Donnerstag, 24. September 2015

Rezension zu "Jungs to go"


Rezension zu
„Jungs to go“ von Lisa Aldin


Cover: Heyne HC

Buchdetails           
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 14.09.2015
Aktuelle Ausgabe : 14.09.2015
Verlag : Heyne HC
ISBN: 9783453269927
Flexibler Einband 360 Seiten
Sprache: Deutsch




Inhalt:

Tonis absolut verrückter Jungsverleih Mädchen sind einfach nicht so Toni Valentines Ding. In ihrer alten Jungs-Clique fühlt sich die Siebzehnjährige viel wohler als in der Gesellschaft ihrer sorgfältig gestylten neuen Klassenkameradinnen der exklusiven Mädchenschule. Außerdem versteht sie Jungs viel besser. Als eine ihrer Mitschülerinnen Liebeskummer hat, weiß sie sofort: Man muss den Treulosen eifersüchtig machen! Und Kerle dafür hat Toni ja praktischerweise an der Hand. Kurz entschlossen vermietet sie einen ihrer Jungsfreunde zum einmaligen Date. Der Plan wird ein voller Erfolg – und Toni kurz darauf Inhaberin einer gefragten Schein-Date-Agentur. Bis sie sich selbst verliebt und damit nicht nur ihre Geschäftsidee, sondern auch ihren Seelenfrieden ernsthaft gefährdet.
 
Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr locker, leicht und jugendlich frisch, sehr einfach und flüssig zu lesen. Der Einstieg ist mir trotzdem etwas schwer gefallen. Am Anfang war es mit zu "jugend-lastig". Vielleicht bin ich doch schon etwas zu alt :-) Die Sprache und das doch sehr jungenhafte Verhalten von Toni waren für mich etwas gewöhnungsbedürftig.
Doch schon nach kurzer Zeit hat Toni es geschafft und mich ganz auf ihre Seite gezogen. Vor allem weil sie im Laufe des Buches auch eine schöne Wandlung durchmacht. Ab diesem Zeitpunkt sind die Seiten nur so dahingeflogen, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und musste einfach wissen, wie es weitergeht.

Toni fällt es nicht leicht, sich in der ungewohnten Welt der Mädchenschule zurechtzufinden, hatte sie doch zuvor nur männliche Freunde. Ihre Angst, die Jungs zu verlieren, war deutlich zu spüren. Auch ihre aufkeimenden Gefühle für Micah verunsichern sie und es vergeht eine ganze Zeit, bis sie sich die Wahrheit eingesteht. Toni und Micah waren einfach nur süß, wie sie umeinander herumgeschlichen sind. Manchmal hätte ich sie am liebsten beide genommen und mal kräftig durchgeschüttelt, sie auf den richtigen Weg gebracht und ihnen die Augen geöffnet. Das Knistern war sowohl für ihre Umwelt als auch für den Leser deutlich spürbar, nur die beiden selbst haben sich blind gestellt. Mit der Zeit spürt sie, dass die Zeit reif ist für Veränderungen und plötzlich ist nichts mehr, wie es war.

Auch die anderen Figuren haben mir sehr gut gefallen. Sie sind sehr lebendig, authentisch und lebensnah gezeichnet und alle charakterlich sehr unterschiedlich. Es hat Spaß gemacht mit ihnen allen neue Wege zu gehen. Sie haben einiges erlebt, neue Erfahrungen gesammelt, teilweise über sich hinausgewachsen und sind auf dem Weg zum Erwachsenwerden alle reifer geworden.

Die Idee mit der Agentur fand ich sehr witzig und interessant. Eine Zeitlang ging alles gut, doch dann ging das Ganze nach hinten los. Doch aus Fehlern lernt man. Aber es hatte auch gute Seiten, denn Toni findet dadurch ihre erste richtige Freundin, durch die sich nach und nach wenigstens ein bisschen in ein Mädchen verwandelt.
Ein toller Jugendroman mit Suchtfaktor über Freundschaft, Veränderungen, das Loslassen, das Erwachsenwerden und die erste Liebe.
 
Fazit:
Nach kleinen Startschwierigkeiten hat mich das Buch vollkommen überzeugt und mir eine schöne Lesezeit beschert. Leseempfehlung!

★★★★☆
  4 von 5 Sternen
 
Vielen Dank an den Heyne-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen