat es geschafft mich mit ihren fesselnden, gefühlvollen, leichten Worten und ihrer Schreibweise direkt in das Geschehen hineinzuziehen.
Schon die ersten Seiten haben mich in den Bann gezogen und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe mit Auburn und Owen gelacht, gelitten, gehofft, gebangt, ich war gefesselt, habe geschmunzelt und sogar geweint. Die ganze emotionale Bandbreite wurde bei mir angesprochen. Es ist nicht nur eine oberflächliche Liebesgeschichte, nein dieses Buch hat Tiefgang. Es geht um die vielen Facetten der Liebe, um Verlust, um Trauer, Sorge und Schicksal und um emotionalen Druck. Was tut man nicht alles für die Liebe? Haltet die Taschentücher bereit!

Die Figuren sind sehr lebendig gezeichnet. Man hat sofort das Gefühl, sie zu kennen. Dadurch ist das Einfühlen in Auburn und Owen so einfach. Sie handeln nachvollziehbar und authentisch, wirken sehr real.
Sowohl mit Auburn als auch mit Owen konnte ich von Anfang mitfühlen und sie verstehen. Sie sind zwei sehr sympathische Protagonisten, die beide schon sehr viel in ihrem jungen Leben mitgemacht haben.
Obwohl Auburn und Owen sich sehr schnell ineinander verliebt haben, waren ihre Gefühle trotzdem nachvollziehbar, glaubhaft und wirkten so real. Diese besondere Verbindung, die zwischen den beiden besteht, war spürbar und greifbar.

Durch das ganze Buch ziehen sich Geheimnisse und Rätsel, denen man erst nach und nach auf die Spur kommt. Owen und Auburn haben viele Geheimnisse, die sie erst nach und nach preisgeben. Dadurch zieht sich die Spannung durch das komplette Buch, so dass ich es kaum aus der Hand legen konnte. Erst ganz um Schluss wird Owens letztes Geheimnis gelüftet - und hat mich zum weinen gebracht.

Die Idee mit den anonymen Geheimnissen, die Owen auf Leinwand bringt, finde ich wirklich gelungen. Vor allem wenn man am Schluss erkennt, woher sie stammt. Die im Buch abgebildeten Bilder sind wirklich klasse und unterstreichen das Ganze sehr schön.

Die Geschichte hat sehr viel Authentizität. So oder so ähnlich könnte sie sich überall abspielen. Dazu noch viel Gefühl und Emotionalität, Spannung und Geheimnisse, fertig ist das Rezept für einen überaus gelungenen Roman. Purer Lesegenuss. Das Buch hat mir eine sehr schöne Lesezeit beschert. Ich habe jede Seite des Buchs genossen.


Fazit:

Ein wundervolles, emotionales und herzzerreißendes Buch. Der Autorin ist wieder einmal gelungen mich komplett zu fesseln. Absolute Leseempfehlung.

★★★★★
  5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen