Samstag, 31. Oktober 2015

Rezension zu „Das Phyralit“ von Sabine Schulter

Rezension zu 
„Das Phyralit“
von Sabine Schulter




Cover: Sabine Schulter


Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 03.06.2015
Aktuelle Ausgabe : 24.06.2015
Verlag : Books on Demand
ISBN: 9783734747069
Flexibler Einband 656 Seiten
Sprache: Deutsch










Inhalt:
Selbst zwei Jahre, nachdem Miriam und ihre Wächter gegen die Suchenden-Königin in München gewonnen haben, ist noch immer unklar, woher der Kristall stammt, den die Suchenden benutzten, um den magischen Bäumen ihre Energie zu rauben. Jedoch bleibt der Fall in München nicht der einzige. Immer häufiger tauchen die Kristalle in den Händen der Suchenden auf, die diese Macht unkontrolliert einsetzen und vereinzelt sogar Bäumen den Tod bringen. Um diesen Missbrauch zu beenden, reisen Miriam, Sin und ihre Wächter nach Ägypten, denn sie sind die einzigen, die nicht nur die Fähigkeit besitzen, mit den dortigen Bäumen zu reden, sondern sie auch zur Verfügung stellen wollen. Tatsächlich scheinen dort alle Fäden zusammenzuführen und Miriam lernt nicht nur Unglaubliches über ihr verändertes Blut, sondern auch viel über die Geschichte der magischen Bäume. Der zweite Band der Sin und Miriam Reihe führt erneut auf die Pfade der Magie, die ihren Platz auch in unserer Welt gefunden hat.
 
Meine Meinung:
Dies ist der zweite Teil um die Geschichte von Sin und Miriam. Der erste Teil "Die Erwachte" war für eine wahrhaftige Überraschung, der mich vollkommen begeistert hat. Ich war umso gespannter, ob die Autorin meine Erwartungen auch im zweiten Teil erfüllen konnte. Soviel sei vorweg gesagt: Sabine Schulter hat es wieder geschafft!

Die Geschichte lässt sich locker und leicht lesen und ist dabei von Anfang an sehr fesselnd. Der Prolog begann direkt interessant und hat meine Neugier sofort geweckt. Eine gewissen Spannung und Erwartungshaltung war dadurch von Beginn an gegeben und fesselte mich.
Einige Erklärungen zu Beginn über die Ereignisse vor 2 Jahren erleichterten mir den Einstieg enorm und ich war dadurch wieder direkt mittendrin in der Welt von Sin und Miriam.


Die Figuren waren mir fast alle unheimlich sympathisch. Sie sind sehr lebendig und authentisch gezeichnet. Man kann sich mit ihnen identifizieren, mit ihnen fühlen, hoffen und bangen.
Einen großen Teil der Charaktere lernte ich bereits im ersten Teil kennen und lieben. Miriam und ihre Wächter haben sich weiterentwickelt, sind nicht stehengeblieben, haben ihren Charakter und ihre Fähigkeiten gestärkt. Trotzdem haben sie ihre Liebenswürdigkeit und ihre positiven Eigenschaften beibehalten.


Die Handlungen und Gefühle sind sehr real und authentisch beschrieben, so dass es für mich ein Leichtes war mich in sie hineinzuversetzen, sie zu verstehen und mit ihnen zu fühlen.


Die Spannung ist von Beginn an gegeben und hält bis zum Ende an - sogar darüber hinaus. In Ägypten erwarteten uns neue Erkenntnisse, die Ereignisse überschlugen sich und faszinierten mich. Die Idee, die mich bereits im ersten Teil so überzeugen konnte, wird durch Wendungen, unvorhersehbare Ereignisse und Entwicklungen weitergesponnen und grandios weiterkonstruiert. Einige Fragen aus dem ersten Band wurden beantwortet, aber wiederum neue aufgeworfen. Die Wendung zum Schluss hin bietet einen spannenden Punkt für den finalen Band.

Fazit:Ein spannender und magischer zweiter Teil, der dem ersten in Nichts nachsteht, der mich fesseln, faszinieren und begeistern konnte. Absolute Leseempfehlung.

★★★★★
  5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen