Montag, 21. September 2015

Rezension zu „Das Herz der purpurnen Distel: Band 1 der Distelreihe“


Rezension zu
„Das Herz der purpurnen Distel: Band 1 der Distelreihe“
von Sophie Morrison





 
Cover: Sophie Morrison



Buchdetails
  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 28.07.2015
  • Aktuelle Ausgabe : 28.07.2015
  • Verlag : Sophie Morrison
  • ISBN: B012XTE69G
  • E-Buch Text 516 Seiten











Inhalt:

Die Britischen Inseln, 1649 Während die Nachwehen des Bürgerkrieges noch überall spürbar sind, wächst die junge Kendra MacAllan, halb Schottin, halb Engländerin, zu einer selbstbewussten Frau heran. Dank ihrem Vater genießt sie zuhause in Schottland außergewöhnlich viele Freiheiten, die in völligem Kontrast zu den Besuchen bei ihren adligen Großeltern in London stehen. Ihren Wurzeln zuliebe versucht Kendra beiden Welten gerecht zu werden, womit sie sich allerdings nicht arrangieren kann, ist die leidige Suche ihrer Großmutter nach einem angemessenen Ehegatten. Längst hat Kendra beschlossen, dass sie ihre kostbare Unabhängigkeit niemals gegen die Fesseln einer Ehe eintauschen wird. Als sie jedoch völlig unverhofft dem attraktiven Finley MacCarter begegnet, gerät ihre strenge Prinzipientreue ins Wanken. Kendra kann sich seinem bezaubernden Charme nicht entziehen und verliert nach und nach ihr Herz an Finley. Nachdem Kendras Vater jedoch von dieser Verbindung erfährt, setzt er ihr ein jähes Ende. Kendra wird mit der schmerzlichen Wahrheit konfrontiert, dass die Vergangenheit eine gemeinsame Zukunft mit Finley unmöglich macht. Krampfhaft bemüht sich Kendra zu vergessen. Wird es ihr gelingen?


Meine Meinung:Die Bewertung dieses Buches fällt mir nicht leicht, da ich sehr gespalten bin. Das Buch ist in vier Teile eingeteilt.
Der erste Teil hat mir sehr gut gefallen. Nur manchmal fand ich die Beschreibung etwas zu langatmig, zu ausschweifend und zu detailliert. Ich mag Geschichten mit einem bildhaften Schreibstil, doch hier war es etwas zu gut gemeint, so dass kaum Platz für die eigene Fantasie war. Sie ist trotz des leichten Schreibstils sehr zäh.
Das Kennenlernen zwischen Kendra und Finley, die sich anbahnende Liebesgeschichte war sehr unterhaltsam, hat mir gut gefallen und hat mich mitfiebern lassen.
Kendra mochte ich direkt. Die Begegnungen mit Finley haben mir sehr gut gefallen, sie waren sehr unterhaltsam, humorvoll und voller Spannung. Die Dialoge waren spritzig und haben mich oft zum Schmunzeln gebracht.

Der zweite und der dritte Teil, in denen es hauptsächlich um die geschichtlichen Aspekte und Hintergründe geht, konnten mich dagegen nicht fesseln. Ich musste mich selbst immer wieder dabei erwischen, wie ich teilweise nur noch quergelesen habe. Diese kriegerischen und brutalen Handlungen konnten mich nicht überhaupt nicht mitreißen, waren mir etwas zu viel. Es war mir außerdem zu langatmig, die geschichtlichen Hintergründe hätten für mich kürzer und nicht so detailliert beschrieben werden können. Sie sind für das Verständnis, weshalb Kendras Vater so reagiert wichtig, aber sie hätten durchaus viel kürzer gehalten werden können. Für mich ist die Liebesgeschichte zu sehr in den Hintergrund gerückt.

Der vierte Teil dagegen hat mir wieder besser gefallen.  Die erneute Begegnung zwischen Kendra und Finley war spannend und unterhaltsam. Auch wenn der Cliffhanger am Ende wirklich gemein ist.

Von mir deshalb insgesamt nur 2,5 Sterne, die ich auf 3 aufrunde.


Fazit:


Eine nette Geschichte, die mir zur Hälfte sehr gut gefallen hat, der Rest war aber sehr geschichtslastig und zäh, so dass mir die Liebesgeschichte zu sehr in den Hintergrund gerückt ist.
★★★☆☆
   3 von 5 Sternen

1 Kommentar:

  1. Hallo :)

    Das Buch hört sich richtig gut an :) wäre auch was für mich:)

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen