Donnerstag, 10. Dezember 2015

Rezension zu „Ein Koffer voller Vorurteile“ von Loki Miller

Rezension zu
„Ein Koffer voller Vorurteile“
von Loki Miller







 
Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 27.03.2015
Aktuelle Ausgabe : 27.03.2015
Verlag : BookRix
ISBN: 9783736882492
E-Buch Text 166 Seiten








Inhalt:

Von der Männerwelt wurde Liana bisher nur enttäuscht. Oberflächlichkeit und Vorurteile sind ihr ständiger Begleiter. Besonders ihre letzte Trennung hat ihr schwer zugesetzt und so beschließt sie, erst einmal nur an sich zu denken und alle Männer zum Teufel zu wünschen. Bis sie Tim kennenlernt. Er ist gutaussehend, durchtrainiert, angesagt und erfolgreich - eben das genaue Gegenteil von ihr. Liana verurteilt ihn deshalb als Frauenheld, mit dem sie nichts zu tun haben möchte. Auch Tim findet Liana alles andere als anziehend und sieht in ihr nur die verbitterte Öko-Tussi im Schlabber-Look, die absolut nicht mit seiner Model-Freundin mithalten kann. Bei seinem Leben im Rampenlicht als Kapitän des Eishockeyvereins und den Ansprüchen seiner wohlhabenden Familie kann er keine zweitklassige Frau an seiner Seite gebrauchen. Das ändert sich jedoch, als die beiden gezwungen sind, einander zu helfen, und sich dabei näher kennenlernen. Aber reichen in einer Welt voller Vorurteile ihre langsam aufkommenden Gefühle füreinander aus?

Meine Meinung:

Tja, was soll ich schreiben...die Bewertung des Buches fällt mir äußerst schwer. Ich bemühe mich immer, auch die positiven Aspekte einfließen zu lassen. Nur leider gibt es hiervon kaum welche.
Ich habe mich auf eine amüsante, witzige und humorvolle Liebesgeschichte gefreut mit Komplikationen und Wirrungen.
Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen - trotz vieler Rechtschreibfehler. Er war recht amüsant, vor allem die Szene am Flughafen und im Flugzeug. Doch mehr kam leider nicht.

Die Perspektivwechsel, die mir normalerweise bei Büchern sehr gefallen, haben mich hier nur genervt. Es gab viele Wiederholungen, da die gleichen Szenen aus beiden Perspektiven geschildert wurden. Einen Unterschied im Stil konnte ich auch nicht feststellen, so dass es schwer zu unterscheiden war, aus wessen Sicht gerade berichtet wurde.

Die Charaktere waren einfach nur nervig und absolut unglaubwürdig. Außerdem bedienten sie komplett alle Klischees.
Liana war mir absolut unsympathisch, naiv, dumm und engstirnig.
Tim, der absolute Egoist, voreingenommen, arrogant und oberflächlich. Und daran hat sich auch nicht viel geändert.
Mit den beiden konnte ich einfach nicht warm werden. Auch konnte ich nicht nachvollziehen, was die beiden aneinander gefunden haben. In der einen Sekunde hassen sie sich und plötzlich sind sie über beide Ohren verliebt. Gefühle kam gar nicht bei mir an und das ist das wichtigste für mich bei einer Liebesgeschichte.


Fazit:

Leider kann ich keine Leseempfehlung aussprechen. Vorhersehbar, klischeebehaftet, ohne Gefühl.

★☆☆☆☆
   1 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen